Lifestyle


Meine Intimpflege Routine und wie geht das eigentlich richtig?

Disclaimer
Dieser Artikel ist (wie alle Inhalte auf dieser Plattform) aus meiner persönlichen Sicht geschrieben und basiert auf meinem aktuellen Erfahrungsschatz und Wissensstand. Ich kann und will nicht für die Allgemeinheit sprechen. Was ich hier anbiete, ist eine von Millionen Perspektiven – eben meine ganz persönliche. Informiert Euch, lasst Euch inspirieren, schaut Euch aber auch andere Artikel zum Thema an und bildet Euch Eure eigene Meinung.

Die richtige Intimpflege ist in vielerlei Hinsicht ein sensibles Thema. Wer spricht schon ausführlich über seine Intimpflege Routine? ICH! :-) Außerdem erzähle ich Euch, wie gesundheitsschädlich übertriebene Intimpflege sein kann und wie man es besser macht!


Übertriebene Hygiene ist nicht ratsam

Unser Intimbereich besitzt eine natürliche Selbstschutz- und Reinigungsfunktion und regelt das von ganz alleine – zur Reinigung reicht eigentlich also reines Wasser aus. Ich gehöre allerdings zu den Frauen, die das Bedürfnis nach einer gründlicheren, umfangreicheren Reinigung und Pflege haben. Ich fühle mich damit einfach besser – Ihr kennt das vielleicht auch.

Dennoch möchte ich kurz darauf eingehen, welche Auswirkungen falsche Produkte und eine zu ausgeprägte Intimhygiene haben können: Meine Gynäkologin machte mich irgendwann nämlich darauf aufmerksam, dass meine Probleme in Bezug auf häufig aufkeimende Pilzinfektionen & eine starke Trockenheit, möglicherweise auf eine zu intensive Intimhygiene (zu häufig und mit zu “aggressiven Mitteln” in Form von herkömmlichen Duschgelen o.ä.) zurück zu führen sein könnten.

Sie riet mir damals, auf naturkosmetische, seifenfreie, sensitive, pH-hautneutrale Intimpflegeprodukte umzusteigen und insgesamt an “weniger ist mehr” zu denken. Meine Beschwerden haben sich nach diesem Ratschlag in Luft aufgelöst.

Deshalb mein ganz klarer Rat: Finger weg von parfümierten Duschgels und Intimpflegeprodukten, die nicht explizit auf die empfindliche Scheidenflora abgestimmt sind.


Wie geht Intimpflege richtig

Unser Intimbereich reinigt sich zu einem gewissen Teil selbst. Der Ausfluss aus der Scheide gehört mit zur natürlichen Reinigungsfunktion unseres Körpers. Das saure Milieu der Intimzone verhindert sogar das Wachstum unerwünschter Bakterien. Gerade deshalb ist es so wichtig, all das nicht krampfhaft wegwischen oder unterbinden zu wollen.

Gegen eine sanfte, tägliche Reinigung ist aber dennoch nichts auszusetzen, im Gegenteil sogar empfohlen. Nicht zuletzt, da sich all die Sekrete z.B. in den Hautfalten sammeln und dort zu einem hervorragenden Nährboden für Bakterien werden, wenn wir sie nicht rechtzeitig entfernen.

Zur Reinigung nutzt ihr im besten Fall sensitive Produkte, die auf die speziellen Bedürfnisse dieser empfindlichen Körperregion abgestimmt sind (wie z.B. die Intimpflegeserie von BIOTURM NATURKOSMETIK*).

Extra Tipp!
Tipp 1: Keine Scheidenspülungen & Sitzbäder
Ihr spült damit gute Bakterien raus, zerstört das Scheidenmilieu, fördert Scheidentrockenheit. Gleiches gilt für Sitzbäder (außer sie sind medizinisch notwendig).
Tipp 2: Untenrum richtig kleiden
Wechselt täglich Eure Unterwäsche und greift auf Produkte aus 100% Baumwolle zurück. Synthetische Fasern sind nicht nur eine unnötige Belastung für unsere Umwelt, sondern fördern das Schwitzen – ein super Nährboden für Bakterien. Gleiches gilt für Nylonstrumpfhosen und viel zu enge Hosen. Letztere reiben zudem an der Haut und können so zu Entzündungen führen. Außerdem ist es ratsam, dass Frauen, die besonders empfindlich sind, auch auf Strings möglichst verzichten. Sie reizen oft die Analgegend und können zudem Erreger aus eben dieser Region Richtung Scheide leiten.
Tipp 3: Abwischen ist nicht gleich abwischen
Ein sehr einfacher aber effektiver Tipp bezieht sich auf das abwischen nach einem Toilettengang: das Klopapier immer von vorne nach hinten wischen, da sonst Darmbakterien in die Vagina gelangen können. Es bietet sich außerdem an, nach dem Stuhlgang den Analbereich mit lauwarmen Wasser kurz abzuspülen.
Tipp 4: Weniger ist mehr
Sowohl was das Waschen angeht (1 x am Tag reicht in der Regel aus – nach dem Sport, Sex und starkem Schwitzen ist ein zweites Mal aber auch völlig in Ordnung), als auch was die verwendeten Produkte angeht. Verzichtet auf ständiges Waschen (damit zerstört ihr die Scheidenflora) und auf “aggressive” Produkte. Nutzt sanfte Mittel, die den sauren pH-Wert des Intimbereichs unterstützen (wie z.B. der spezielle Lacto-Intensiv Wirkkomplex von Bioturm).

Meine Intimpflege Routine

Über die Pflegeroutine zu sprechen ist mittlerweile alltäglich geworden – die eigene Intimpflege Routine zu thematisieren, ist bis heute eher untypisch, beinah ein Tabu. “Man wäscht sich da unten halt und gut ist!”. Ich teile mit Euch (übrigens als erste Bloggerin Deutschlands) offiziell meine Intimpflege-Routine. Ich ahne schon, dass die Welt darauf nur gewartet hat ;-) Tatsächlich finde ich aber, dass viel zu wenig darüber gesprochen wird.

Es gibt ganze Bücher für die Gesichts- oder Haarpflege – für den Intimbereich ist das nicht üblich. Dabei ist meine Pflegeroutine für diesen Bereich deutlich ausgiebiger und spezieller, als für mein Gesicht oder meine Haare. Wie also sieht meine Intimpflege-Routine aus?

  1. Dusche am Morgen
    Morgens nach dem Aufstehen und nach meinem Sport geht es unter die Dusche. Hier wasche ich mich dann von Kopf bis Fuß. Meinen Intimbereich wasche ich mit meinen Händen, Wasser und einem Naturkosmetik-Produkt. Am liebsten nutze ich die Produkte von BIOTURM (in den zart-rosa Intim Wasch-Schaum Cranberry Nr. 90 bin ich ein bisschen verliebt, ich mag aber auch das Intim Wasch-Gel Nr. 26 gerne) weil sie meinen Ansprüchen am ehesten gerecht werden.
  2. Bikini-Zonen Rasur
    An manchen Tagen gehört zu meiner Routine auch die Rasur der Bikinizone. Auch für die Rasur bietet BIOTURM zum Beispiel die Intim Rasiercreme Nr.24. Wie alle Intimpflegeprodukte von BIOTURM basiert auch sie auf dem speziellen Wirkkomplex. Ich mag sie vor allem deshalb so gern, weil sie Rasurbrand vorbeugt und die Haut während der Rasur spürbar beruhigt.
  3. Pflege der Haut
    Das Eincremen und pflegen meiner Haut gehört für mich auch im Intimbereich dazu. Nach der Rasur kann zum Beispiel die BIOTURM Intim Salbe Nr. 27 zum Einsatz kommen. Zur täglichen Pflege greife ich meist auf Kokosöl zurück. Bei Letzterem ist wichtig zu erwähnen, dass es ggf. mit Kondomen reagiert – passt da also bitte auf!
    Unterwegs frisch machen?
    Ich appelliere an Euren gesunden Menschenverstand: nutzt im Intimbereich bitte auf gar keinen Fall irgendwelche Parfums o.ä. das ist nicht nur absolut übertrieben, sondern auch wirklich ungesund. Die scharfen Parfums schaden mehr, als das sie etwas nutzen. Theoretisch brauchen wir definitiv auch kein Intim-Deo – ganz klare Kiste. Und doch gibt es sie, die Ausnahmesituationen, in denen wir uns ein solches Deo wünschen. Wenn es denn unbedingt sein muss, gibt es Deodorants die auf den hochempfindlichen Intimbereich abgestimmt sind,  ihn durch spezielle Inhaltsstoffe pflegen und das Scheidenmilieu so unterstützen (z.B. BIOTURM Nr.29 Intim Deo Spray)

Gewinnspiel

Als kleines Schmankerl gibt es für Euch heute ein BIOTURM Überraschungspaket zu gewinnen. So könnt Ihr einen Teil der Produkte, die ich für meine Intimpflege-Routine nutze, einfach mal selbst ausprobieren. Alles was Ihr dafür tun müsst, ist mir ab dem 27.05. unter diesem Artikel einen Kommentar zu hinterlassen.
Ihr könnt mir ja zum Beispiel verraten, ob Intimpflege für Euch tabu ist, ihr selbst eine Intimpflege-Routine habt oder ob Ihr die Produkte von BIOTURM bereits kennt.

Ich freue mich von Euch zu lesen und wünsche allen viel Glück!

Mit der Abgabe eines Kommentars akzeptiert Ihr die Teilnahmebedingungen und Datenschutzbestimmungen. Eure Kommentare zählen vom 27.05.2019 bis zum 31.05.2019. Alle weiteren Informationen entnehmt ihr bitte den Teilnahmebedingungen! Achtet auf jeden Fall darauf, Eure E-Mail Adresse anzugeben, damit ich Euch im Fall des Falls erreichen kann.

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

[Sinnn­flu­en­cerin]
Person, die [in sozialen Netzwerken] Menschen mit großer Vorliebe zum Nachdenken anregt und mit unterschiedlichen Themen inspiriert

43 Kommentare

  • Hallo liebe Sandra 😘
    Danke dir, für den tollen Bericht. Ich finde es sehr wichtig, auch dieses Thema anzusprechen und darüber zu schreiben. Für viele ist das Thema eher Tabu ( was ich nicht verstehen kann) Es ist was natürliches und gehört einfach zum Leben.
    Ich kenne diese Produkte noch nicht, bin jetzt aber echt gespannt.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich sie mal testen dürfte.
    Ich drück dich ganz lieb ♡
    Susanne

  • Liebe Sandra,
    ich muss dir wirklich mal mein Lob & Danke aussprechen in Bezug auf deine Produktempfehlungen. Ich habe immer das Gefühl ehrlich und umfassend inspiriert und aufgeklärt zu werden, um mir am Ende mein eigenes Urteil bilden zu können. Das erlebt man heute nur noch selten und das schätze ich sehr!
    Die Bioturm Produkte nutze ich schon länger und würde mich freuen, sie hier gewinnen zu können

  • Tolles Gewinnspiel! Ich nutze selbst eine Intim-Waschlotion, finde diese Produkte von Bioturm aber sehr interessant. 😊 Gerade die Salbe für den Intimbereich finde ich klasse. Sowas vermisse ich in meiner Routine, auch den Rasierschaum. Oft habe ich doch leichten Rasurbrand und das ist an der Stelle ja echt sehr unangenehm.
    Ich würde mich sehr über die Intimpflege-Produkte freuen.

    Liebe Grüße,
    Lisa

  • Wie cool, dass du das Thema ansprichst und aufklärst. Ich hatte als Jugendliche auch immer Angst “nach Fisch” zu riechen und wurde von meinem Frauenarzt ähnlich aufgeklärt wie du. Man muss ja auch sagen: die meisten Männer finden den natürlichen Geruch unseres Intimbereichs ja wirklich sexy – da lohnt es sich gar nicht, nach “Blümchen” oder dem neusten Parfum zu riechen.
    Die momentane Bewegung hin zu mehr Weiblichkeit, Offenheit und “intimer Freiheit” finde ich toll. Ich hoffe ja immer noch auf ein zweites “Hippie”-Zeitalter oder so :D

    • Katiii! :-)
      Oh ja, diese “Fischgeruch-Angst” kenne ich auch zu gut. Total bescheuert, was einem da immer suggeriert wird. Für ein zweites Hippie-Flower-Power-Zeitalter bin ich auch! Das wäre RICHTIG gut!

  • Tatsächlich benutze ich normales Duschgel 🙊 werde aber wohl mal auf der Website von bioturm stöbern, klingt sehr interessant 😍

    • Hey Laura,
      ist ja kein Verbrechen – meist geht es ja doch irgendwie gut. Aber ich find man merkt schon einen Unterschied, wenn man spezielle Intimpflegeprodukte nutzt (insbesondere nach der Rasur). Viel Glück beim Gewinnspiel!

  • Hallo Sandra, ich habe insofern eine Routine, dass ich Intimshampoo benutze und das wars. Da habe ich allerdings das Gefühl, dass nicht jedes Produkt gleich gut funktioniert. Also wechsle ich immer wieder die Firmen. Bei Bioturm bin ich jedoch noch nicht angekommen und würde mich freuen, wenn es auf diesem Wege klappt. Herzliche Grüße, Franny

  • Hey ich kenne die Produkte leider noch nicht
    Für mich ist es absolut kein Tabu Thema ich suche schon länger eine Pflege für den Intimbereich die Bio ist und die ich gut vertragen kann bis jetzt passte nix das wäre eine super Chance
    Danke für die tolle Aktion
    Liebe Grüße aus dem Harz Mirja Deppe auf Facebook geteilt

  • Liebe Sandra,
    Danke für diesen tollen Artikel. Ich habe bisher immer Duschgel benutzt, aber ich denke schon seit ein paar Wochen auf dem Thema rum, kam nur noch nicht dazu, zu schauen, welche Produkte es gibt.
    Herzliche Grüße
    Yvette

  • Finde ich super, dass du so ein Thema ansprichst! :-)
    Ich habe bisher noch keine Erfahrung mit speziellen Intimpflegeprodukten gemacht. Ich würde mich aber super gerne mal damit auseinandersetzen und diese Marke testen! Bisher habe ich leider auch immer nur normales Duschgel genommen…
    Liebste Grüße,
    Isi :-*

  • Danke für Deinen Bericht 😊
    Ehrlich gesagt wasche ich mich bisher immer ganz normal mit meinem Duschgel und habe mir da auch noch nie groß Gedanken darüber gemacht 🙈🙊

  • Ui, ein toller Beitrag. Ich selbst habe erst vor ein paar Monaten aufgehört mich im Intimbereich mit herkömmlichem Duschgel zu waschen und muss sagen, dass dies viele meiner Beschwerden absolut gelindert hat. Mit extrem sensibler Haut, insbesondere Rasierbrand, habe ich allerdings noch massive Probleme, deshalb wäre ich sehr gespannt darauf die Rasiercreme zu testen☀️
    Sonnige Grüße
    Miri

  • Der von dir geschrieben Artikel gefällt mir gut. Beim Durchlesen habe ich mir tatsächlich zum ersten Mal überhaupt Gedanken darüber gemacht, das man bei der Intimpflege tatsächlich auch Dinge falsch machen kann. Ich hatte bisher zum Glück noch nie Probleme mit Pilzen oder Trockenheit etc. trotzdem würde mich interessieren, in wie weit sich die vorgestellten Mittel von denen eines herkömmlichen Duschgels unterscheiden :)

    • Liebe Lisa,
      danke für dein Lob! Mir ging es früher auch so. Für gewöhnlich macht man sich da ja auch erst mal keine großen Gedanken. Insbesondere wenn man keine Probleme hat :-)
      Viel Glück beim Gewinnspiel!

  • Ein sehr informativer Artikel zu einem Thema, mit dem ich mich aktuelle auch gerade auseinander setze. Als Teenager habe ich immer Penatenseife für den Intimbereich benutzt, in den letzten Jahren allerdings immer ganz normales Duschgel, welches ich für den ganzen Körper benutze. Kürzlich habe ich mir einen Intimwaschschaum von Nivea geakuft um diesen Mal zu testen. Über Trockenheit kann ich mich zwar nicht beschweren, aber nach dem Rasieren bekomme ich immer diese nervigen Pickelchen.

