Lifestyle & Fashion Tech & Trends

Jasmine, oh my love! – Aroma Diffuser neu bei The Sparkle

Die durchschnittliche Jahrestemperatur in Wuppertal beträgt 9,4°C und selbst der trockenste Monat (Februar) weist mit ca. 56mm noch recht hohe Niederschlagsmengen auf. Pessimisten würden nun sagen, dass in Wuppertal einfach immer scheiß Wetter ist. Ich, als grenzenlose Optimistin, gewinne dem Ganzen auch etwas Positives ab:
der Großteil der Tage ist perfekt, um die Melts von The Sparkle in vollen Zügen zu genießen und den Sommer in die Bude zu holen! Wenn es dann aber doch mal weit über 30°C werden, schwindet auch bei mir das richtige Feeling, für schöne Düfte bei gemütlichem Kerzenschein. Meist werden die Duftlampen dann nur am späten Abend auf dem Balkon genutzt oder flackern im Badezimmer vor sich hin. Nicht selten vermisse ich die leckeren Gerüche,  aber die Bude mit ein paar Kerzen zusätzlich aufzuheizen, erscheint bei den Temperaturen doch etwas seltsam.

Wir „The Sparkle – Freaks“ wollen halt nahezu immer „sparklen“. Nana & Sascha haben den Notstand, in der warmen Jahreszeit, erkannt und ihr Sortiment dementsprechend erweitert. Nun gibt es die köstlichen Düfte nicht mehr nur in fester Form (als Melt, Tart, Clamshell, Riegel oder Tafel) für die Duftlampe, sondern auch in Form von Salz, Öl, Diffusern und Sprays. Außerdem gibt es nun, für die Verwendung der Öle, elektronische Aroma Diffuser, die zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Mit Hilfe der elektronischen Diffuser können die bekannten Düfte von The Sparkle nämlich ohne Kerzen genossen werden und gleichzeitig sorgt der ausströmende Wassernebel dafür, dass die Luftfeuchtigkeit im jeweiligen Raum angenehm reguliert wird. Seit einigen Wochen bin ich, dank Nana, in den Aroma Diffuser Jasmine verliebt und entdecke neue Ufer 😉

Elektr. Aroma Diffuser „Jasmine“ (49,00€)

elektronischer aroma diffuser diecheckerin.de

KurzinfoAnwendungtechnische Details
Jasmine ist ein elektronischer Aroma Diffuser, der den Raum sanft, mit dem gewählten Duft, benebelt und ganz nebenbei für eine angenehme Luftfeuchtigkeit sorgt. Zwei unterschiedliche Programme  sorgen wahlweise für ca. 7 Stunden Dauer-Nebel, oder für eine Intervall-Beduftung. Im Abstand von 20 Minuten wird der Raum  jeweils 10 Minuten benebelt. In diesem Programm hält die Füllung für ca. 21 Stunden. 
Bevor der Diffuser in Betrieb genommen werden kann, muss das beliegende Netzkabel auf der Rückseite des Diffuser eingesteckt und der Netzstecker in die Steckdose gesteckt werden. Danach wird das Oberteil des Diffuser abgenommen und der Behälter bis zur „Max.“ Linie mit destilliertem Wasser befüllt (100ml). Danach träufelt Ihr Euren Wunschduft in das Wasser. Hier kommt es auf Euren Geschmack an. Für einen intensiveren Duft träufel ich bis zu 8 Tropfen in den Diffuser, für einen sehr sanften Duft nur 2 Tropfen. Deckel wieder drauf und danach den Diffuser vorne mit dem „On“ Knopf einschalten. Nun noch das gewünschte Programm (Dauerbenebelung für ca. 7 Stunden oder Intervall für ca. 21 Stunden), zurück lehnen und genießen!
  • Design: Fabian Zimmerli
  • Hersteller: Stadler Form®
  • Farben: schwarz, berry (pink), weiß
  • H/B/T: 90mm x 130mm x 130mm
  • Betriebsdauer: 7-21 Stunden
  • Anschluss: 230V Steckdose
  • Nennspannung: 12V (Volt)
  • Nennleistung: 7W (Watt)
  • Tankinhalt: 100ml (destilliert)
  • Schalldruckpegel: <26 db(A)
  • EU-Vorschrift: CE / WEEE / RoHS

Meine Erfahrungen

In den Tabs oben unter dem Foto könnt Ihr nachlesen, wie genau der Diffuser angeschlossen und befüllt wird. Das Ganze ist wirklich „idiotensicher“ und kinderleicht. Zu aller erst möchte ich auf das Design von „Jasmine“ eingehen. Ich find die Kleine nämlich ausgesprochen hübsch. Das Design lässt sich mit schlichter Eleganz wohl am besten beschreiben. Auch wenn man einen Aroma Diffuser eigentlich eher nicht streichelt, lädt Jasmine irgendwie dazu ein. Die „Silikon-Schicht“ ist so schön weich-matt, dass ich mich manchmal doch dazu hinreißen lasse, ein bisschen drüber zu patschen.

