Lifestyle


Sparschweine sind was für Spießer – Die Moneyou Fondsanlage für echte Sparfüchse

Kürzlich habe ich Euch noch von den Veränderungen erzählt, die in den letzten Jahren bei mir stattgefunden haben. Eine weitere habe ich hier und da bereits anklingen lassen: ich hab mich vom Geldverprasser zum Sparfuchs entwickelt.

Früher waren sämtliche Finanzthemen für mich böhmische Dörfer.
Früher waren sämtliche Finanzthemen für mich böhmische Dörfer. Ich war immer chronisch pleite, habe nie Geld gespart und wusste, mit viel Glück, gerade mal die PIN für mein Konto. Zu meinem 18 Geburtstag bekam ich das Geld ausbezahlt, das meine Großeltern für mich über all die Jahre gespart hatten. Ich kaufte davon ein paar Möbel und hob eines Abends aus Versehen 800€ im Suff ab. Damit waren die insgesamt knapp 2000€ verprasst.

Jedes Mal, wenn es neues Gehalt gab, war es auch schon wieder weg. Das beschreibt ziemlich genau meinen Umgang mit Geld. Mein Geld zu sparen oder auf Preise zu achten war mir zu lästig.

Geld sparen. Geld anlegen. Und dann beim Einkaufen auch noch auf den Preis achten – das fand ich früher völlig überzogen!
Die letzten acht Jahre hat sich, vor allem Dank meinem Freund, unwahrscheinlich viel getan. Die erste Zeit habe ich ihn für den absolut übertriebenen Spießer gehalten. Geld sparen. Geld anlegen. Und dann beim Einkaufen auch noch auf den Preis achten – völlig überzogen! Mittlerweile bin ich ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, dass wir unser Geld, auf unterschiedliche Art und Weise, anlegen. Wichtig ist mir dabei, dass ich so viel Geld wie möglich spare und wenig Aufwand damit habe.

Eine Form des Geldsparens, von der ich bis vor wenigen Jahren nur Bahnhof verstanden habe, möchte ich Euch heute genauer vorstellen. Ich hoffe, dass ich die ein oder andere unter Euch davon überzeugen kann, dass Aktien mitnichten ein trockenes Thema ausschließlich für Männer sind, die zu viel Geld und Langeweile haben.

Fonds sparen ist nicht spießig, trocken oder kompliziert

Schon bei Worten wie „Investmentfonds“ oder „Aktiendepots“ schaltete das Gehirn aus. Ich hab damals nicht mal mehr Bahnhof verstanden.
Bestimmt geht es den meisten wie mir damals: schon bei Worten wie „Investmentfonds“ oder „Aktiendepots“ schaltete das Gehirn aus. Ich hab damals nicht mal mehr Bahnhof verstanden. Mir war das zu kompliziert. Irgendwas für Leute mit zu viel Geld, zu viel Zeit oder echte Finanzprofis. Aber ich sage Euch: wenn Ihr Euer Geld nicht im Sparschwein oder zu niedrigen Zinsen auf dem Tagesgeldkonto versauern lassen wollt, dann lohnt es sich, diesem Thema eine Chance zu geben.

Fonds – was?

Unter Fonds versteht man eine Sammlung verschiedener Wertpapiere, wie Aktien, Immobilienwerte, Rohstoffe, Anleihen u.ä. Dabei wird das Gesamtvermögen, des jeweiligen Fonds, durch die Anteile gebildet, die Privatanleger gekauft haben. Je höher der Investitionsbetrag, desto mehr Anteile des Fonds erhält man.

Fonds haben unterschiedliche Risikoprofile. Je risikoreicher die Anlageklasse (Bargeld, Aktien, Immobilien, Anleihen, Rohstoffe + Unterkategorien), desto höher ist die mögliche Rendite (Verzinsung), also letzten Endes auch der mögliche Gewinn und umgekehrt.

Im Gesamten ist das Thema natürlich noch komplexer. Auf der Homepage von Moneyou findet Ihr eine ausführliche Erklärung. Ein Klick auf die Infografik bringt Euch direkt dorthin. Moneyou Fonds DieCheckerin Sparen

Warum Moneyou Fondsanlagen

Dank seines einfachen Konzeptes und der geringen Gebühren eignet sich Moneyou perfekt für Investitionsneulinge und Tagesgeld-Umsteiger.
Moneyou ist eine Marke der niederländischen Bank ABN AMRO, eine der größten Banken in den Niederlanden. Dank seines einfachen Konzeptes und der geringen Gebühren eignet sich Moneyou perfekt für Investitionsneulinge und Tagesgeld-Umsteiger. Passend zu den persönlichen Ansprüchen/Wünschen kann bei Moneyou aus drei verschiedenen Fonds mit unterschiedlichen Risikoprofilen (sicherheitsorientiert, wachstumsorientiert oder chancenorientiert) ausgewählt werden.

Die strategische Verteilung der Anlageklassen ist für jeden der von Moneyou angebotenen Fonds transparent beschrieben, ebenso wird über den aktuellen Fondswert, sowie die zurückliegende Wertentwicklung informiert. Alle drei Fonds verfügen zudem über ein ausgezeichnetes Morningstar Rating.

Wie fange ich an und was brauche ich?

Gerade beim Thema Finanzen verlasse ich mich ungern auf „persönliche“ Berater – das Konzept von Moneyou kommt mir da sehr entgegen.
Es gibt natürlich mehrere Möglichkeiten, wie ihr einen Fonds „besparen“ könnt. Z.B. ganz klassisch über eure Hausbank, einen Vermögensverwalter oder, wie ich es persönlich bevorzuge, direkt online. Gerade beim Thema Finanzen verlasse ich mich ungern auf „persönliche“ Berater und erledige daher einen Großteil meiner Angelegenheiten online (z.b. meine Versicherungen). Eigenverantwortung in diesen Bereichen zu übernehmen ist mir wichtig, so habe ich die Kontrolle über meine wirtschaftlichen Dinge und bin nicht auf den guten Willen eines Beraters angewiesen.

Moneyou bietet hier die perfekte Schnittstelle, denn man kann sein Geld nach den eigenen Vorlieben anlegen und vom Kapitalmarkt profitieren, ohne selbst über vertieftes Fachwissen verfügen zu müssen.

Zudem kann man bereits ab 50€ im Sparplan monatlich oder ab 500€ einmalig investieren.Der Sparplan ist durch seine niedrige Mindestanlage bestens als regelmäßige Sparmöglichkeit geeignet. Einmal eingerichtet braucht man sich um das aktive Besparen des Fonds nicht mehr zu kümmern. Die Einmalinvestition eignet sich z.B. auch um einen größeren Betrag in verschiedene Risikoklassen zu investieren und so das Investitionsrisiko noch breiter zu streuen.

Bei Moneyou ist das Depot (das Wertpapierkonto) kostenfrei, die Gebühren für den Kauf (der sog. Ausgabeaufschlag) ist niedrig und die laufenden Kosten (Verwaltungsgebühren) marktüblich. Die Konditionen für die Fondsanlagen bei Moneyou sind ebenfalls transparent und verständlich auf der Webseite aufgeschlüsselt.

Zur Fonds Seite von Moneyou

Übrigens, ein kleiner Geheimtipp: Moneyou bietet auf seiner Webseite auch einen Prognose-Rechner, der entsprechend dem gewählten Anlageprofil die mögliche Wertentwicklung berechnet – und zwar „netto“, d.h. dass die Fondskosten bereits berücksichtigt sind. Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine Prognose und stellt keinen verlässlichen Indikator für die tatsächliche Wertentwicklung dar – in die Zukunft schauen ist eben noch nicht möglich.

Ich mag die Fondsanlagen, weil das Investieren in verschiedene Bereiche und Risikoklassen sehr einfach ist.
Ich mag die Fondsanlagen, weil das Investieren in verschiedene Bereiche und Risikoklassen sehr einfach ist und ich mich nicht erst groß mit der Materie beschäftigen muss. Außerdem ist die mögliche Verzinsung natürlich höher, als auf meinem Sparkonto. Natürlich muss man für diese Art der Anlage offen und vielleicht auch ein Stück risikobereiter sein, aber hat so auch die Chance, überhaupt etwas mehr aus seinem Geld zu machen.

Ganz wichtig ist, dass Ihr nur Geld investiert, dass Ihr nicht kurzfristig (auch nicht im Notfall z.B. wenn das Auto kaputt ist oder die Waschmaschine) benötigt. Fondsinvestitionen bauen auf einen langen Anlagehorizont (mindestens 5-10 Jahre). Für kurzfristige Liquidität sollte man unbedingt zusätzlich zum Beispiel ein Tagesgeldkonto (Moneyou bietet auch das an) besparen.

Ihr solltet Euch über die generellen Risiken des Kapitalmarktes im Klaren sein. Dazu gehört auch, dass ein Totalverlust nicht vollständig ausgeschlossen werden kann.

Seid Ihr generell offen für Fondanlagen, Aktien oder ähnliches oder sagt Ihr : „Nein, mein Geld gehört auf die Bank oder unter das Kopfkissen?“. Eure Meinung hierzu würde mich interessieren!

Wichtiger Hinweis:
Es handelt sich hierbei um keine individuelle Anlageempfehlung! Alle Angaben in diesem Artikel, über die Moneyou Fondsanlage, dienen ausschließlich zu Informationszwecken. Sie stellen keine individuelle Anlageempfehlung oder Finanzanalyse, noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Fondsanteilen dar. Die Informationen sollen es Euch erleichtern, selbstständig eine Entscheidung über eine Anlage zu treffen.

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.