  • Moin Sandra, danke für deinen Bericht zur Intimpflege. Warum auch immer es darüber so gut wie nix zu lesen gibt🤔 ist doch alltäglich und sollte genau so normal sein wie die übrige Körperpflege. Das es noch immer Menschen gibt, die den Intimbereich wohlmöglich als “eklig” und/oder Tabuthema betiteln, ist mir eh suspekt 🤷🏼‍♀️
    Naja…. Menschen halt😅
    Umso cooler, dass es mittlerweile ja wirklich tolle Pflegelinien speziell dafür gibt 👍🏼

  • Sandra. Auf den Punkt, wie immer! Danke für diesen tollen Artikel.
    Ich gehöre wohl auch definitiv zu den Menschen mit hohem Drang zum täglichen Duschen. Klaro, auch immer schön mit ollem Duschgel aus dem Supermarkt. Bingo. In der letzten Schwangerschaft hatte ich leider auch mit einem Vaginalpilz zu kämpfen – vielleicht hätten solche Produkte da auch gut getan. Jedenfalls bin ich als Frau, Mutter und Hebamme definitiv interessiert an neuen Produkten. Privat und beruflich – mein Beruf lebt nun mal von Wissen und Empfehlungen! Herzgrüße,
    Constanze

  • Ich finde das solche Themen in Blog angesprochen werden sollen – daher Danke dir <3. Jede Frau sollte ihre Routine und da ist auch klasse mal zu lesen was andere machen.

  • Super Artikel und so, so, so wichtig, darüber zu sprechen!
    Hab super sensible Haut und selbst von ‚reinem‘ Duschwasser bekomm ich Ausschlag. Benutz immer nur tierversuchsfreie Produkte und meistens unparfürmiert, aber Bioturm hab ich noch nie probiert! Super Tip <3

  • Liebe Sandra,

    das Thema ist so wichtig und doch spricht niemand darüber. Ich bin froh, dass du es getan hast und habe den Artikel sofort lesen müssen. Ich gehöre nämlich zur Duschgel-Fraktion, weil ich bisher noch keine passende Pflege gefunden habe. Danke, dass Du mich sensibilisiert hast!

    Liebe Grüße
    Jule

  • Hallo Sandra,

    ein toller Beitrag. Tatsächlich Wasche ich meinen Intimbereich ganz oft mit normalem Duschbad. (Soll heißen immer) Ich hab öfter Probleme und werde jetzt tatsächlich mal gucken, dass ich eine pH neutrale seife finde.
    OH ja Rasurbrand kenne ich nur zu gut 🙈🙈
    Danke für den toll geschrieben Beitrag.

  • Liebe Sandra,
    vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Gefällt mir sehr gut.
    Bisher habe ich noch nie Produkte für den Intimbereich benutzt, weil es mir einfach peinlich ist, welche zu kaufen. Ich weiß, das hört sich blöd an. Ist aber so. Ich habe da eher Hemmungen.
    Die Marke Biotherm sagt mir auch nichts.
    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Andrea

  • Liebe Sandra, danke für diesen interessanten Artikel. Ich habe leider regelmäßig Probleme mit Pilzen und jucken, und will unbedingt meine Art der Intimhygiene überdenken.. würde daher sehr gerne die beschriebenen Produkte mal testen. :-)

  • Ein super Artikel.

    Ich bin sehr empfindlich im Intimbereich und hatte lange öfters Probleme mit Scheidenpilz…. Aber mittlerweile geht es. Ich nehme zum Beispiel gar keine Seife für den Intimbereich, nur wenn ich mal merke, dass es kribbelt, oder direkt nach dem Sex (wenn ich da duschen gehe), aber sonst immer ohne. Das reicht auch.

    Aber ich würde gern die Produkte ausprobieren…. Der Schaum klingt super. Ich liebe auch Dusch Schaum. Schaum ist mittlerweile meine Lieblingskonsistenz bei Körperpflegemitteln.

  • Liebe Sandra, dieser Artikel ist sehr interessant. Man weiß eben nicht alles und lernt immer wieder dazu. Daher versuche ich mein Glück, um diese Artikel mal zu testen.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.