Shopping & Boxes

HIKS – Limes mal anders!

Erdbeerlimes kennt sicher jeder von uns und etliche werden den süßen Likör schon mal probiert haben. Bisher gab es meist Erdbeerlimes zu kaufen und ich hab mich oft gefragt, wieso eigentlich niemand auf die Idee kommt, hochprozentige Smoothies auch mal aus anderen Früchten herzustellen.
Die Limes Manufaktur* hat sich diesem „Problemchen“ angenommen und setzt sogar noch einen drauf:
Alle Limes-Sorten werden nicht, wie üblich, industriell produziert sondern in liebevoller Handarbeit hergestellt und kommen ganz ohne Konservierungsstoffe, künstliche Aromen und Farbstoffe aus.

Das Team von HIKS, bestehend aus Ivonne Haarbach und Stephan Krüger, die wirklich guten und handgemachten Limes auf dem Markt vermissten und ihn so im August 2014 kurzer Hand selbst herstellten. Aktuell befinden sich fünf unterschiedliche Limes Geschmacksrichtungen im HIKS Sortiment: schwarze Johannisbeere, weißer Pfirsich, Mango, Himbeere und der allseits bekannte Erdbeerlimes. Geplant ist, das Sortiment künftig auf bis zu 20 unterschiedliche Sorten auszuweiten.

Meine Erfahrungen:

HIKS Limes

Eingezogen sind bei uns alle fünf Sorten und als wir am 12.12. unsere Party feierten, gingen auch gleich zwei Sorten über den Tisch, ohne dass wir großartig Fotos davon gemacht haben. Beschwippst vergisst man dann doch das typische „HAAALT STOPP! Nicht anfassen, ich brauch noch Fotos!“ Syndrom 😉

Drauf gegangen sind an dem Abend die Sorten „Mango“ und „weißer Pfirsich“.
Zwei ganz unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Der weiße Pfirsich ist eher mild und süß, während Mango eine leicht säuerliche Note hat und einen deutlich „stärkeren“ Alkoholgeschmack.
Hier hat sich die Meinung der 10 anwesenden Tester geteilt: Die eine Hälfte (Sekttrinker 😉 ) fand Mango leckerer, die andere Hälfte (Likörtrinker) fand den weißen Pfirsich leckerer.
Bei einer Sache waren wir uns allerdings alle einig:
So leckeren Limes haben wir noch nie getrunken!

Auch an Weihnachten und Silvester hat der „HIKS“ uns begleitet und begeistert. Er lässt sich nicht nur pur trinken, sondern kann, als fruchtiger Eiswürfel verpackt (hier ist Johannisbeere sehr zu empfehlen), prickelnden Sekt aufpeppen aber auch z.B. PannaCotta zu einem neuen Geschmackserlebnis werden lassen.

PannaCotta HIKS

 

Geschmeckt haben alle Sorten ausgesprochen gut und lecker, auch wenn jeder von uns einen anderen Favoriten hatte. Mir persönlich hat der weiße Pfirsich HIKS am Besten geschmeckt, während die Sorte Mango eher nicht meinen Geschmack getroffen hat. Erdbeere, Himbeere und schwarze Johannisbeere sind gleich auf und gleich lecker. Bei einem Nachkauf könnte ich mich wohl kaum für nur eine einzige Sorte entscheiden 😉

Mein Fazit

Auf den ersten Blick denkt man: „Ja nee, is kla! 12,95€ für eine Flasche Limes?“
Ich kann Euch versprechen, dass jede HIKS Limes-Sorte Ihr Geld wert ist und Euch verzaubern wird (sofern Ihr Limes mögt!).
Man trifft hier auf Limes der besonderen Art. Sehr fruchtig, frisch und mit echtem Frucht-Geschmack.
Die verwendeten Früchte lassen sich wirklich mit geschlossenen Augen heraus schmecken, so als wären sie gerade ganz frisch zermatscht und eingelegt worden.
Dennoch bleibt der Limes mit diesem Preis wahrscheinlich etwas sehr Besonderes, das man sich nur zu speziellen Anlässen gönnt bzw. was zu schade ist, um es „mal eben runter zu kippen“.
Hierfür gibt es ein halbes Check-Light Abzug.

Einen „echten Kritikpunkt“ habe ich aber auch noch im Gepäck:
Teilweise sind die Sorten sehr flüssig (gerade Erdbeere und Mango), hier hätten wir uns mehr „Mus-Feeling“ gewünscht. Vielleicht kann man da noch ein bisschen nacharbeiten.

Alles in allem kommen wir auf sehr gute „fast vier von fünf Check-Lights“ :
Check-Lights DieCheckerin.de
disclaimer

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

2 Kommentare

  • ui, das klingt lecker…ich bin ja so ein Mango-Fan…ach eigentlich klingen alle Sorten toll (außer Johannesbeere – so was mag ich nicht). Wäre einen Versuch wert!

Schreibe einen Kommentar