Beauty & Health

Labello Lip Butter Trio

Liebste Checkerinnen – Gemeinde,

heute kommt mal wieder ein Bericht, der mir im Alter sicher einige graue Haare mehr zaubern wird. Vor einiger Zeit kam ein Überraschungs-Testpaket von Rossmann. Gesucht wurden Tester für das Lip Butter Trio von Labello.

Labello ist eine dieser Marken, die wohl jeder kennt. Nicht weiter verwunderlich, wenn man bedenkt, dass es Labello bereits seit 1909 gibt. „Gibst du mir mal den Labello?“ ist quasi DER Standard, auch wenn der Lippenpflegestift eigentlich gar kein echter Labello ist. Die Marke Labello gehört, ebenso wie Nivea, zu Beiersdorf. Deshalb darf man sich über die Ähnlichkeit zu den runden Lip Butter Döschen von Nivea auch nicht wundern 😉 Aussehen, Inhalt und Duft sind wohl absolut identisch.

Labello Lip Butter ORIGINAL

Die Lip Butter Original ist quasi der Labello – Klassiker im Döschen. Eine Geruchs- und farblose Lippenpflege, die trockene Lippen beruhigen und die Feuchtigkeitsbalance wieder herstellen soll. Außerdem soll sie ausreichenden Schutz vor dem Austrocknen der Lippen bieten. Die Pflegewirkung ist bei allen drei Sorten gleich, deshalb wird diese nachfolgend nicht erneut erwähnt.

IMG_5514

Labello Lip Butter Raspberry Rosé

Die Sorte Raspberry Rosé ist eine sehr duftige Angelegenheit. Leicht rosé getönt, auf den Lippen aber ebenfalls farblos. Dafür aber mit einem sehr dominanten Himbeer-Duft. Eigentlich soll die Lip Butter auch Geschmack haben, davon konnte ich allerdings Nichts spüren bzw. schmecken.

Raspberry

Labello Lip Butter Vanilla & Macadamia

Beim Öffnen der Lip Butter Vanilla & Macadamia strömt ein wirklich köstlicher Geruch aus dem Döschen. Hier musste ich mich zusammen reißen, nicht den Topf aufzufuttern. Ein sehr, sehr angenehmer und leckerer Geruch aber auch hier ist von dem erwähnten, „authentischen Geschmack“ nichts zu merken.

Untitled-2

Meine Meinung:

Weshalb sollte dieser Bericht nun für graue Haare sorgen, wo Konsistenz und Geruch doch eigentlich Entzückung hervor rufen? Es ist eben schwer in Worte zu fassen, ohne dafür gleich gesteinigt zu werden 😉 Ich versuche das Ganze mal ein wenig einzuleiten und möchte noch anmerken, dass sich meine Aussagen auf sämtliche, nicht natürlichen Lippenpflegen beziehen. Auf das Jahr gerechnet benutze ich MAXIMAL 5 x eine Lippenpflege und zwar hauptsächlich im Winter, wenn meine Lippen von der Kälte völlig mitgenommen werden. Ich brauche so was einfach nicht weil meine Lippen es nicht verlangen und sich, selbst in ganz extremen Zeiten, binnen weniger Tage von selbst regenerieren.

Natürliche Regeneration

Tatsächlich bin ich kein Profi und erkläre die natürlichen Prozesse deshalb vermutlich eher etwas laienhaft: Unsere Lippen haben ein natürliches „Regenerations-System“.
Die oberste Schicht unserer Lippen besteht fast ausschließlich aus abgestorbenen Zellen. Sobald diese sich erneuern muss, werden Impulse an darunter liegende Hautschichten gesendet, um die Regeneration in Gang zu setzen. So werden in der Tiefe neue Hautzellen gebildet, die nach und nach die raue Oberfläche durch neue Zellen ersetzen. Das läuft quasi automatisch ab, ohne das wir Etwas dafür oder dagegen tun. Bei manchen dauert dieser Prozess etwas länger, bei anderen eben weniger lang.

Schmieren wir nun aber täglich (und möglicherweise sogar mehrmals täglich) unsere rauen Lippen mit solchen (egal welchen!) chemischen Pflegestiften ein, hindern wir unsere Lippen, durch eine künstlich erschaffene Barriere in Form von z.B. Paraffin, an der natürlichen Regeneration. Nutzen wir diese Stifte über einen sehr langen Zeitraum, gewöhnen sich unsere Lippen an die automatische „Fettgabe“. Abgestorbene Zellen werden am natürlichen Abbau gehindert und dies sorgt gleichzeitig dafür, dass vorerst keine Impulse an die tiefer liegenden Hautschichten gesendet werden.

Die Folgen sind relativ einleuchtend: beim plötzlichen Verzicht auf einen solchen Pflegestift setzt zwar der natürliche Regenerationsprozess ein, ABER die unteren Hautschichten brauchen, auf Grund der langen „Schaffenspause“, deutlich länger um wieder in Gang zu kommen. So werden unsere Lippen sehr schnell rau, brauchen aber deutlich länger um sich wieder „geschmeidig zu regenerieren“. Der Beginn eines „Teufelskreises“, denn: natürlich greift man als Gewohnheitstier nach kürzester Zeit wieder zum Pflegestift weil man das Gefühl hat, nur so Abhilfe schaffen zu können.

Hier ist also der erste Knackpunkt, der mich schon IMMER an all diesen Lippenpflegen gestört hat. Sie können und dürfen (!) unterstützend wirken, sollten aber aus meiner Sicht niemals so regelmäßig genutzt werden. So was wird aber nie thematisiert. Leuchtet mir natürlich auch ein weil Leute, die regelmäßig Pflegestifte verwenden, natürlich auch mehr Pflegestifte kaufen aber ärgerlich bleibt es dennoch.

Die Inhaltsstoffe

Ein weiterer Punkt, der mich stört, sind die Inhaltsstoffe. Hier beziehe ich mich jetzt ausschließlich auf die drei vorliegenden Lip Butter Dosen. Wie einige von Euch wissen, habe ich Ende des Jahres meinen eigenen Lip Balm hergestellt.

Die Inhaltsstoffe meines selbstgemachten Balms (Preis pro 12 g ca. 2€) :
Bienenwachs (CERA FLAVA), Lanolin, natives Olivenöl (OLEA EUROPAEA OIL), naturreines, ätherisches Öl – alle Inhaltsstoffe sind laut Bio-Kosmetika empfehlenswert

Inhaltsstoffe Lip Butter Vanilla & Macadamia:
von 13 Inhaltsstoffen sind laut Bio-Kosmetika drei nicht empfehlenswert und einer nur eingeschränkt.

Natürlich kann man mir nun vorwerfen, ich sei eine Korinthenkackerin.Das Verhältnis von nicht empfehlenswerten zu empfehlenswerten Stoffen ist schließlich positiv.
Und sicher muss man bei diesem, vielleicht etwas naiven, Vergleich auch festhalten, dass ich zum einen keine RIESEN Mengen herstellen muss und ich zum anderen in der tollen Position war, auf Konservierungsstoffe verzichten zu können.
Ein großer Konzern kann das natürlich eher nicht weil die Gefahr der „Verkeimung“ einfach viel zu groß ist.

Dennoch leuchtet mir eine Sache nicht ein:
Warum kann man nicht wenigstens (!) auf Erdölprodukte verzichten?
Labello wirbt hier explizit mit einem guten Geschmack und somit ist ganz klar, dass viele den Geschmack einfach mal ausprobieren möchten und die Lippen ablecken.
Selbst die Damen & Herren, die am live Geschmackstest kein Interesse haben, werden unweigerlich einen minimalen Teil des Produktes, beispielsweise beim Essen, Trinken oder „Lippen reiben“, aufnehmen und damit besteht die Möglichkeit, dass auch die enthaltenen Erdölprodukte in unseren Körper gelangen und sich in unseren Organen ablagern.

Ihr wisst, dass ich keine totale Verfechterin herkömmlicher Kosmetika bin aber bei manchen Produkten würde ich mir einfach wünschen, dass auf gewisse Inhaltsstoffe verzichtet werden würde.

Mein Fazit:

Insbesondere der Duft von Vanilla & Macadamia ist hinreißend und wirklich lecker. Die kleinen Döschen finde ich schnuckelig und die Anwendung mit den Fingern recht einfach.
Auch die grundsätzliche Pflegewirkung lässt sich nicht abstreiten. Meine Lippen waren nach der Anwendung sofort geschmeidig, auch wenn ich persönlich den anschließenden Film auf den Lippen als Etwas zu klebrig empfand.

Die Lip Butter ist aus meiner Sicht für all diejenigen empfehlenswert, denen die Inhaltsstoffe völlig egal sind. Wenn man diese außen vor lässt, kann man die Lippenpflege sicher genießen.

