Lifestyle


Weihnachtsgrüße per Post – Ideen für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke

*Werbekennzeichnung
Dieser Artikel ist im Rahmen einer bezahlten Kooperation entstanden und enthält mit einem * markierte Partnerlinks d.h. wenn ihr den Links folgt und Waren erwerbt, erhalte ich ggf. eine Provision. Mehr dazu findet Ihr in den Datenschutzrichtlinien und bei der Werbekennzeichnung.

Als mein Artikel zu “Weihnachten im Lockdown” mit Ideen für das virtuelle Weihnachtsfest vor einigen Wochen online ging, standen die Regelungen noch nicht fest. Mittlerweile ist aber klar, dass die Beschränkungen zu Weihnachten aufrecht erhalten bleiben. Ein rauschendes Familien-/Freundefest wird es in diesem Jahr nicht geben. Zumindest für viele nicht in gewohnter Art und Weise.

In unserem Umfeld gibt es einige Risikopatienten, die wir in diesem Jahr zum Teil noch gar nicht gesehen, geschweige denn umarmt haben. Um ihnen dennoch ein wenig Liebe, Wärme und Freude zukommen zu lassen, haben Marius und ich weihnachtliche Pakete zusammen gestellt.

Gemeinsam haben wir Weihnachtsplätzchen gebacken, Räucherkegel/Räuchermischungen, Teemischungen, Cremes und Creme-Deos selber gemacht, sowie individuelle Tassen, Weihnachtskarten und Etiketten entworfen und bei Vistaprint (be)drucken lassen.

Für euch gibt es in diesem Artikel einige Ideen für selbstgemachte Weihnachtsgeschenke inkl. dem ein oder anderen Rezept, sowie am Ende des Artikels einen Download-Button. Über diesen könnt ihr euch eine ZIP-Datei mit kostenlosen Designvorlagen herunterladen. Die Vorlagen dürft ihr für den Druck bei Vistaprint* für eure eigenen Geschenke nutzen.

Viel Freude beim Ausprobieren & Verschenken!


Winterliche Teemischung Rezept

Winterliche Teemischung
    Zutaten
    Hinweis: achtet möglichst darauf, Produkte in Bio Qualität zu verwenden, da dort die Pestizidbelastung für gewöhnlich deutlich geringer ist, als bei herkömmlichen Produkten.
  • 24 Gramm schwarzer Tee
  • 24 Gramm Ceylon Zimtstange
  • 24 Gramm Vanilleschote
  • 14 Gramm Anissterne
  • 14 Gramm Orangenschale (getrocknet)
  • 7 Gramm Nelke
  • 7 Gramm Mandeln
    Zubereitung
  • Alle Zutaten müssen getrocknet sein. Ggf. müsst ihr die Orangenschale also vorher trocknen lassen.
  • Gebt die Zimtstangen, Anissterne, Nelken und Mandeln in eine Küchenmaschine oder einen Mörser und zerhackt sie grob. Es sollen grobe Stücke entstehen, aber kein Pulver.
  • Schneidet die Vanilleschote(n) in kleine Stücke und gebt nun die Gewürze aus der Küchenmaschine, sowie den schwarzen Tee oder Rooibos Tee dazu. Vermengt alles miteinander und fertig ist eure Teemischung.
  • Ich dosiere diese Mischung mit ca. 1 bis 1,5 gehäuften Teelöffel(n) auf eine normale Tasse gekochtes Wasser (ca. 250 ml) und lasse ihn für ca. 3 Minuten ziehen.

Das Etikett (Produktanhänger rund 6,5 x 6,5 cm, 3 mm Loch), sowie die Tasse habe ich bei Vistaprint drucken lassen. Beide Designs findet ihr am Ende des Artikels zum kostenlosen Download.


Winter Wunder Creme Rezept

Winter Wunder Creme
    Zutaten Hinweis: Hygiene ist hier das A & O. Es ist wichtig, dass all eure verwendeten Sachen, vorher ausgekocht und im besten Fall desinfiziert wurden, damit die Creme nicht durch Keime verunreinigt wird und haltbar bleibt. Außerdem solltet ihr die fertige Creme nicht mit den Fingern (sondern z.B. mit einem Löffel oder Spatel) aus dem Tiegel entnehmen. Insbesondere wenn ihr auf zusätzliche Konservierungsstoffe verzichtet.
  • 75 Milliliter Mandelöl (bei trockener Haut) oder Traubenkernöl (bei “normaler” Haut)
  • 15 Gramm Emulsan (verbindet Wasser und Öl miteinander)
  • 10 Gramm Sheabutter
  • 150 Milliliter Rosenwasser
  • einige Tropfen ätherisches Öl nach Wahl (ich empfehle als Winter-Mix z.B. Tanne, Orange, Zitrone, Granatapfel, Zimt, Mandarine, Tonkabohne o.ä.)
  • optional: zur Konservierung z.B. Vitamin E / Tocopherol (ca. 2 Gramm) oder Biogard 221 (2 Tropfen auf 10 g)
  • außerdem benötigt ihr (alles ausgekocht & desinfiziert): einen Topf, Cremetiegel, zwei hitzebeständige Gläser oder Schalen, einen Pürierstab oder eine Küchenmaschine, eine Küchenwaage, sowie im besten Fall ein Thermometer
    Zubereitung
  • Wenn alle Utensilien ausgekocht und desinfiziert wurden, kann es los gehen. Erhitzt etwas Wasser (so viel, dass ihr eine Schale im Wasserbad erhitzen könnt, ohne dass sie darin schwimmt oder untergeht) im Topf auf knapp über 40 Grad (am besten mit einem Thermometer messen, die Temperatur der Rohstoffe ist nachher wichtig)
  • Gebt nun die Sheabutter in eine Schale und lasst sie vorsichtig im Wasserbad schmelzen. WICHTIG: das Ölgemisch darf nicht zu heiß werden (ca. 38 Grad), zu hohe Temperaturen sind schädlich für die Sheabutter. Deshalb übt euch in Geduld und rührt die Butter immer wieder um.
  • Sobald sie geschmolzen ist, gebt ihr das Öl und das Emulsan dazu und rührt solange um, bis alles miteinander vermengt und schön ölig ist (ohne Stücke). Nehmt die Schale vorsichtig aus dem Topf und stellt sie beiseite.
  • Gebt nun das Rosenwasser in eine zweite Schale und stellt diese in das Wasserbad. Achtet auch hier auf die richtige Temperatur, so dass auch das Rosenwasser nachher ca. 38 Grad warm ist.
  • Sobald die Temperatur erreicht ist, füllt ihr das Rosenwasser langsam in das Öl-Gemisch und rührt währenddessen gut um.
  • Schnappt euch nun den Pürierstab und mixt alles, bis es sich gut miteinander vermengt hat und eine cremige Konsistenz entsteht. Dieser Part kann mitunter schwierig sein. Schaut, dass ihr die Zutaten genau abwiegst, dass beim Herstellen der Emulsion (also Wasser in das Öl-Gemisch kippen) beide Inhalte dieselbe Temperatur haben und ihr die Mischung ausreichend lang mischt.

Das Etikett (Kleine Etiketten als Aufkleberbogen – rund – 38 x 38 mm Kreis – Matt) habe ich bei Vistaprint drucken lassen. Das Design findet ihr am Ende des Artikels zum kostenlosen Download.


Ideen für Karten

Ich bin kein Fan der Standard-Weihnachtskarten mit vorgefertigtem “Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch”-Text. Für mich ist das zu unpersönlich. Deshalb habe ich bei den Weihnachtskarten (Weihnachtskarten mit abgerundeten Ecken, Leinen – 21,6 x 13,9 cm) nur eine Seite bedruckt, damit ich die andere Seite individuell beschreiben kann.

Für das Design war mir wichtig, dass das im Fokus steht, was für mich die größte Bedeutung hat: gemeinsame Zeit mit den Menschen, die mir etwas bedeuten. Das war mir die letzten Jahre bereits bewusst, ist in diesem Jahr aber, nicht zuletzt “dank” Corona, noch klarer geworden.

Zusätzlich habe ich eine Karte als Neujahrsgruß designed (Weihnachtskarten 21 x 9 5 cm vertikal, Hochglanzpapier). Auf der Vorderseite findet sich ein “Gruß”, auf der Rückseite habe ich mein Lieblingsgedicht zum Jahreswechsel drucken lassen. Ich habe die Karten außerdem mit ein bis zwei Wunderkerzen beklebt.

Auch hier findet ihr für beide Varianten am Ende des Artikels die Designdatei zum kostenlosen Download.


Was zu Weihnachten wirklich zählt

wissen wir nicht erst seit Corona. Ich rede mir seit Jahren den Mund “fusselig”, dass wir Erwachsenen uns nicht wie wild gegenseitig Geld, in Form von Gutscheinen und Materialismus, hin und her schenken, sondern gemeinsame Zeit. Weil genau DAS zählt. Aus meiner Sicht gibt es nichts Wichtigeres, als sich Zeit zu nehmen für das, was wichtig (und vor allem auch endlich) ist.

Vielleicht lacht beim Lesen jemand ungläubig – schließlich müssen wir seit 2020 mit Corona und vielen Einschränkungen leben – wie soll man sich da Zeit nehmen? Eine von tausenden Möglichkeiten ist es, Liebe per Post zu verschicken. Man kann sehr, sehr viel machen, ohne sich gegenseitig durch zu wenig Abstand zu gefährden – man muss es nur wollen.

In diesem Jahr verstehen und fühlen mehr Menschen als jemals zuvor, wie kostbar Zeit mit der Familie und Freunden ist. Leider führt das zwar immer noch zu selten zu den (meiner Meinung nach) richtigen Schlüssen, aber es verändert sich dennoch etwas in den Köpfen der Menschheit. Hoffentlich langfristig.


Kostenlose Vorlagen

Meine verwendeten Designs stelle ich euch für alle Drucksachen zur Verfügung. Sie müssen von euch nur noch für das jeweilige Produkt bei Vistaprint hochgeladen werden und können dann direkt bestellt werden. Ihr müsst also nichts mehr anpassen.


Noch ein paar Worte zu Vistaprint

Ich gebe zu: ohne die Zusammenarbeit hätte ich Vistaprint vermutlich nicht auf dem Schirm gehabt. Umso positiver überrascht war ich von der Qualität der Drucksachen. Bei meiner Bestellung für die obigen Etiketten, Aufkleber, Karten und Tassen habe ich aucg die Gelegenheit genutzt, um für mich neue Visitenkarten, sowie Briefpapier & Blöcke drucken zu lassen.

Beruflich nutze ich einigermaßen regelmäßig die Druckservices verschiedener Druckereien und habe dahingehend einige negative Erfahrungen gemacht. Vistaprint habe ich bisher noch nie genutzt – warum genau kann ich gar nicht sagen.

Jedenfalls waren alle Produkte, die ich bedrucken lassen habe, einwandfrei (und innerhalb von fünf Werktagen geliefert, bei anderen Druckereien zahle ich für diese Versandzeit Express-Aufschlag). Insofern konnte ich mich mit dieser Kooperation irgendwie auch selbst inspirieren :-)


Hintergrund Vektoren von rawpixel.com – freepik.com

♡ Eigenwerbung ♡ Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.