Food & Recipes

Frische Kräuter in Olivenöl einfrieren

Ich liebe frische Kräuter.
Mein Balkon ist mittlerweile voll mit Thymian, Basilikum, Petersilie, Rosmarin, Schnittlauch, Lavendel und Oregano.
Ich stehe jeden Tag mindestens drei Mal vor meinem Kräutergarten und schnupper mich einmal durch – Glücksmomente die nichts kosten.
Davon abgesehen freut und fasziniert es mich unwahrscheinlich, dass man auch im kleinen Rahmen durchaus in der Lage ist, einige seiner Lebensmittel selbst anzubauen.
Gerade so frische Kräuter sind unglaublich Vielfältig und eignen sich nicht nur zum Verfeinern von Speisen, sondern eben auch um sie z.B. in Kosmetika zu verwenden.

Es gibt bei der ganzen Sache nur ein Problem:
Wir können gar nicht so viele Kräuter verarbeiten, wie ich angepflanzt habe und auch unsere Kaninchen dürfen nicht alle Kräuter en masse futtern.
Beim Lavendel habe ich die Blüten jetzt zum Herbst hin abgeschnitten und zu einem Lavendelkissen verarbeitet.
Zusätzlich gibt es natürlich die Möglichkeit, Kräuteröle herzustellen, um sie dann später zu verschenken.
Allerdings ist die Haltbarkeit der Öle manchmal etwas problematisch.

Wohin also mit den frischen Kräutern?

Es gibt eine ganz einfache, platzsparende und gleichzeitig fast schon dekorative Möglichkeit, frische Kräuter aufzubewahren.
Alles was man dafür benötigt ist:

  • frische Kräuter
  • gutes Olivenöl
  • Eiswürfelformen
  • Frischhaltefolie

Damit stellen wir uns Frische Kräuter in Olivenöl her.
Am besten funktioniert das Ganze mit „harten Kräutern“, sprich: Thymian, Rosmarin, Oregano, Lavendel & Co.
Sobald wir die gewünschten Kräuter gewaschen haben, können wir sie in die Eiswürfelform lege (wahlweise klein gehackt oder am Stück). Dabei können wir unserer Phantasie völlig freien Lauf lassen und gerne auch spezielle Kräutermischungen ansetzen.
Sobald die Eiswürfelform zu ca. 2/3 voll ist, füllen wir die Form bis zum Rand mit Olivenöl auf.
DSC_9824
Danach decken wir die Form einfach mit Frischhaltefolie ab und lassen das Ganze ca. 24 Stunden im Froster vor sich hin frieren.
Gleich am nächsten Tag können wir unsere selbstgemachten Kräuter-Olivenöl-Würfel aus den Formen holen und anschließend in Gefrierbeutel verstauen.

Die fertigen Würfel kann man beispielsweise direkt für Eintöpfe, Suppen, Braten oder ähnliches nutzen. Das Olivenöl konserviert die Kräuter und sorgt außerdem dafür, dass kein Gefrierbrand entsteht und so bleibt der frische Geschmack lange erhalten.
Man kann die Würfel aber auch als Grundlage für einen Salat nutzen, wenn man sie vorher in einem Behälter auftauen lässt.
Ach und wer pflegende Kräuter wie z.B. Rosmarin (fördert die Durchblutung), Salbei ( besonder geeignet bei fettiger Haut, wirkt antiseptisch), Thymian (desinfiziert) oder Petersilie (mildert kleine Entzündungen) in das pflegende Olivenöl gibt, der kann die Würfel gerade im Sommer nutzen, um der Haut eine extra Portion Pflege zu geben.

20140919_170944

20140919_171240

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar