Food & Recipes

Mia Moscato Session

Mia Moscato Freixenet

Liebste Checkerinnen-Gemeinde,

wie viele andere durfte auch ich Dank Brandnooz den Mia Moscato von Freixenet mit Freunden ausprobieren. Eigentlich sollte das tolle Paket schon Anfang November eintrudeln aber leider gab es irrsinnig große Probleme mit der Lieferung durch ein großes Versandunternehmen *hust*, so dass etliche Pakete kaputt gegangen sind und zurück geschickt wurden.

So mussten  meine Partygäste an meinem Geburtstag mit nicht ganz so süffigem Sekt vorlieb nehmen 😉 Dafür kam das riesen Mia Moscato Paket dann aber pünktlich zum Geburtstag meines Vaters an und da die Party ohnehin deutlich größer war als meine eigene, hat das super gut gepasst!

Mia Moscato Freixenet

Der Grundwein des Mia Moscato besteht zu 100 Prozent aus der spanischen Moscatel-Traube. Die verleiht dem Mia Moscato seine herrliche Süße und das fruchtige Aroma von Aprikosen und Pfirsiche. In Deutschland ist die Moscatel-Traube bisher als Grundlage für Asti-Sekt bekannt. Freixenet, der weltweit führende Schaumweinhersteller, hat nun mit Mia Moscato den ersten fruchtig-süßen spanischen Moscato-Markenschaumwein in Deutschland kreiert.

Quelle: Brandnooz

Ich selbst bin eigentlich weder Wein noch Sekt Trinkerin und mag, wenn überhaupt, nur typischen Asti-Sekt. Die meisten Sekt-Arten sind mir zu trocken, zu bitter oder im Falle von Asti einfach viel zu süß. Den perfekten Sekt gab es für mich bisher nicht.

Als ich mich für den Mia Moscato Test beworben habe, hoffte ich auf einen Sekt der anders ist als alle anderen die ich kenne. Meine Erwartungen sind glücklicherweise erfüllt worden.

Ich muss gestehen, dass unsere Party sehr ausufernd war und wir in der ganzen Feierei kein einziges Foto vom Sekt selbst gemacht haben. Der Sekt ist jedenfalls leer und ich habe immerhin meinen Bruder, seine Freundin und meine Großcousine überredet bekommen, sich mit dem Mia Moscato ablichten zu lassen.

Untitled 1 Untitled 3Die Session mit meiner Großcousine war schon zu sehr fortgeschrittener Stunde, ich schätze es war ca. 2 Uhr Nachts. Von insgesamt gefühlten 8 Millionen Fotos hab ich dann jetzt vier abfotografiert und werde diese bei Zeiten durch die Originalfotos ersetzen – entschuldigt also die miese Qualität der folgenden Fotos 😉

IMG-20131214-WA0006 IMG-20131214-WA0007 IMG-20131214-WA0009

Kommen wir nun endlich mal zum Testurteil.

Alle Mittester fanden den Sekt (soweit ich mich richtig erinnern kann 😀 ) super lecker.
Der Mia Moscato schmeckt deutlich anders als alles bisher probierte.
Er ist sehr fruchtig-prickelnd und dabei nicht zu süß und nicht zu herb.
Für mich persönlich eine willkommene Abwechslung und sicherlich für all diejenigen, denen Asti zu süß und sonstiger Sekt zu herb ist, die perfekte Alternative.
Auch das Design der Flasche ist angenehm anders. Eine Mischung aus elegant und verspielt. Also auch noch schön anzusehen!
Ich könnte mir durchaus weitere, lustige Abende mit dem Mia Moscato vorstellen und würde den Sekt für einen netten Mädelsabend definitiv nachkaufen.

Der Preis für 0,75 l liegt bei ca. 6,49€ und damit gehört der Mia Moscato eher ins gehobenere Mittelfeld.
Bei dem Geschmack ist der Preis meiner Ansicht nach aber auch gerechtfertigt.
Immerhin soll der Mia Moscato kein billig-Gesöff sein, mit dem man sich die Birne wegknallt sondern ein alkoholisches Getränk, das einen netten Abend noch netter macht 😉
Für 6,49€ gibt es am nächsten Tag dann eben auch keine fiesen Kopfschmerzen!

Uns ist nichts übel aufgestoßen und selbst den Herren der Schöpfung hat der gute Tropfen äußerst gemundet 😉
Deshalb gibt es ganz klare fünf von fünf Check-Lights und eine Sekt-Empfehlung für Eure nächste Party!

fünf von fünf Check-Lights

fünf von fünf Check-Lights

Info

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

3 Kommentare

  • Liebe Sanny,
    ui, das sieht nach guter Laune aus. Wie schön, Deinen Bruder mal kennenzulernen.
    Hach ich hab früher auch sehr gerne Sekt oder Perlwein getrunken. Nach langer Abstinenz durch Schwangerschaft hab ich dann festgestellt, dass mir das erst Gläschen gleich zu Kopf steigt. Und zwar so was von heftig, dass ich unmittelbar danach den Heimweg antreten konnte.
    Also bin ich auf Radler (und Sambuca … hihi) umgestiegen. Vom Geschmack her mochte ich immer sehr gerne einen halbtrockenen und wenn dieser nicht so süß ist, hätte ich ihn wahrscheinlich auch sehr gerne getrunken.
    Das Auge trinkt mit: das Design sieht richtig hübsch aus.

    Liebe Grüße und einen tollen Wochenstart von Marion.

  • Ich kann dir da vollstens zustimmen. Ich gehörte zu den Glücklichen, die ein solches Paket bei Glamour gewonnen haben und er ist wirklich lecker. An meinem Mädelsabend hat es auch nicht lang gedauert und er war ratz-fatz leer. Ich trink sonst eigentlich auch nur Asti, aber der Mia Moscato wird sicher auch das eine oder andere Mal wieder auf einer meiner Partys zugegen sein.

Schreibe einen Kommentar