Naturkosmetik & DIY Kosmetik

Gastartikel: Ein Leben ohne Kosmetik Teil 2

Hallo liebe Checkerfreunde!

So schnell wird also aus „bis nächste Woche“ ein „bis nächsten Monat“ 🙂
Sorry, mir kam erst ein Urlaub dazwischen, dann ein Todesfall in der Familie und dann der verdammte  Alltag. Ich hab meine Wochenarbeitsstunden von 30 auf 36 erhöht und muss mich da erst mal dran gewöhnen 😀
Mein Experiment läuft derweil selbstverständlich weiter, und größtenteils klappt es auch ganz gut.
Als Deo nutze ich die Natron-Wasser-Mischung, die ich mit Pfefferminzöl noch etwas verfeinert habe. Damit komme ich sehr gut klar.

Im Urlaub bei meinen Eltern habe ich gezwungenermaßen normales Shampoo benutzt. Ich war nur mit Handgepäck unterwegs und wollte nicht erklären müssen, warum ich Erde im Koffer habe. 🙂
Außerdem rauchen meine Eltern und für mich gibt es nichts schlimmeres, als verrauchte Haare.
Ich habe aber festgestellt, dass meine Haare auch mit normalem Shampoo weniger schnell nachfetten.

Normales Duschgel habe ich weniger gut vertragen, meine Haut reagierte sofort mit Pickelchen.
Meine Gesichtshaut bessert sich langsam. Finde ich zumindest. Hierzu habe ich nochmal Tante Google befragt, die mir sagte, dass die Umstellung der Haut auch gern mal ein halbes Jahr dauern kann. Ich übe mich also weiter in Geduld und hoffe einfach, dass es nicht so lange dauert!

Ich will jetzt wieder regelmäßig schwimmen gehen (Bikinifigur 2017: ich komme), und war auch ganz motiviert letzte Woche 2 mal. Leider trocknet Chlor die Haut ziemlich aus. Und leider will ich weiterhin keine Cremes benutzen. Ein unangenehmes Dilemma. Für die Hände muss ich leider weiter Handcreme nutzen. Es ist sonst unerträglich. Für das Gesicht nehme ich gelegentlich ein Gesichtsöl von alverde. Das kommt dem Wort “natürlich“ noch am nächsten.

Die Tage habe ich eine Maske aus Ölivenöl und Wasser versucht. Irgendwie war ich davon nur so semi-begeistert. Meine Hände und mein Gesicht fühlten sich fast noch trockener an als vorher.
Habt ihr da einen guten Tipp zu?

Die Wascherde und ich sind leider auch noch keine guten Freunde geworden. Die Haare sind zwar wirklich sauber, aaaaaaber, ich hab halt durch das Färben die fliegenden Haare. Hatte ich erzählt, dass ich mal Olivenöl beigemischt habe? Offensichtlich deutlich überdosiert, ich hab den Scheiß kaum wieder raus bekommen 😀 Hier muss ich noch am Mischverhältnis arbeiten.
Ich hab von dm noch ein Haaröl hier, davon gebe ich 2 Tropfen in die Haarlängen, damit geht es ganz gut, ist aber halt nicht das, was ich eigentlich will. Mimimi

Alles in Allem fühle ich mich aber weiter sehr gut ohne Kosmetika. Und es ist deutlich zeitsparend 🙂
So, das war das Update zu meinem Leben ohne Kosmetik.

Bis bald,
Christina

Anzeige

Über den Autor

Gastautoren

Unter diesem Account erscheinen Artikel unterschiedlicher Gast-Autoren, die für DieCheckerin.de schreiben.

