Tech & Trends

Kleine Küchenwaage „Genio“ von Soehnle

Normalerweise würde ich ja sagen: Küchenwaage is Küchenwaage! Vielleicht kommts ein bisschen auf das Design an, aber das war es dann auch. Aber die Rechnung habe ich ohne die Produktentwickler von Soehnle gemacht 😀 Tatsächlich haben sie es geschafft, eine digitale Küchenwaage zu entwickeln, die mich zum Staunen gebracht hat und gleichzeitig dafür gesorgt hat, dass ich sage: Sowas hat der Welt noch gefehlt!

Wir alle kennen Küchenwaagen. Manche sind aus Glas, andere aus Plastik. Rund oder Eckig, flach oder hoch. Eines aber haben sie ALLE gemeinsam: sie nehmen in der Küche einiges an Platz weg. Genau da setzt die neue digitale Glas-Küchenwaage „Genio“ von Söhnle an.

Kleine Küchenwaage „Genio“ Soehnle

Soehnle_digitale_Glas-Kuechenwaage

„Genio“ ist das Genie unter den verdammten Küchenwaagen. Durch ihre absolut clevere und platzsparende Bauweise passt die kleine Küchenwaage von Söhnle* garantiert auch in die kleinste Küche und lässt sich dort bequem in der Besteckschublade verstauen. Das ist aber noch nicht alles! Die beweglichen Wiegearme sind stufenlos einstellbar und somit für alle handelsüblichen Schüsseln geeignet.

Soehnle_Kuechenwaagge_Genio Wiegearme_Kuechenwaage_Genio_Soehnle

Erhältlich ist die Waage in drei stylischen Designs ( grün, weiß & grau) zu einem Preis von ca. 29,95€. Die hochwertige Glasoberfläche vervollständigt die hochwertige Optik der kleinen Küchenwaage. Im Fall der „Genio“ stimmt das „Klein aber Oho“ wirklich zu 100%. Ganze 5kg Tragkraft, eine Messgenauigkeit von 1g, kombiniert mit einer komfortablen Sensor Touch-Bedienung und einer praktischen Zuwiegefunktion (Tara), sowie eine Abschaltautomatik lassen die kleine Küchenwaage ihren großen „Konkurrenten“ in nichts nachstehen. Werden die großen Wiegearme ausgefahren, schaltet sich die Waage sogar automatisch an, während ein Magnetverschluß das ungewollte Öffnen der Arme verhindert.

genio_Kuechenwaagegenio_kuechenwaage_Soehnle

Auch wenn das Jahr gerade erst begonnen hat, wurde die Waage sicher nicht umsonst zur Kücheninnovation des Jahres 2016 gewählt und mit einem „Design Award“ ausgezeichnet. Bis vor kurzem hätte ich nicht für möglich gehalten, dass mich eine verdammte Küchenwaage so vom Hocker reißen könnte 😀 Meine alte Küchenwaage habe ich danach sofort aus der Küche verbannt.

platzsparende-Kuechenwaage

ABER! Es gibt auch einen Nachteil. Im Grunde gibt es ja kein Produkt, dass wirklich zu 100% perfekt ist und so ist es leider auch bei der „Genio“. Zwar wurden auf der Rückseite der Küchenwaage kleine Füße verbaut, der vordere runde Teil, auf dem sich die Bedienelemente befinden, wurde aber außer Acht gelassen. Das hat zur Folge, dass sich die Waage, wenn man die Knöpfe leicht drückt, bewegt. Gerade wenn die Wiegearme komplett ausgebreitet werden, wackelt die Waage. Und zwar so stark, dass Ungenauigkeiten beim Wiegen auftreten und erst wieder austariert muss, um das richtige Gewicht zuverlässig anzeigen zu können. Ein großer Minuspunkt.

kleine-Kuechenwaage

Mein Fazit

Im Gesamten eine schöne Erfindung, die in der Küche nicht nur für ordentlich Platz, sondern auch den nötigen optischen „Pfiff“ sorgt. Das Design ist aber leider nicht komplett zu Ende gedacht worden, so dass bei der Anwendung zwingend darauf geachtet werden muss, dass die kleine Küchenwaage ordentlich steht und sich das Ergebnis beim Einwiegen nicht verstellt.

Zum Angebot*

Diecheckerin.de Bewertungssystem

vier von fünf Check-Lights

Wichtiger Nachtrag: 

Das „Wackelproblem“ lässt sich problemlos in den Griff kriegen, wenn man ans vordere, runde Ende der Waage ein kleines Pad (z.B. so Rutschstopper für Stühle) klebt. Damit steht die Waage bombenfest und das Problem ist behoben.

disclaimer

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar