Lifestyle & Fashion

Mit Essen spielt man nicht? – Katzen Fummelbrett

Mit Essen spielt man nicht? Von wegen!

Katzen lieben es zu spielen. Auch mit dem Essen. Sie sind Jäger, sie sind intelligent und sie brauchen viel Beschäftigung. Das wird von einigen Katzenbesitzern gerne mal vergessen 🙁

Katzenfummelbretter sind eine von vielen Möglichkeiten, die Katzen zu beschäftigen, zu fordern und zu fördern. Ich habe meine Fummelbretter bisher immer selbst gebastelt.  Das ist super einfach und macht nicht nur den Katzen Spaß. Eurer Phantasie sind da absolut keine Grenzen gesetzt.

Ein kleiner Tipp: Katzen LIEBEN Tampons. Klingt komisch, ist aber so. Ich hab das auch nicht selbst heraus gefunden sondern irgendwo im Netz gelesen und ausprobiert. Es ist tatsächlich so. Man muss die Dinger ja nicht unbedingt zerfetzt in der Wohnung rumliegen haben, wenn Besuch kommt 😉

Heute allerdings geht es nicht um selbstgemachte Fummelbretter.

Mein Freund und ich hatten jeweils 35€ Guthaben für fab und dafür haben wir uns so einiges bestellt. Das erste Paket kam heute an:

IMG_20130220_170634-225x300

Das Activity Food Center von Aikiou.

Bei fab nennt sich das Teil „Interaktiver Futternapf“ und war von 19€ auf 14€ runtergesetzt. Ich habe für dieses und zwei weitere Produkte (die noch vorgestellt werden, sobald sie geliefert wurden) allerdings nur 4,95€ Versand bezahlt.

Wer Fummelbretter oder Action-Spiele für Katzen noch nicht kennt:

Grundsätzlich sind all diese Spiele zur Beschäftigung und zur Forderung/Förderung der Katzen gedacht. Bei den Food-Spielen geht es darum, dass die Katzen sich ihr Futter spielerisch „erjagen“. Sie müssen zum Beispiel mit ihren Pfoten in Öffnungen patschen und die Futterstücke raus angeln.

Ich finde solche Spiele  super und zumindest Kimba (die schwarz weiße Katze) sieht das genau so. Bongo ist da manchmal etwas zu ungeduldig. Er hasst es eigentlich, wenn er fürs Essen was tun muss (was ich ehrlich gesagt absolut nachvollziehen kann) und er hasst es noch mehr, wenn Kimba ihm dabei im Weg ist. Bongo ist dafür vernarrt in Kunststücke. Er kann Sitz, Platz, Pfötchen und das Futter mit beiden Pfoten in der Luft fangen. Da soll noch mal einer sagen, Katzen könnten keine Kunststücke. Bongo kann!

Kommen wir zurück zum Fummelbrett:

Ich bin begeistert. Okay…über das Design lässt sich echt streiten und auf den Fotos sieht es etwas größer aus, als es tatsächlich ist aber ansonsten habe ich nichts bemerkt, was ich bemängeln könnte.

Der größte Vorteil ist für mich, dass dieses Spielzeug nicht oder wenn nur schwer kaputt zu kriegen ist. Die selbstgebastelten Fummelbretter haben hier maximal zwei Tage gehalten. Danach hat Bongo sie meistens entnervt zerstört 😉

Es ist komplett aus Hartplastik und hat drei verschiedene Schwierigkeitsgrade:

IMG_20130220_210546-300x225

Die Level 1 Schälchen sind ganz flach und theoretisch könnten die Katzen da schon was mit der Schnauze raus holen. Die Level 2 Röhren sind etwas höher und müssen genauso wie die Level 3 röhren, die nochmal ein Stück höher sind, definitiv mit den Pfoten „bearbeitet“ werden. Die einzelnen grünen Röhren lassen sich raus nehmen und nach Bedarf umstellen. Außerdem sind noch zwei weitere Level 1 Röhren enthalten, mit denen man die Level 3 Röhrchen ersetzen könnte, wenn man ne etwas faule oder dämliche Katze besitzt.

Ich habe also die Katzen testen lassen.Wen auch sonst… und das Ergebnis spricht für sich. Während Kimba ziemlich schnell die beste Röhre leer gefegt hatte, brauchte Bongo noch etwas. Er hofft natürlich immer, dass er einfach NICHTS tun muss und das Futter automatisch raus springt. Als er gemerkt hat, dass er darauf lange warten kann, wurde er dann doch mal aktiv. Ach ja… Bongo am Anfang einmal „Sitz“ machen zu lassen musste natürlich sein 😀 :

Bongo und Kimba sind natürlich schon „Fummelbrett-Profis“ und haben deshalb relativ schnell gecheckt, worum es hier eigentlich geht. Bei ihrem ersten Fummelbrett haben sie etwas länger gebraucht. Also falls ihr euch dieses Activity Center kaufen möchtet oder eins selber bastelt, dann verzweifelt nicht sofort wenn eure Katzen es nicht auf Anhieb schaffen.

Das Gleiche gilt übrigens auch für Tricks, die ihr euren Katzen beibringen möchtet. Falls ihr mehr dazu wissen möchtet, gebt mir Bescheid. Dann werde ich bei Gelegenheit mal ein Video dazu veröffentlichen und euch ein paar Tipps geben, wie ihr euren Katzen was beibringen könnt.

Für das Fummelbrett den interaktiven Futternapf  das Activity-Food-Center von Aikiou gibt es:

fünf von fünf Check-Lights

fünf von fünf Check-Lights

Allerdings werde ich auch in Zukunft nicht auf selbstgebastelte Fummelbretter verzichten. Mit der Zeit würde ein und dieselbe Aufgabe den Katzen definitiv zu langweilig werden und das wollen wir ja nicht 😉

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

3 Kommentare

  • […] Ich muss mich an dieser Stelle selbst loben, denn alle bestellten Produkte waren echt cool (das Katzenfummebrett & die Teeblüten) und können absolut empfohlen […]

Schreibe einen Kommentar