13 Kommentare

  • Ich hab schon mit Spannung auf Deinen zweiten Bericht gewartet, liebe Christina!
    Denn seit dem ersten wasche auch ich mir mein Gesicht nur noch mit Wasser. Ich habe schon seit der Pubertät Hautprobleme, und nun mit 27 nervt es mich immer noch so sehr. Da musste ich es einfach mal probieren! Ehrlich gesagt habe ich nun ohne Seife eine ähnliche Haut, keine Verbesserung oder Verschlechterung in Sachen Pickel. ABER ich habe früher nach dem Waschen mit Seife immer ein unheimliches Spannen im Gesicht gehabt, das bleibt nun mittlerweile aus, auch wenn die Haut ein noch immer ein wenig trocken ist (weiterer positiver Nebeneffekt: Ich spare mir nun das Geld für teure Waschgels und Cremes).
    Ich wünsche Dir weiterhin einen erfolgreichen „Kampf“ gegen die Welt der (meisten) Kosmetikartikel und bin gespannt auf Deinen nächsten Bericht =)

  • Hallo Anne,

    da geht es Dir ganz ähnlich wie mir. Ich hab die ersten Wochen auch kaum einen Unterschied bemerkt. Aber ich dachte mir: Wenn die Haut ohne Kosmetik genau so aussieht wie mit, dann kann ich mir den Kram sparen. 😀

    Ich freue mich total, dass Du es auch ohne Versuchst! Dann war mein Bericht zum Glück nicht abschreckend 😀

    Auch Dir weiterhin ganz viel Erfolg!

  • Liebe Christina, ich las, dass Karottensaft gegen trockene Haut hilft. Das Gesicht damit einreiben, einwirken lassen und abspülen. Vielleicht hilft es ja. Liebe Grüße Anke.

  • Hallo Christina,
    danke für die Fortsetzung…ich las mit Spannung und freu mich auf weitere Teile.
    Probiers doch mal mit Gurkenmaske im Gesicht: Gurke in dünne Scheiben schneiden, auflegen, einwirken lassen – erfrischt und spendet Feuchtigkeit.
    Liebe Grüße

  • Whow, whow, whow! Ich kann nur sagen, Hut AB vor dieser Entscheidung! Ich selbst kann mir ein Leben ohne meine Kosmetik-Armada gar nicht mehr vorstellen! Ich achte allerdings auf die Inhaltstoffe, keine Silikone in Shampoos und Kuren, viele Naturprodukte und keine giftige Chemie in der Wimperntusche.
    Aber ohne den ganzen Kram… ich bewundere Dich für diese Schritt! Bin echt gespannt, wie Du auf lange Sicht damit klar kommst….
    Übrigens: Statt den Körper einzucreme, kannste doch auch Öl nach dem Schwimmen nehmen? Ich „creme“ meinen Body nach dem Duschen immer mit Arganöl oder Olivenöl ein. Macht die Haut samtig weich und hält die Feuchtigkeit…. vielleicht wär das ja was für Dich? Wenigstens nach dem Chlorwasser?
    Alles Gute und viel Glück bei Deinem Projekt…

  • Falls es euch übrigens beruhigt:
    Ich empfinde das Ganze nicht jeden Tag so positiv, wie es in meinen Texten klingt.

    Heute zum Beispiel bin ich unfassbar angenervt. Zwar nicht nur wegen dem Experiment, mich nervt momentan die Gesamtsituation, aber das Experiment hat auch seinen Anteil.

    Meine Haare sehen heute so unglaublich scheiße aus, dass ich spontan gern zur Britney-Methode greifen würde. Mein Oberkopf sieht aus, als wäre er mega fettig, ist er aber gar nicht. Und die Längen sehen aus, als hätte sich mein Lockenstab nen schlechten Scherz erlaubt.
    NARGH!!!

  • Testengel, danke für den Tip.
    Ich kenne ihn zwar schon, und hab es auch eine Zeitlang schon so gemacht. Und dann hab ich das wieder vergessen. 😀
    Danke also für die Erinnerung!

  • Bedeutet für dich „ohne Kosmetik“ auch ohne alles?
    Schließlich gibt es doch unzählige Bioseifen und „Creme“ die den gleichen Effekt wie mit ohne haben.
    Früher hatten man ja auch seine Mittelchen 🙂 Ganz ohne wird auf Dauer glaube ich sehr sehr unangenehm…

    Lieben Gruß ♥

    • Huhu!
      Es bedeutet: Fast ohne alles 🙂
      Seife(n) benutze ich. Allerdings nur für die schwitzigen Körperregionen und natürlich für die Hände. Für die Haare hab ich mir eine Haarseife geholt. Auf meinem Kopf ist „ohne Kosmetik“ noch nicht ganz ausgereift.
      Was meinst Du mit unangenehm?

      Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar