Shopping & Boxes

Swiffer Produkte im Test

Die letzten Wochen hatte ich zwei Swiffer Produkte im Test.
Die Swiffer Produkte sollen uns durch innovatives Design und außergewöhnliche Erfindungen die Arbeit im Haushalt erleichtern.
Nachdem ich anfänglich ein absoluter „Swiffer-Fan“ war, hat sich meine Meinung über die Monate hin weg doch drastisch verändert.
Wie es zu diesem Sinneswandel kam, könnt Ihr in den folgenden Zeilen nachlesen.

Swiffer XXL Staubmagnet

Beschreibung
mit dem neuen XXL Staubmagnet von Swiffer kommt quasi die Erweiterung des Vorgängers.
Dank einer verstellbaren Teleskopstange, kann man mit dem XXL Staubmagnet nun hoch hinaus und endlich auch die fiesen „Fussel“ in den Ecken unter der Decke erreichen.
Die Teleskopstange lässt sich auf bis zu 90cm verlängernm, hat einen ergonomischen Griff und einen Drehkopf, der sich in vier unterschiedliche Positionen ausrichten lässt.
DieCheckerin.de

Diecheckerin.de

DieCheckerin.de

Handhabung
Die Teleskopstange lässt sich, mit leichtem Druck auf die jeweiligen Knöpfe, relativ einfach aus- und einfahren.
Der Griff liegt gut in der Hand und auch bei vollen 90cm Länge ist der XXL Staubmagnet relativ stabil.
Ecken und Kanten lassen sich gut erreichen und Spinnweben bleiben an den flauschigen Fasern ohne große Probleme kleben.
Preis/Leistung
Das Starterkit kostet ca. 10€ (Nachfüllpack mit 18 Tüchern ca. 15€), was ich absolut überzogen finde.
Insbesondere Im Hinblick auf die Tatsache, dass die „Wuschelköpfe“ relativ zügig ausgewechselt werden müssen.
Im Grunde hat keines der Tücher länger als zwei Benutzungen durchgehalten.
Aus meiner Sicht kostet die Anwendung des Swiffer Staubmagneten nicht nur Unmengen an Geld, sondern stellt außerdem eine massive Belastung für die Umwelt dar weil viel, aus meiner Sicht, völlig unnötiger Müll anfällt.
Mit einem antistatischen Staubwedel erhalte ich das Gleiche Ergebnis, bei weniger finanziellem Aufwand und weniger Belastung für die Umwelt.
Einzelbewertung für den Swiffer XXL Staubmagneten:

eins von fünf Check-Lights

eins von fünf Check-Lights

Swiffer Komplett-Reinigungssystem

Beschreibung
Der Swiffer Bodenwischer soll dreimal mehr Staub fassen, als ein herkömmlicher Besen.
Durch die Erzeugung einer elektrostatischen Aufladung werden Schmutz, Staub und Haare regelrecht „magnetisch“ angezogen.
Eingesetzt werden können sowohl trockene als auch feuchte Bodentücher.

DieCheckerin.de

DieCheckerin.de

 

DieCheckerin.de

Handhabung
Das Swiffer Komplett-Reinigungssystem macht auf mich einen etwas instabilen Eindruck.
Im Vergleich zu Besen oder kompletten Wischern ist die Handhabung deutlich schlechter.
Die Größe lässt sich nicht stufenlos verändern, so dass ich den Stab nicht auf eine (für mich) angenehme Position bringen kann.
Außerdem ist es sehr umständlich, jedes Mal den Stab auseinander zu bauen, wenn zwei unterschiedlich große Personen den Bodenwischer nutzen.
Zudem finde ich die „Putzfläche“ viel zu klein und zu klobig.
Der schwenkbare Kopf ist außerdem sehr schwergängig, so dass er teilweise beim Fegen „verhakt“ und so oft erst mal in einer Position stehen bleibt.
Preis/Leistung
Die UVP des Swiffer Komplett-Reinigungssystems liegt bei 16,99€ (18 Nachfülltücher kosten ca. 5€).
Auch hier finde ich den Preis massiv zu hoch.
Nicht nur weil man ein, aus meiner Sicht, qualitativ nicht sehr hochwertiges Produkt erhält sondern auch weil man hier, ebenso wie bei dem Staubmagnet, die Tücher entsorgen muss und später nachkaufen müsste und sich so das gleiche Problem ergibt, wie bereits oben erwähnt.
Einzelbewertung für den Swiffer XXL Staubmagneten:

eins von fünf Check-Lights

eins von fünf Check-Lights

disclaimer



Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

8 Kommentare

  • Endlich mal Jemand, der bei „Swiffer“ nicht sofort in einen Begeisterungssturm ausbricht! 😉 Ich fand und finde die Tücher nämlich auch viel zu teuer, vor allem in Hinblick auf die Leistung, denn die Wuschel sind relativ schnell hinüber und dann schmeißt man sie weg und das wars… =(

  • Durfte vor Monaten auch testen,und finde es total teuer.ich kaufe jetzt noname- wischTücher u klemme die in den Bodenwischer.für mal eben was zu wischen ist es ok.bei nem Kleinkind von Vorteil.allerdings habe ich das gefühl,das staubteil verteilt nur….greife dann doch zu feuchtem Lappen

  • Es ist aufmunternd zu lesen, das endlich jemand mal Kritik äußert und nicht immer alles super toll findet. Ich habe beide Produkte auch zu hause im Test, mein Bericht ist noch nicht ganz fertig. Über die Preise hatte ich mich noch gar nicht informiert. Also wenn ich das lese und nachrechne wie oft ich in der Woche putzen bzw. wischen muss, sind die Folgekosten dann doch erheblich. Was ich nicht so toll fand bei dem Wischer – hätten sie wenigstens noch Feuchttücher zum Ausprobieren mit in das Starterkit legen können, ehrlich gesagt sauge ich den Staub am Boden eher weg, statt zum Besen zugreifen. Wobei das leider doof ist, wenn Baby gerade schlafen soll.
    LG Petra

  • ich muss sagen, das mich der kleine swiffer den ich habe für elektrische geräte bisher gut begleitet hat, aber hygienisch finde ich das alles nicht. ich möchte immer die tücher anschliessend wegwerfen, aber die kosten für ein neues tuch, wenn es noch nicht mal ganz voller staub ist sind mir hier einfach zu hoch.
    liebe gruesse!

  • Also zum schnellen Durchwischen kann man den Swiffer schonmal nutzen, aber für eine gründliche Bodenpflege sollte man doch besser zu einem ordentlichen Reinigungssystem greifen. Bei den laufenden Kosten für die Tücher und die Belastung der Umwelt merkt man aber schon, dass dieses Produkt seinen Ursprung in den USA hat 🙂

  • Das ist zwar schon ein älterer Beitrag, ich möchte aber trotzdem was dazu senfen 🙂

    Ich habe mir per Etsy selbstgenähte Aufsätze für den Swiffer-Staubfänger gekauft, die sind aus Fleece-Stoff und fangen den Staub auch super ein. Nach Benutzung schmeiß ich sie nicht weg, sondern in die Wäsche.

    Wer gut nähen kann, kann sich so ein zotteliges Ding selbst nähen – man müßte es sogar nachhäkeln können.

    Damit hab ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, denn der Swiffer hat einen tollen knickbaren Stiel und ist superpraktisch – und mit den von mir seit Jahren verwendeten waschbaren Aufsätzen ist er auch umweltschonend.

    • WAAH!
      Was für ein MEGA guter Tipp! Da muss ich direkt mal nachschauen. Der SWiffer steht nämlich aktuell in der Ecke rum, weil ich echt zu geizig bin, für die ollen Wegwerf-Tüchter Geld zu bezahlen.
      Häkeln krieg ich evtl. sogar hin, bin voll begeistert von deinem Tipp.
      Danke!

Schreibe einen Kommentar