Lifestyle & Fashion Tech & Trends

Die Sonne im Einmachglas

Es gibt Ideen, die sind so nahe liegend, dass man sich bei ihrer Erfindung denkt:
Wieso ist da vorher noch niemand drauf gekommen?
Die Solarlampe im Einmachglas alias Sonnenglas ist sicherlich eine dieser Ideen.

Das Prinzip ist absolut simpel:
Man nehme ein Einmachglas, verbinde ein paar LED Leuchten mit einer Solarzelle und packe das Ganze in den Deckel eines solchen Glases.
Fertig.
Zumindest fast 😉

Denn zu etwas ganz Besonderem und Einzigartigen wird das Sonnenglas erst durch unsere Ideen.
Wir als Kunden können uns, bei der Gestaltung und Verwendung unseres Einmachglases, kreativ voll entfalten.
Ob wir aus mehreren Gläsern eine einzigartige Gartenbeleuchtung zaubern, es als Deko, Nachttischlampe oder Aufbewahrungsmöglichkeit nutzen – die Möglichkeiten sind schier unendlich.

Und so entstehen fast täglich neue Kunstwerke im Glas.
Auf der Homepage von Sonnenglas  finden sich in der Galerie etliche Anwendungsbeispiele, die für die nötige Inspiration sorgen.
Das Einzige was das Sonnenglas benötigt, um im vollem Glanz zu erstrahlen, ist (neben unseren Ideen) ein bisschen Sonnenlicht.

Wenn die Solarzelle dann ausreichend aufgeladen wurde, klappt man einfach den magnetischen Bügelschalter auf die Solarzelle und es leuchtet los.

IMG_7605
IMG_7604

Zwei Sachen haben mich, zusätzlich zur Tatsache, dass ich das Glas völlig frei gestalten und jeder Zeit umgestalten kann, total begeistert:

  1. die Leuchtkraft:                                                                                                                                                                     Ich konnte mir im Vorfeld absolut nicht vorstellen, dass die LEDs so dermaßen hell und breit leuchten. Ich kann das Glas ohne Probleme auf dem Balkon nutzen, um Abends ein angenehmes Licht, für ein Gläschen Sekt und ne Runde Karten, zu haben, ohne auf dem Präsentierteller zu sitzen. Auch das Lesen ist bei dem Licht absolut ohne Probleme möglich.
  2. die Ausdauer:                                                                                                                                                                         Auch damit, dass die Lampe einzig und allein durch die gespeicherte Sonnenergie so lange leuchten kann, habe ich nicht gerechnet. Das Licht hält locker 8 Stunden durch. Je nach dem wie hell die Sonne zuvor geschienen hat und wie lange ich die Lampe draußen stehen hatte, schafft sie auch deutlich mehr. Pauschal sagt man übrigens: 1 Stunde im direkten Sonnenlicht aufladen = 1 Stunde Licht

Für so viel Schönheit, Qualität und Vielfalt zahlt man allerdings auch einen hohen Preis. Ein Glas kostet 29,90€ und zählt damit durchaus zum gehobeneren Preissegment in Sachen Einzeldeko 😉
Allerdings muss man natürlich auch berücksichtigen, dass Solarzellen nicht gerade günstig zu kaufen sind.

Mein Design + Fazit

Ich bin vom Glas und der Idee völlig entzückt. Viel mehr bleibt mir da auch gar nicht zu sagen. Ich kann das Glas umdekorieren wie es mir passt, es hin hängen oder stellen wo immer es gerade gebraucht wird oder schön aussieht.
Es lässt sich super gut aufladen, das Licht hält lange durch – was will man mehr.

IMG_7601
IMG_7689
IMG_7693
IMG_7915

 

Diecheckerin.de Bewertungssystem

vier von fünf Check-Lights

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

4 Kommentare

  • Oh,
    das nenn ich mal eine tolle Idee und Umsetzung.
    Wir haben auch jede Menge solcher Dekogläser. Nur sind halt bei mir da Kerzen drin. Die Idee mit Solar finde ich auch toll.

    Ich überlege gerade, ob sich sowas nicht auch selbst basteln lässt?
    Ein Solarboot mit dem Racker haben wir ja auch schon hinbekommen.

    LiebGruß
    Sandy

  • Hallo, ein bisschen kompliziert hört es sich an, aber sicher hat man den Dreh schnell raus, und somit kann man es schnell benutzen.

    Die Lichter sind jedenfalls ein Hingucker.

    Liebe Grüße Nancy

Schreibe einen Kommentar