Lifestyle & Fashion

Schmerzende Füße waren gestern – Happy in High Heels!

Wir Frauen lieben Schuhe.
45 % von uns kaufen 3-4 Paar Schuhe pro Jahr, ganze 15 % schaffen es sogar auf mehr als vier Paar neue Schuhe. Warum das so ist, lässt sich leicht erklären: Schuhe binden uns nicht sofort auf die Nase, dass wir ein paar Kilo zugenommen haben. Sie passen nahezu immer und das sorgt für enorme Glücksgefühle. Gleichzeitig verleihen uns hohe Schuhe mehr Eleganz, tolle Beine und eine optisch schlankere Linie und ganz nebenbei dienen sie vielen sogar als Statussymbol. Einen fetten Mercedes können wir uns vielleicht nicht sofort leisten, aber ein paar Designerschuhe sind bezahlbar. Es ist also kein Wunder, dass Schuhe die Herzen vieler Frauen im Sturm erobern.

highheels

Foto: pixabay.com


Trotzdem gibt es ein Problem: Schmerzen!

Große Lifestyle- und Mode-Magazine geben der Frauenwelt nahezu wöchentlich Tipps, wie sie die Schmerzen umgehen können, immer mit dem dezenten Hinweis „Wer schön sein will, der muss leiden!“. Man soll sich beispielsweise die Zehen mit Pflastern zusammen tapen, die gesamten Schuhe mit Gel-Polster auslegen, Blasenpflaster vorsorglich an den empfindlichsten Stellen tragen, die Schuhe mit nassen Socken einlaufen, vorsorglich Schmerztabletten reinpfeifen und und und. Einige dieser Tipps sind aus meiner Sicht mehr als bedenklich. Nicht zuletzt weil dabei vergessen wird, dass Schmerzen in High Heels kaum vermeidbar sind. Das liegt schon in der Natur der Sache. Immerhin sind unsere Füße zum „platt auf dem Boden gehen“ gedacht und nicht dazu, den ganzen Tag auf unseren Fußballen oder (schlimmer noch) den Zehenspitzen zu laufen. Diese Schmerzen kann wohl nur ein Anästhetikum „beheben“, die Frage ist dann nur, wie Frau mit einem betäubten Fuß noch sexy laufen soll 😉

highheels2

Foto: pixabay.com

Eine Entlastung ist möglich
Bisher gab es auf dem deutschen Markt kein Produkt, das die häufigste Ursache dieser Schmerzen am Schopfe packt. Es müssen keine Zehen zusammen getaped werden! Einzig und allein die Entlastung des Vorfußes kann Abhilfe schaffen.
Für alle nun folgenden Informationen müsst ihr Euch eine Sache vor Augen halten:
Es wird keine Wunderwaffe geben damit man in High Heels oder Schuhen mit Absätzen wie auf Wolken läuft. Das ist schon rein technisch einfach nicht möglich. Wer den Blick zur Realität nicht verloren hat und „normale“ hohe Schuhe trägt, dem könnte eine neue Erfindung tatsächlich Abhilfe bei den ewigen Schmerzen verschaffen.

Kinky-Ped – Happy in Heels!

logokinkyped
Christian Lenthe und Daniel Licht, Erfinder des „Kinky-Ped’s“ und Gründer der Lenthe & Licht KG, haben es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen den Alltag mit hohen Schuhen angenehmer zu machen. Dass hinter Kinky-Ped* zwei Männer stehen, ist nicht weiter verwunderlich. Stammen die meisten Entwicklungen (auch im Bereich der Frauen-Produkte) doch von Männern. Christian Lenthe ist als Orthopädietechniker ein echter Profi und die Entwicklung des Kinky-Ped’s lag somit nicht nur auf der Hand, sondern konnte auch von seiner langjährigen Erfahrung und seinem Know How profitieren.

Kinky Ped kaufen

Das Kinky-Ped

Das Kinky-Ped ist ein Vorfußpolster, das für alle Frauen geeignet ist und gleichzeitig trotzdem individualisierbar ist. Wer jetzt glaubt, mit dem Kinky-Ped eines der typischen Gelpolster zu erhalten, dass nach wenigen Tagen zerreißt und zudem kaum Abhilfe schafft, der täuscht sich gewaltig! Kinky-Ped’s bestehen aus langlebigem und hautfreundlichem Qualitätssilikon und werden zu 100% in Deutschland gefertigt.
Erhältlich sind die Silikon Vorfußpolster für 29,00€ (innerhalb von DE Versankostenfrei) in zwei Größenbereichen ( 36-38 und 39-41), sowie in drei Farben (pink, schwarz, transparent). Zusätzlich gibt es jedes Kinky-Ped’s in drei unterschiedlichen Entlastungszonen, die individuell auf die eigene „Problemzone“ ausgerichtet werden kann. Die sogenannte „Pelotte“ (eine Wölbung, die den Vorfuß anhebt) sorgt für eine zusätzliche Entlastung des Vorfußes. Alle Kinky-Ped’s haften ohne Kleber, sind abwaschbar, in nahezu allen Schuhen tragbar (empfohlen sind Schuhe mit einer Absatzhöhe von 2 – 10cm) und extrem langlebig.
Kinky Ped

Wie wirkt das Kinky-Ped?

Da jeder Fuß einzigartig ist und an unterschiedlichen Stellen / aus unterschiedlichen Gründen schmerzt, lässt sich das Kinky-Ped speziell auf den Bereich individualisieren, der beim Tragen hoher Schuhe am meisten schmerzt. Bei manchen Frauen machen sich die Belastungsschmerzen an dem Ballen direkt unter dem dicken Zeh bemerkbar, andere spüren den größten Schmerz im Bereich des Mittelfußes und wieder andere unter dem Ballen am kleinen Zeh. Durch die speziellen Entlastungszonen und die Pelotte, wird der Fuß dort entlastet, wo es wirklich sinnvoll ist.

wirkungkinkyped

Der Unterschied zu herkömmlichen Gelpolstern liegt nicht nur im Material, sondern vor allem in der gezielten Entlastung des beanspruchten Vorfußes. Beim Kinky-Ped handelt es sich nicht um ein einfaches Lifestyleprodukt, sondern um  ein orthopädisch durchdachtes Hilfsmittel zur Entlastung des Fußes und zur Reduzierung der Schmerzen, die durch hohe Schuhe verursacht werden (können). Durch die hohe Qualität, den Nutzen und die Tatsache, dass Kinky-Ped’s in Deutschland hergestellt werden, rechtfertigt sich auch der Preis – sie sind als Einmalanschaffung anzusehen.

Ich will loslegen – was muss ich tun?

Dein individuelles Kinky-Ped* lässt sich ganz einfach online gestalten. Im ersten Schritt wählst Du deine persönliche Entlastungszone. Falls Du nicht weißt, welcher Teil bei Dir besonderer Entlastung bedarf, so findest Du direkt im Bestellprozess eine verständliche Anleitung zur Bestimmung der Entlastungszone. Hast Du deine Entlastungszone ausgewählt, wird im nächsten Schritt abgefragt, welche Farbe dein Kinky-Ped erhalten soll. Im dritten und letzten Schritt wählst Du dann  noch die passende Größe aus – Fertig!

Kinky-Ped

Was sollte ich noch wissen?

Wie oben bereits erwähnt, sind auch die Kinky-Ped’s kein Wundermittel. Auf hohen Schuhen zu laufen, insbesondere auf sehr hohen Schuhen und über einen langen Zeitraum, ist und bleibt unangenehm. Kinky-Ped’s sorgen für eine bessere Entlastung des Vorfußes und verteilen den Druck, wo der Fuß es benötigt. Dies führt zu einer bestmöglichen Entlastung.

Wer sich nicht ganz sicher ist oder so massive Schmerzen hat, dass er sich bereits in ärztlicher Behandlung befindet, der sollte in jedem Fall vor einer Bestellung noch mal Rücksprache mit seinem Arzt halten.

Zu guter Letzt: die Eingewöhnungsphase kann bis zu 7 Tage dauern. Während dieser Zeit ist es sogar möglich, dass Ihr Muskelkater in den Füßen bekommt, weil sie sich erst an die ungewohnt neue Haltung und die Druckverlagerung gewöhnen müssen – danach wollt Ihr Kinky-Ped’s aber nicht mehr missen.

 

Anzeige

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

10 Kommentare

  • Das klingt ja toll… hast Du die auch selbst schon testen dürfen? Bringen die wirklich was? Ist ja doch ein stolzer Preis…. würde mich ja mal interessieren, ob Du selbst damit Erfahrung gemacht hast…

    • Ich hätte das Kinky-Ped ausprobieren können, habe aber abgelehnt weil ich einfach nicht zur Zielgruppe gehöre 😀 Ich trage so gut wie nie Absatzschuhe.

      • Also ICH passe in die Zielgruppe… grins… habe heute mal wieder die Pumps rausgekramt und grad eben denke ich nur, aaaahr… aus mit den Dingern…. hihi… denke, ich werde mir die Seite mal ansehen und ne Testbestellung machen, denn diese verdammten Standard-Pads bringen nicht viel… arme Füße, aber was sein muß muß sein… hihihihihi

  • Super interessant. Schade, dass Du es nicht ausprobiert hast. Kann mir nicht vorstellen, dass so kleine Einlagen den Fuß so gut dämpfen können, aber vielleicht geht es ja wirklich.

  • Oooooh die muss ich mal testen O.O
    Ich trage oft High Heels, wenn ich auf Events bin und den ganzen Tag jede Menge Kilometer laufen muss. Da tut am Abend dann alles furchtbar weh.

    Lg Anna

  • Das klingt wirklich gut, ich kann leider auf Grund von einem Unfall keine hohen Schuhe mehr tragen die Schmerzen sind einfach unerträglich. Aber vielleicht bestell ich mir diese Pads mal so das ich wenigstens mal wieder einen Mini Absatz tragen kann.

    LG Jenny

  • Lustig, was es mittlerweile alles gibt.

    Da ich auch zu denen gehöre, die gerne öfter hohe Schuhe tragen würden, es jedoch oft einfach nicht kann, weil mir die Füße so weh tun und ich mich manchmal frage, wie das andere Frauen schaffen, werde ich die definitiv mal testen.

    LG Eve

Schreibe einen Kommentar