Food & Recipes

I love you so Matcha

Bei mir und Trends ist es grundsätzlich so: die ersten ein bis zwei Jahre lache ich den Trend hart aus (siehe „Blutbad auf der Toilette„). Was für ein Quatsch! So was Hirnrissiges! Schmeckt nicht! Sieht doof aus! Ist eklig!

Wenn die Trends dann so langsam überholt sind und sich keine Sau mehr interessiert, dann werde ich hellhörig. So geschehen ganz aktuell mit Matcha. Während die letzten Jahre Matcha einfach überall präsent war und ich schon alleine beim Anblick des grünen Pulvers dezente Würgereize verspürte (außer bei dem Ponyhütchen-Deo :-D), stolperte ich letztens über einen Artikel. Wie? Matcha soll gesund sein? Und besser schmecken als Grüner Tee? Gerade für Grüner Tee-Gegner soll das die perfekte Alternative sein? Man kann mehr damit machen, als sich die Pampe ins Gesicht zu schmieren?

Nun gehöre ich zwar nicht zu den Menschen, deren innere Stimme sowas ruft wie: „Ach, mensch! Heute hätt ich mal richtig Bock auf nen Gräsertee!“ aber ich bin verdammt neugierig. Und da ich hier an die 100 kg (okay, zumindest gefühlt!) Matcha Pulver rumstehen habe, ging es dann auch gleich los. Man sollte dem grünen Pulver echt ne Chance geben! Nicht nur als Getränk, sondern gerade auch beim Backen!

Die Kunst der Matcha Zubereitung

Matcha brüht man nicht einfach auf und verrührt das Pulver. NIEMALS! Matcha Tee trinken ist eine Kunst für sich. Eine Philosophie! Ein Ritual! Grundsätzlich gilt das Tee trinken ja als kleine Zeremonie, um auch vom Alltag abschalten zu können. Bei der Matcha Zubereitung gelingt Euch das definitiv, ich schwöre! Am tollsten soll das mit einem Japanischen Matcha Set (siehe z.B. HIER!*) klappen, ein Schneebesen und ein Teelöffel tun es zur Not aber auch (wenn auch nicht ganz so fluffig schön).

Man nehme zu allererst zwei kleine TL bzw. Bambuslöffel Matcha Pulver und verrühre sie mit einem Hauch Wasser zu einer cremigen Paste ohne Klumpen. Sodann kippe man andächtig ca. 70 – 100ml Wasser hinzu und schlage das Ganze mit einem Bambusbesen* (oder alternativ kleinem Schneebesen) richtig schön schaumig. Und das für ca. 1 Minute. Zur vollen japanischen Entspannung könnte dann noch diese Playlist verhelfen.

Alleine die Zubereitung lässt mich auf höhere Sphären schweben, echt! Und wirklich gute Matcha Sorten, aufgepeppt z.B. mit nem frischen Spritzer Zitrone, schmecken dann auch wirklich gut!

i-love-tea-so-matcha

Winterliche Matcha Variation

Winter-Matcha-Orange

Zutaten für 4 Gläser (200 ml):
Saft von 2 Orangen
2 TL Emcur Bio Matcha
600 ml Mandelmilch
4 TL Ahornsirup
Zubereitung:

  1. 200 ml Wasser und Orangensaft in einem Topf aufköcheln
    lassen, lauwarm auskühlen lassen, Matcha – etwa Emcur
    Bio Matcha* – mit Hilfe eines elektrischen
    Milchaufschäumers oder eines Chasen Besens einrühren
    und so lange verrühren, bis sich das Pulver aufgelöst hat
    und die Mischung schaumig aussieht.
  2. Mandelmilch in einen Topf geben, leicht erhitzen und den
    Ahornsirup unterrühren und schaumig schlagen.
    Mandelmilch-Schaum in 4 Gläser geben, den fertigen
    Matcha durch den Milchschaum in die Milch gießen und
    sofort servieren.
  3. Extratipp: Für den weihnachtlichen Touch kann dem Getränk
    eine Prise Zimt hinzugegeben werden.
    Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten.

Quelle: Livingpress.de

a-perfect-matcha

Matcha Macarons

Richtig toll find ich übrigens diese Macarons. Es gibt gerade auf amerikanischen Blogs soooooooo so so so so soooo tolle Matcha-Variationen. Wenn ich davon jetzt zu Weihnachten was machen sollte, werd ichs Euch auf Facebook und Instagram auf jeden Fall um die Ohren hauen. Meistens sehen meine Sachen nur leider nicht mal ansatzweise so hübsch aus, weshalb ich die meisten Kreationen (wie z.B. diesen Matcha Weihnachtsbaum Pancake) doch für mich behalte 😀

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

1 Kommentar

  • Schöner Artikel, und wie du bereits angedeutet hast, ist Matcha nicht gleich Matcha. Dies spiegelt sich dann auch im Geschmack wieder.

    Der Herstellungsprozess von originalem Matcha ist unglaublich aufwändig. Wirkliche Billig-Angebote sollten also eher skeptisch gesehen werden.

Schreibe einen Kommentar