Lifestyle & Fashion

Ritzenhoff Wasserkaraffe

„Design ist die Kunst, Funktion mit Ästhetik zu verbinden.“

Genau das hat die Firma Ritzenhoff seit 1904 perfektioniert. Mit originell gestalteten Trinkgläsern und Geschenkartikeln erfreut Ritzenhoff Design-Liebhaber auf der ganzen Welt.
Die bunten, modernen und ausgefallenen Kollektionen werden von namhaften Designern kreiert und sind oft wahre Kunstobjekte, die viel zu schade sind, um sie regelmäßig zu Nutzen.

logo Ritzenhoff

Meine Erfahrungen

Wusstet Ihr, dass eine SodaStream Wasserflasche quasi mein „Markenzeichen“ ist? Ich habe IMMER eine dieser Plastik Flaschen dabei, so dass man in der Schule damals schon überlegt, ob man in die Abizeitung nicht „Die mit der Flasche“ rein schreibt 😉
Ich trinke wirklich andauernd Wasser und auch hier zu Hause süppel ich mein Wasser aus der (mittlerweile ziemlich abgeranzten) Plastikflasche.
Da ist so ne Wasserkaraffe der Natural-Design Kollektion von Ritzenhoff natürlich die dekadentere Form des Wassertrinkens 😉
Ritzenhoff Wasserkaraffe
• Design Wasserkaraffe mit Silikonverschluss, Edelstahleinsatz und doppelwandigem Thermoglas
• Deckel mit Ausgusshilfe ermöglicht tropf-freies Einschenken
• Dekoriert mit blauen Kreise und weißem Schriftzug
• Designer Pietro Chiera
• Spülmaschinenfest
• Preis: 49,00€

Die erste Frage die aufkommt ist :
Benötigt man WIRKLICH eine Karaffe, die 49€ kostet?
Ich sag: Jain.

Grundsätzlich ist das natürlich nicht notwendig aber im Vergleich zu günstigeren Modellen hat die Ritzenhoff Wasserkaraffe einige entscheidende Vorteile.
Der größte Vorteil ist die Ausgusshilfe aus Silikon.
Völlig egal wie man die Karaffe auch hält/ wie schnell oder langsam das Wasser raus fließt, es tropft beim Einschenken nicht. Und zwar GAR NICHT.
Das Wasser perlt am Silikon ab und fließt völlig spritz- und tropffrei in das Glas. Ich klecker wirklich jedes Mal beim Einschenken von sämtlichen Flüssigkeiten und habe eine so tolle Ausgusshilfe noch niemals nie gesehen oder benutzt.

Ritzenhoff Design

Ausgusshilfe
Ritzenhoff Ausgusshilfe

Ein weiterer Vorteil ist das doppelwandige Thermoglas. Tatsächlich bleibt das Wasser, trotz der Öffnung oben, nicht nur kühl sondern auch frisch. Mein Wasser hat nach einem halben Tag in der Karaffe noch wie frisch gesprudelt geschmeckt und eine angenehme Temperatur gehabt. Und sogar bei direkter Sonneneinstrahlung wird das Wasser relativ lange kühl gehalten. Bei günstigen Karaffen ist das, meiner Erfahrung nach, nicht der Fall.

Gut gefällt mir außerdem, dass die Karaffe spülmaschinenfest ist. Gerade solche Karaffen lassen sich mit der Hand nur schwer reinigen. Meine bisherigen Karaffen haben die Spülmaschine nicht überlebt oder sahen nach mehrmaligem Spülen schon völlig abgeranzt aus. Die Karaffe von Ritzenhoff war mittlerweile ca. 6 Mal in der Spülmaschine und sieht weiterhin aus wie neu.

Zu guter Letzt ist natürlich auch das Design hervor zu heben. Irgendwie macht es einfach mehr „Spaß“ Wasser aus einer hübsch und vor allem außergewöhnlich gestalteten Karaffe zu trinken, auch wenn das alleine den Preis natürlich in keinster Weise rechtfertigt.

Mein Fazit

Die Produkte von Ritzenhoff sind wohl vor allem für echte Design-Liebhaber gedacht, die gerne bereit sind, auch mal etwas tiefer in die Tasche zu greifen oder eben für Menschen, die ein besonderes Geschenk für eben solche Design-Liebhaber suchen.

Im Bezug auf die Karaffe lässt sich festhalten, dass der vergleichsweise hohe Preis, durch die gute Qualität gerechtfertigt wird. Man erhält eine beständige und gute Karaffe, die zusätzlich auch noch gut aussieht.
Ob man den Preis bereit ist zu zahlen, muss man dann natürlich selbst entscheiden.

Von hier gibt es vier von fünf Check-Lights. Insbesondere deshalb weil ich mir wünschen würde, dass die Produktvielfalt von Ritzenhoff auch für Normalos etwas erschwinglicher werden würde.

Diecheckerin.de Bewertungssystem

vier von fünf Check-Lights

Anzeige

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

6 Kommentare

  • Guten Morgen Sanny,
    die Vorzüge der Karaffe lesen sich in der Tat gut und sie ist schön anzuschauen…wenn ich mal alle vorrangigen Wünsche erfüllt habe, steht sie auf meiner Wunschliste 😉 aktuell finde ich den Preis tatsächlich zu hoch, um mir so eine zuzulegen.

    Viele Grüße, Häsin

    PS: Das Foto mit Draufsicht auf das perlende Wasser ist toll geworden.

  • WoW das ist ein stolzer Preis 🙂 Ich bin ein totales Flaschenkind und trinke fast nie aus einem Glas und daher wären 49 € für so ein teil echt viel.Aber schön anzuschauen ist sie wirklich.

    Ach und ähm,ich habe auf der Arbeit gerade nix zu tun und darum bin ich in Kommentier-Wut 😀

  • Leider ist die Karaffe NICHT spülmaschinenfest. In meiner Karaffe hat sich nach dem Spülmaschinengang Wasser angesammelt, das auch nicht wieder rausgeht. Schon vorher hatte sich bei einem gekühlten Getränk Kondenswasser im Zwischenraum gesammelt, seit dieses nun getrocknet ist, habe ich unschöne Kalkschlieren, die sich nicht mehr entfernen lassen. Ich habe eine Karaffe mit Kurz Kurz Gräser Design, die Farben kann ich mittlerweile mit dem Finger einfach wegwischen.
    Viel Geld für viel Ärger.
    Fazit: Nicht empfehlenswert.

    • Das kann ich nicht bestätigen. Ich nutze die Karaffe seit knapp einem Jahr. Sie war seit dem also gefühlte Trillionen Mal in der Spülmaschine und sie sieht immer noch aus wie neu.
      Erst kürzlich hab ich noch ein Foto gepostet ( https://www.facebook.com/diecheckerin.de/photos/pb.340558596117833.-2207520000.1436874747./464993143674377/?type=3&theater ) und wie du sehen kannst, ist da NICHTS dran. Alle Buchstaben sind da, kein Kondenswasser, keine Kalkschlieren. Auf meiner Seite gibt es also auch nach knapp einem Jahr keinerlei Grund zur Beanstandung.

      Die Sache mit dem Kondenswasser, das sich im Zwischenraum sammelt, scheint mir aber auch nicht normal zu sein, da würde ich bei Ritzenhoff dann doch nochmal nachhaken.
      Insbesondere wenn man so viel Geld dafür ausgibt. Sich darüber unter meinem Artikel ärgern bringt da ja eher wenig.

Schreibe einen Kommentar