Fotobuchmagazin / Albelli Produkttest

Mein Fotobuch von Albelli kam vor zwei Wochen an. Ich konnte bisher nur nicht darüber berichten weil mein Opa hier mit liest und das Fotobuch für seinen Geburtstag gedacht ist. Wäre ja ziemlich dämlich, wenn er das bereits vorher im Netz sehen könnte 😉

Nun kündigte mein Opa heute an, dass er momentan nicht ins Netz kommt und ich ihm dabei erst helfen muss. DAS war der Startschuss für meinen Bericht.

Von Fotobuch Magazin gab es einen 30€ Gutschein für ein Albelli Fotobuch meiner Wahl.

Bevor ich das Fotobuch frei nach meinen Wünschen gestalten kann muss ich mich entscheiden, ob ich die Gestaltungssoftware von Albelli auf meinen PC lade oder das Fotobuch direkt online erstelle, ohne Installation. Ich habe die Software runtergeladen allerdings nur weil ich die Möglichkeit das Fotobuch OHNE Softwareinstallation zu gestalten übersehen habe 😀

Ich bin nämlich überhaupt kein Fan von solchen Softwares und es hätte einen Minuspunkt gegeben, wenn man gezwungen gewesen wäre die Software runter zu laden, um sein Fotobuch zu erstellen. Da das aber nicht der Fall war, habe ich mich schnell wieder entspannt und mit der Gestaltung des Fotobuches begonnen.

Zur Auswahl stehen verschiedene Formate, die ihr euch auf der Homepage im Überblick ansehen könnt. Ich habe mich für das Format 21x28cm „hochkant L“ mit Fotoumschlag und 24 Seiten für 24,95€  (zzgl. 4,95€ Versandkosten) entschieden.

Die Auswahl an Formaten ist relativ groß allerdings gibt es keine anderen Cover-Designs die zur Verfügung stehen. Von anderen Seiten kenne ich super schöne Designs, bei denen zum Beispiel ein Rechteck in den Einband gestanzt war, so dass das Foto auf der folgenden Seite durch das Cover zu sehen war. Ebenso gibt es die Möglichkeit des verschiedener Stoffe als Cover ( Leder, Leinen etc.). Das fehlt mir bei Albelli leider.

Auch die Gestaltung des Fotobuches ist nicht ganz so selbsterklärend wie ich es von anderen Anbietern gewohnt bin. Man steigt allerdings mit der Zeit dahinter.

Der Kreativität werden grundsätzlich keinerlei Grenzen gesetzt. Und auch für die weniger Kreativen ist etwas mit dabei. Ihr könnt zwischen verschiedenen Themen zum Beispiel „Hochzeit“ „Urlaub“ oder „Klassisch“ wählen, die den Seiten den jeweiligen Stil verpassen. Außerdem könnt ihr die Fotos automatisch auf die Seiten einfügen lassen. Das erspart einiges an Arbeit!

Aber auch hier fand ich persönlich die Auswahl der Themen zu klein/einseitig und außerdem wirkten die Hintergründe auf mich zu einfach. So gab es zum Thema Geburtstag zum Beispiel nur Konfetti, Luftballons und Luftschlangen in einer für meinen Geschmack zu einfachen Aufmachung.

Ich habe mich für die komplett freie Gestaltung entschieden. Die einzelnen Seiten zu gestalten ist wirklich aufwendig, wenn man sie komplett nach seinen eigenen Wünschen gestaltet. Darüber sollte man sich vorher im Klaren sein. Wer etwas Individuelles haben möchte muss bereit sein etwas mehr Zeit zu investieren, um seine Vorstellungen auch umsetzen zu können. Ich habe für die Erstellung meines Fotobuches insgesamt an die 5 Stunden benötigt.

Meiner Meinung nach lohnt sich der Zeitaufwand (egal bei welchem Anbieter) aber absolut weil man so ein wirklich individuelles Fotobuch erstellen kann, bei dem man jede einzelne Seite völlig nach den eigenen Vorstellungen gestalten kann.