Für mich persönlich sind aber gerade diese Inhaltsstoffe ausschlaggebend. Ich möchte eine Lippenpflege, die ich mit einem reinen Gewissen nutzen kann. Das ist mir mit den besagten Inhaltsstoffen aber nicht zu 100% möglich. Zusätzlich ausschlaggebend für meine Bewertung ist die Tatsache, dass meine selbst hergestellte, natürliche Lippenpflege genauso gut pflegen und, mit den richtigen Ölen, sogar ebenso verführerisch duften kann. Den Preis in Höhe von 2,69€ empfinde ich für eine nicht natürliche Lippenpflege außerdem als etwas zu hoch.

Deshalb stellt das Lip Butter Trio für mich ganz persönlich (und das möchte ich an dieser Stelle besonders betonen!) keine Alternative dar. Hier kann und soll sich aber bitte jeder seine eigene Meinung bilden. Meine Meinung ist nur eine von vielen da draußen 😉

Das Trio schmückt nun die Handtasche meiner Oma, der sind Inhaltsstoffe nämlich Piep egal und da ich nicht vorhabe sie da zu bekehren, freut es mich jemanden glücklich gemacht haben zu können. Für das hübsche Design, den wirklich leckeren Duft und die grundsätzliche Pflegewirkung gibt es aber dennoch:

zwei von fünf Check-Lights

zwei von fünf Check-Lights

Info

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

22 Kommentare

  • Was für ein schöner, ausführlicher und vor allem erfrischend ehrlicher Bericht – ich bin begeistert! Vor allem die Erklärung mit der natürlichen Regenerationsphase der Lippen hat mir sehr gut gefallen! Ich persönlich benutze ja so gut wie gar keine Lippenpordukte, weder Lipgloss, Lippenstift noch Lippenpflegeprodukte, außer ab und an im Winter mein südafrikanisches „Zambuk“, weil ich einfach darauf schwöre!
    Ich befürchte glatt, du hast nun eine neue Leserin gewonnen, die beschlossen hat, nicht immer nur heimlich mitzulesen! =P

  • das hast du super geschrieben und tolle infos mit reingepackt. ich selber bin kein nivea fan, schon allein wegen der paraffine, das zweite was mich immer stört ist der geruch und die fettmenge. aber zu den pflegeprodukt lippen: ich würde es nicht in meine pflegeroutine aufnehmen, eben wegen dem paraffin.
    gglg

    • Danke!
      Der Geruch der Lip Butter ist aber hier echt köstlich.
      Hat nix mit Nivea oder so zu tun aber ist letzten Endes ja ohnehin uninteressant, wenn man die Dinger weder essen noch nutzen kann/will 😀

  • Huhu Sandra 🙂
    Hach, wieder mal ein spitzen Bericht von Dir!
    Ich hatte einen Lip Butter auch mal geschenkt bekommen. Die Anwendung allerdings hat mich hier nicht überzeugt, denn er wird ja mit den Fingern aufgetragen. Wenn ich nun unterwegs bin, dann wasche ich mir nicht zwingend die Hände, bevor ich den Lip Butter auftrage und wir wissen doch alle, was wir an den Händen so mitschleppen…lecker 😉
    Also, eich echtes „Ekelpaket“, so dass ich ihn nach kurzer Zeit in den Müll gegeben hatte… bääähhh!

    Und noch was, ich bin total neidisch auf Deine selbst-herstell-Kosmetik! Das finde ich sooo interessant und hat absolutes Haben-will-Potential… vielleicht zum Geburtstag?? 🙂

    Hab noch einen tollen Tag und liebe Grüße, Sabine

    • Huhu Sabine, Danke <3

      Das mit den Fingern hab ich übrigens auch schon überlegt aber dachte dann, dass dieser Kritikpunkt vielleicht zu viel des Guten ist.
      Eigentlich ist es natürlich noch unhygienischer als son Stift, da geb ich dir voll recht.

      Was die Kosmetik-Sache angeht:
      TU ES!
      Es ist soooo spannend, man lernt so viel, kann sich kreativ komplett ausleben und hat soooo viel davon!

  • Ein wirklich toller Bericht den ich sehr interessiert gelsen habe ,da ich die Döschen auch gerade bekommen hatte. Optisch sind sie ja wirklich süß und auch der Geruch ist köstlich. Was mich persönlich etwas stört ist das “ Fingergeschmiere „. Ich verwende doch schon öfter Pflegestifte da ich es gerne habe das meine Lippen gepflegt sind. Aber mir fällt es auch auf das sie schnell trocken wirken wenn ich mal auf Pflege am Abend verzichte. Da ich regelmäßig Lippenstifte/Gloss den ganzen Tag trage und die ja auch viele Pflegestoffe enthalten (wer weis welche) bin ich jetzt nicht so fixiert auf Lippenpflege, also wenn trage ich sie wie gesagt nur abends drauf. Aber Dein Bericht regt natürlich zum nachdenken an. ich habe meine 3 auch verschenkt an diejenigen denen das Inhalststoffegerede auch egal ist 🙂 Liebe Grüße, Femi

  • Also, ich gehöre zur Fraktion „Süchtig nach Lippenppflege“ und „Ich lese keine Inhaltsstoffe“ – auf Inhaltsstoffe wird lediglich geachtet, wenn mich jemand, so wie Du jetzt, darauf hinweist, dass in dem Produkt was drin, was nicht gut ist 🙂
    Ich finde den Preis auch zu teuer, und hätte mir die Lip Butter daher eh nicht gekauft. Außerdem bin ich Fan der klassischen Lippenpflege Stifte und nicht dieser Döschen, bei denen das Produkt danach nicht nur auf den Lippen, sondern auch auf den Fingern klebt. Und unhygienisch sind die auch …. 🙂
    Dennoch danke für Deine ehrlichen Worte 😉
    Liebe Grüße!
    Stephie

    • Ach ist doch auch gar nicht verwerflich, wenn du nicht drauf achtest.
      Das mit den Fingern mag ich übrigens auch nicht soooo gerne aber dachte, dass die Erwähnung davon jetzt viel zu kleinlich und übertrieben wäre 😀

  • Nivea und die bösen Inhaltsstoffe… ich wünschte sie würden sich die Kritik mal zu herzen nehmen und Ihre Produktion überdenken. Aber es kaufen wohl zu viele und schwören eben auf Nivea 😉

  • Nu weißt du warum ich meine verlost habe 😀 Ein Blick auf die Inhaltsstoffe und es war klar, dass ich mir das Zeug nicht auf die Lippen schmieren werde. Ich weiß aber dass es jede Menge Leutchen gibt denen die Inhaltsstoffe piepegal sind und die freuen sich darüber!

  • Liebe Sanny,
    super, ganz lieben Dank für die tolle Aufklärung in punkto Lippen-Eigen-Regeneration.
    Natürlich solltst Du Deine Enttäuschung zum Ausdruck bringen und mit Sicherheit wirst Du deswegen nicht gesteinigt. Im Gegenteil, wenn viele Verbraucher enttäuscht sind, wird die Marke eventuell irgendwann vielleicht reagieren…
    Trotzdem musste ich lachen, als ich mir vorgestellt habe, wie Du den Macadamia-Topf aufisst. 😀

    Liebe Grüße von Marion

  • Schöner Artikel! Ich war sehr interessiert und hat sich gut gelesen. Ich bin neugierig auf die Produkte, weil ich sie noch nicht kenne, aber finde ich meistens Lippenpflegeprodukte in Dosen eher unpraktisch. Mir gefällt es nicht, dass ich da immer mit meinem Finger in die Dose muss. Wenn ich S-Bahn usw. fahre erscheint mir das fast ekelig. Aber ich teste es trotzdem mal.

  • Ein sehr schöner und ehrlicher Bericht. 🙂 Das gefällt mir überhaupt sehr gut an deinem bzw. eurem Blog.

    Herkömmliche Lippenpflege würde ich gar nicht mehr empfehlen. Eben wegen der ganzen Schadstoffe, die man über die Lippen in den Körper aufnimmt. Außerdem trocknen sie meist die Lippen aus, sodass man den Pflegestift immer wieder benutzen muss… Finde es super, dass du dir deine eigene Lippenpflege erstellt hast. Ich probiere mich momentan durch’s NK Angebot.

  • Wo hast du das her, dass die Lippen weniger regenerieren, wenn sie mit einer Creme bedeckt sind, hast du da eine Quellenangabe? Meines Wissens kann sich Haut nicht an Pflegeprodukte „gewöhnen“, und meine Erfahrungen sehen auch anders aus – ob mit oder ohne Lippenpflege, meine Lippenhaut erneuert sich immer gleich schnell. Unterschiedlich ist nur die Wahrnehmung – wenn man wachsig-schmierige Lippen gewohnt ist, kommen einem normale Lippen eben trockener vor als wenn man selten cremt oder fettet.
    Erdölprodukte mag ich mir aber auch nicht auf die Lippen schmieren, ich verwende lieber tierische (Lanolin) oder pflanzliche Fette.

Schreibe einen Kommentar