Beauty & Health

Argan-Hautöl Erfahrungen

Argan-Hautöl

Ihr Lieben,

sicherlich ist Euch Arganöl schon einmal begegnet.
Vor allem im kosmetischen Bereich ist das Arganöl, das übrigens zu den wertvollsten Ölen der Welt gehört, wegen seiner vielfältigen Wirkung sehr beliebt.

Es spendet Feuchtigkeit, fördert die Durchblutung, kurbelt die natürliche Regeneration der Haut an, macht die Haut generell fester und es soll zusätzlich vor allem bei Neurodermitis und Psoriasis (Schuppenflechte) unterstützend helfen.
Als Speiseöl stärkt es zusätzlich das Immunsystem, soll generell unglaublich gesund sein und scheint damit ein echter Alleskönner zu sein.

Ich hatte nun die Gelegenheit, ein Argan-Hautöl genauer unter die Lupe nehmen zu können.

Abgur Argan-Hautöl, 50 ml, 14,90 €

Argan-Hautöl

Herstellerbeschreibung:

“ 100% reines Arganöl aus ungerösteten Argan-Mandeln ist reich an Antioxidantien (Vitamin E) und essentiellen ungesättigten Fettsäuren. Es eignet sich für jeden Hauttyp zur Reinigung, Pflege und Massage. Arganöl wirkt harmonisierend, fördert ein schönes Hautbild, beschleunigt die Hautregeneration und beugt frühzeitiger Faltenbildung vor. Nicht umsonst gilt Argan-Hautöl als natürliches Anti-Aging Mittel. „

Meine Erfahrungen:

Die Tatsache, dass meine Meinung so dermaßen von der Meinung anderer abwich, hat mich dazu bewogen 15 „Mittester“ im Alter von 22 – 66 Jahren nach ihrer persönlichen Meinung zu fragen.

Ohne auch nur ein einziges Wort über das Arganöl zu verlieren, habe ich sowohl Männern als auch Frauen das Öl in die Hand gedrückt und sie gebeten es auszuprobieren. Bevor ich zu meinem persönlichen Ergebnis komme, folgen hier nun Auszüge aus den Gesprächen mit meinen Mittestern.

Auch hier gilt: Die Meinung der jeweiligen Personen spiegeln das individuelle „Erlebnis“ mit dem Öl wieder.
Hier besteht keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit.
Es gibt viele Tester, die völlig anderer Meinung sind und das Argan-Hautöl in den höchsten Tönen loben.
Leider war unter meinen Mittestern keiner dabei, der diese Meinung vertreten hat :

Person 1, weiblich, Mitte 20: “ Das Öl hat durch die große Öffnung der Flasche eine schlechte Handhabung. Außerdem zieht es überhaupt nicht schnell ein und ist für meinen Geschmack zu ölig. […] Ich wisch mir das jetzt ab! […] Aber die Haut macht es trotzdem weich. […] Der Geruch irritiert mich. Meine marokkanische Freundin hat mir Arganöl für meine Haare direkt aus Marokko mitgebracht. Das riecht total angenehm nach Mandeln. Dieses hier stinkt einfach nur.“

Person 2, männlich, Mitte 20: “ Riecht wie ein Delikatessen Laden nur schlechter. Irgendwie nach Olivenöl oder so. Ich würde mir damit aber nie die Haut einölen.“

Person 3, weiblich, Mitte 20: “ Es tut mir echt leid aber das stinkt nach Kuhstall und es klebt und ist irgendwie so matschig auf der Haut. Außerdem kommt durch dieses riesen Loch so viel Öl raus. Das kann man ja gar nicht richtig dosieren! “

Person 4, weiblich, Mitte 60 : “ Der Geruch ist sehr unangenehm. Erinnert mich an Mulch. Soll man das wirklich für die Haut benutzen? Danach stinkt man doch total!“

Person 5, männlich, Anfang 40: “ Was für ein Gestank! […] Das Öl ist sehr unangenehm auf der Haut. Vor allem weil der Geruch so lange anhält und es so schlecht einzieht.“

Person 6, weiblich, Mitte 30: “ Ach herrje. Das riecht aber unangenehm. Es zwirbelt auf der Haut und zieht sehr schlecht ein.“

Meine 15 Testpersonen waren sich in drei Punkten alle einig:
Das Öl hat einen sehr unangenehmen Geruch, durch die große Öffnung lässt sich das Öl nur schlecht dosieren und es zieht außerdem sehr schlecht ein. Zwei von 15 Personen berichtete allerdings auch, dass sich ihre Haut angenehm weich anfühlt. Fünf Personen wollten das Öl auf Grund des Geruchs nicht auf der Haut ausprobieren.

Ich persönlich teile die Meinung meiner Testpersonen absolut. Ich hatte mir von dem Argan-Hautöl von Abgur sehr viel versprochen. Insbesondere in Bezug auf mein Ekzem am Kopf. Leider bin ich gar nicht so weit gegangen, das Öl großflächig anzuwenden weil ich den Geruch wirklich einfach unerträglich finde. Mir ist, ohne zu übertreiben, regelrecht schlecht davon geworden.
Geruchtstechnisch ist es für mich persönlich eine Mischung aus Essig, Mulch und Dung und ich verspüre nach der Anwendung unweigerlich den Drang, das Öl sofort wieder abspülen zu müssen.

Ein weiterer Minuspunkt ist, wie bereits erwähnt, die große Öffnung:

Argan-Hautöl

Insbesondere wenn man das Öl auf kleinere Flächen bringen möchte, kommt durch die Öffnung viel zu viel Öl durch. So wird die Dosierung zur echten Herausforderung, da man erst einmal austarieren muss wie man die Flasche am besten kippt, damit nicht zu viel heraus kommt.

Es tut mir fast schon in der Seele weh, das hier so dermaßen kritisch darstellen zu „müssen“ weil das Arganöl generell ja einen sehr guten Ruf hat und ich bei anderen Kosmetikprodukten die Arganöl enthalten keinerlei Erfahrungen dieser Art gemacht habe.
Fakt ist jedenfalls, dass ich den Test abgebrochen habe und Euch somit leider keine Langzeiterfahrungen bekannt geben kann.

Mich würde allerdings brennend interessieren, ob jemand von Euch speziell dieses Argan-Hautöl kennt und benutzt und natürlich auch, welche Erfahrungen Ihr mit diesem oder anderen reinen Arganölen (speziell im Kosmetikbereich) gemacht habt.

Von dieser Seite aus gibt es nur ein Check Light. Ein Check Light deshalb weil ich genau weiß, dass die Wirkung von Arganöl generell unumstritten ist und ich davon sicherlich begeistert wäre, wenn ich es denn  über einen längeren Zeitraum ausprobieren würde.

eins von fünf Check-Lights

eins von fünf Check-Lights

 

Info

 

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

10 Kommentare

  • ich habe zwar gehört das das öl gut sein soll, aber ich selber mag das öl auch nicht. mich wundert ehrlich gesagt auch nicht die statistik deiner meinungsumfrage.
    ich habe mal eines gehabt, nicht von dieser firma die du vorgestellt hattest. ich war auch nicht zufrieden. es war mir zu fettig und ich hatte bedenken das meine haut das ganze fett gar nicht mehr verarbeiten kann. zudem roch es irgendwie muffig und kosmetik sollte doch einen wohlfühlfaktor geben.
    liebe sonntagsgruesse!

  • Hi liebe Sanny,
    nein, kenne ich nicht. So was darf aber doch nicht passieren. Irgendjemand von der Produktion hätte doch all diese Faktoren (Geruch, Dosierung, Einziehen) feststellen müssen, ehe man ein Produkt auf die Menschheit loslässt.

    Ich verkaufe viele Haarprodukte mit Argan-Öl (Marrakesch), die sind momentan recht trendy und auch wirklich gut. Uuuund….. die duuuuften, sie duften so toll, dass manche es nur deswegen kaufen. Ich kanns nicht verstehen, dass Dein Testprodukt so muffelt… Boah, echt schade, aber ich würde es auch nicht auftragen..

    Liebe duftende Grüße von Marion

  • Also mir gefällt dieses Öl hingegen sehr gut…
    Vom Geruch her finde ich es absolut nicht muffig und zu fettig finde ich es auch nicht.
    Ich meine es ist halt Öl, das ist Fettich!
    Es zieht eigentlich schnell ein und ist danach gut zu verwenden! 🙂

    Grüße Janina

    • Hey Janina,
      ist ja kein Problem wenn du da andere Erfahrungen mit gemacht hast.
      Findest du den Geruch denn wirklich richtig angenehm?
      Ich kann es mir ganz ehrlich kaum vorstellen.

      Was die Aussage „Es ist halt Öl“ angeht muss ich dir widersprechen 😉
      Öl ist nicht gleich Öl.
      Dass Öl generell fettig ist da gebe ich dir absolut recht allerdings gibt es auch hochwertige Öle die trotzdem schneller in die Haut einziehen und sich auf der Haut einfach besser anfühlen.
      Finde schon, dass es da ganz gravierende Unterschiede gibt!

      Liebe Grüße!

  • Hi Checkerin! 🙂

    Ich bin momentan selber auf der Suche nach einem guten Hautöl und da du dieses ja anscheinend nicht empfehlen kannst, frage ich mich o b du vielleicht eine andere Empfehlung für mich hast? 🙂

    xoxo Anne

    • Hey Anne!
      Ich habe gute Erfahrungen mit Monoi-Öl gemacht aber auch mit ganz einfachem Baby-Öl.
      Kann ich beides empfehlen.
      Das Monoi-Öl kann zusätzlich auch als Badezusatz verwendet werden.
      Ich liebe es 😉

  • Meine Frau benutzt Argan Öl schon seid ner ganzen Weile, ich finde es riecht sehr gut und bleibt auch nicht zulange auf der Haut.
    Wir haben es vor ca. 1,5 Jahren aus Ägytpen mitgebracht, dort hatten wir einen supper Preis von 30€ für mehrere kleine Flächien. Wieviel da genau drin ist weiß ich nicht aber es ist immernoch etwas da 🙂

  • Gut zu wissen, dass man dieses Öl nicht braucht – ich habe ein tolles Hautöl von Kneipp im Moment, das duftet toll und pflegt auch meine Risse durch die Schwangerschaften sehr schön.

    Lg Nadine

  • Das Argan öl zieht schnell ein und macht die Haut geschmeidig weich…
    Aber
    aber es nicht nur unangenehm, es stinkt !
    und wer will schon stinken!!!
    Werde es nicht weiter benutzen, habe es schon mit Zitronenöl verschnitten , so ist es etwas besser, aber richt immer noch unangenehm , werde es evtl. weiterbenutzten , … aber nur an den Füßen .. und dann Socken drüber

  • Von der Wirkung her bin ich damit auch voll überzeugt, aber der Geruch lässt mich auch nicht kalt. Ich habe auch eine Freundin, die damit wiederum überhaupt kein Problem hat, aber ich komme da leider nicht gegen an 🙁
    Noch suche ich nach was vergleichbarem, was eben nicht so stinkt 😉
    VG
    Relana

Schreibe einen Kommentar