So kann man also auch den Einband komplett selbst gestalten. Diese Freiheit wird euch aber nur gegeben, wenn ihr 5€ Aufpreis zahlt. Fand ich etwas schade 🙁

Ihr könnt Fotos als Einband-Hintergrund wählen und zusätzlich noch weitere Fotos und Texte auf dem Einband platzieren:

IMG_0575IMG_0606

Das Foto hab ich unkenntlich gemacht. Ihr dürft mir aber glauben, dass die Qualität der Fotos auf dem Einband gut ist.

Desweiteren sind 24 Seiten im Preis inbegriffen. Sollten euch 24 Seiten nicht ausreichen, könnt ihr bis zu 96 weitere Seiten hinzufügen (gegen Aufpreis).

Einige der 24 Seiten (sorry für die schlechte Qualität der Fotos, die Kamera wollte nicht so wie ich) möchte ich euch nun zeigen, damit ihr einen kleinen Einblick bekommt, wie frei man in der Gestaltung der Seiten ist (ein Klick auf das Foto und es wird vergrößert):

IMG_0599    IMG_0607IMG_0616

Man kann die Seiten mit einem einzigen Foto füllen, mit einer Collage aus mehreren Fotos, mit einem Text und einem Foto, mit mehren Fotos und Texten, nur mit einem Text usw.

Außerdem hat man die Möglichkeit, den Hintergrund frei zu wählen. Ich habe meine Seiten so eingefärbt, dass sie im Ganzen betrachtet die Farben eines Regenbogens haben. Also… ihr wisst schon… nacheinander rot,orange,gelb,grün,blau und lila eben 😉

Die Fotos können auf der jeweiligen Seite komplett frei bewegt werden, bis sie an der Stelle sind an der ihr sie haben möchtet. Auch die Größe ist frei wählbar. Sollte das Foto zu groß sein, wird dies mit einem roten Rahmen angezeigt und ihr müsst die Größe dann eben etwas anpassen.

Zwei Dinge sind mir bei der Gestaltung etwas auf den Keks gegangen:

  1. die Tatsache, dass man die Schriftart und die Größe im Programm nicht auswählen konnte. Ich musste jeden Text erst in Word bearbeiten und dann in das Programm einfügen und schauen, wie es auf die Seite passt. Oft hat die Schriftgröße dann noch nicht richtig gepasst und ich musste alles wieder rausnehmen und wieder in Word bearbeiten. Für mich hat das unnötig viel Zeit in Anspruch genommen und ist meiner Meinung nach eine Sache, die dringend ergänzt werden sollte.
  2. wenn ich eine Seite erstellt habe und diese Seite nachher im Gesamtbild eher an eine andere Stelle sollte, so ist es mir nicht möglich gewesen die Seite im Ganzen zu verschieben. Ich musste also die jeweiligen Seiten, die ich tauschen wollte, komplett neu überarbeiten. Auch das kostet unnötig viel Zeit.

Das fertige Ergebnis hat mir trotzdem gut gefallen. Das Buch hat eine gute Qualität und die Seiten sehen genau so aus, wie ich sie gestaltet habe. Alle von mir gewählten Fotos sind in guter Qualität gedruckt worden und auch die gewählten Schriftarten sind gut zu lesen.

Mein Fazit:

Auch wenn die Qualität gut ist werde ich kein weiteres Fotobuch über Albelli erstellen. Für mich gibt es Seiten, bei denen ich eine wesentlich größere und für mich persönlich ansprechendere Auswahl an Designs/Themen/Hintergründen habe und bei denen die Erstellung wesentlich leichter von der Hand geht.

Letzten Endes habe ich mich für drei von fünf Check-Lights entschieden.

drei von fünf Check-Lights

drei von fünf Check-Lights

 

Untitled 3

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

18 Kommentare

Schreibe einen Kommentar