nebel-diffuser

In den letzten Wochen hab ich beide Programme ausgiebig ausprobiert und ich finde das Intervall-Programm am Besten. Zum einen, weil die Füllung so am längsten durchhält (ca. 21 Stunden), zum anderen aber auch, weil die Beduftung des Raums so nicht „überdosiert“ werden kann. Ich neige dazu, eher zu viel Öl in das Wasser zu geben und bei der 7h Benebelung kann das dann manchmal schon extrem werden mit dem Duft. Bei dem Intervall wird immer abwechselnd 10 Minuten beduftet und 20 Minuten pausiert, so dass sich der Raum immer schön mit dem Aroma vollsaugen kann und der Duft danach Zeit hat, sich überall zu entfalten, bevor direkt frischer Wassernebel nachkommt.

duftöl-diffuser

Die Duftentwicklung ist bei dem Diffuser noch mal deutlich intensiver, als in der Duftlampe. Es könnte bei mir aber auch daran liegen, dass ich, wie erwähnt, mit dem Öl sehr großzügig arbeite. In jedem Fall riecht der Raum, in dem der Diffuser steht, wirklich stark nach dem jeweiligen Duft. Ich find das toll! Alle anderen Räume werden ebenfalls recht gut mit beduftet. Bei den normalen Duftlampen nimmt man den Duft zwar auch in den anderen Räumen wahr, aber eben nicht so intensiv.

Für mich erwähnenswert sind außerdem die leichten „Blubbergeräusche“. Ich find die Töne, die der Diffuser von sich gibt, soooo beruhigend und entspannend. Es ist nur ein ganz, ganz leicht surrendes Geblubber, das man wirklich nur dann wahrnimmt, wenn man direkt in Diffuser – Nähe ist und es sonst im Raum ganz still ist (guckt Euch das Video an! 😉 ) aber ich genieße das jedes Mal total.

Beduftet habe ich den Aroma Diffuser übrigens mit Lemon Meringue Pie, Pina Colada oder Sandstrand. Alle drei sind absolut perfekte Düfte für den Sommer, wobei mir Sandstrand am besten gefallen hat, während Marius vor allem Lemon Meringue Pie mag. Ein Fläschchen Duftöl mit 10ml* kostet 2,90€ und dürfte bei moderater Anwendung gefühlt e-w-i-g halten.

duftöl-the-sparkle

Echte Nachteile sind mir bei Jasmine nicht aufgefallen. Es gibt nur eine Sache, die zumindest Erwähnung finden sollte. Die Beschichtung des Aroma Diffuser hat eine Schwachstelle direkt an der Öffnung, aus der der Wasserdampf austritt. Dort pellt sich die Beschichtung nach einiger Benutzung ab. Ich hab den Diffuser jetzt rund 3 Wochen und nach ca. einer Woche hab ich bemerkt, dass sich einzelne kleine „Hautfetzen“ direkt im Loch lösen und abziehen lassen. Von Außen ist davon absolut nichts zu sehen und mich persönlich stört das nun auch nicht, aber ihr solltet darauf vorbereitet sein, falls ihr euch den Aroma Diffuser zulegen möchtet.

diffuser-beschichtung

Mein Fazit:

Bevor ich den Aroma Diffuser ausprobiert habe, wollte ich mir oft so ein „Ding“ kaufen, habe aber immer den hohen Preis der Geräte gescheut. Jetzt kann ich Euch sagen: das braucht Ihr nicht! Die Diffuser sind jeden Cent wert. Nicht nur im Sommer, wenn man auf Kerzen einfach keine Lust hat aber auf schöne und kontinuierliche Beduftung nicht verzichten mag, sondern auch um z.B. einen Raum „sicher“ beduften zu können (in Bezug auf die Gefahr bei unbeaufsichtigten Kerzen) sind solche Raumbedufter einfach perfekt. Hinzu kommt für mich das entspannende Geräusch und die wirklich tolle Duftentwicklung. Ich hab selbst in der Hand, wie intensiv der Raum bzw. meine gesamte Wohnung duften soll und kann den Diffuser auch dann laufen lassen, wenn gerade mal niemand zu Hause ist. Natürlich verbraucht er, im Vergleich zu den Kerzen-Duftlampen, Strom und zaubert vielleicht auch nicht eine so heimelige Atmosphäre aber alles in allem find ich Aroma Diffuser einfach richtig, richtig toll. In der kalten Jahreszeit würde ich auf meine Duftmelts + Kerzenschein aber dennoch nicht verzichten wollen 😉

Für die tollen Düfte von The Sparkle gibts definitiv (wie gewohnt) fünf Check-Lights, für Jasmine gute vier von fünf.

Diecheckerin.de Bewertungssystem

vier von fünf Check-Lights

disclaimer

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar