Geschmacksvielfalt in der Küche – BenCondito

Die meisten Frauen die ich kenne, kochen unwahrscheinlich gerne und viel. Für mich ist diese Welt noch nicht zu 100% meine. Stundenlanges Schnibbeln, Abschmecken und Rumrühren nervt mich die meiste Zeit eher, als das es mich erfüllt. Im letzten Jahr habe ich dann aber angefangen, mich ein wenig zu „maßregeln“ und zum Kochen zu zwingen. Das gelingt mir mittlerweile mal mehr und mal weniger gut, aber ich habe es so weit geschafft, dass wir mindestens 5 x pro Woche ausgewogen essen und ich teilweise sogar wirklich großen Spaß daran habe. Insbesondere dann, wenn es an völlig neue Gerichte geht.

Dass meine Interessen sich hier verändert haben, hängt auch mit den wirklich tollen Foodblogs zusammen, die mir mit ihren Rezepten gezeigt haben, dass gutes Essen nicht zwingend bedeutet, zuvor vier Stunden in der Küche zu verbringen und dass man kein Sternekoch, mit jahrelanger Erfahrung, sein muss, um etwas halbwegs Annehmbares zaubern zu können. All die tollen Kreationen anderer motivieren mich mittlerweile, in meiner Küche doch mal das Kommando zu übernehmen und leckere, (für mich) neuartige Gerichte auszuprobieren.

Während ich vor rund zwei Jahren nichts weiter als Salz, Pfeffer und Paprikapulver in meinem Gewürzregal hatte, ist es mittlerweile so prall gefüllt, dass ich eigentlich ein weiteres Regal benötigen würde. Tatsächlich habe ich mit der Zeit sogar eine ziemlich große Leidenschaft zu außergewöhnlichen Gewürzen und Gewürzmischungen entwickelt. Hätte mir das jemand vor zwei Jahren erzählt, ich wäre in schallendes Gelächter ausgebrochen!

Gewürze von BenCondito

Gewürze von BenCondito*, Foto von DieCheckerin.de

Anzeige


Je mehr Gewürze in meiner Küche einziehen, desto größer wird meine Lust, sie kreativ zu „verkochen“ und Neues auszuprobieren. Früher habe ich wirklich so gut wie nie etwas ausprobiert, das ich noch nicht kannte. Unfassbar viele Lebensmittel, die für viele andere fast alltäglich sind, habe ich erst in den letzten Jahren „aktiv“ ausprobiert. Ich habe mich nie getraut, mehr auszuprobieren. Selbst im Restaurant aß ich immer nur „Schnitzel mit Pommes“ und das, wo ich von zu Hause gewohnt bin, dass meine Mutter nicht nur wirklich lecker und gerne kocht, sondern es auch nahezu täglich frisches und teilweise sehr ausgefallenes Essen gab.

Was hat BenCondito damit zu tun?

Dank der Gewürzvielfalt des österreichischen Onlineshops BenCondito* fand ich dann mal wieder genügend Motivation und Inspiration etwas Neues auszuprobieren. Ich habe nämlich z.B. noch niemals nie mein eigenes Fleisch mariniert. Wirklich. Noch nie. Und ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, wenn ich bei BenCondito nicht das Barbecue Salz und die California Barbecue Gewürzmischung entdeckt hätte.

bencondito gewürzvielfalt

Geschmacksexplosion

Da aktuell ja die meiste Zeit so richtig gutes Wetter ist, haben wir unsere vegetarischen Pläne der letzten Wochen ein klein wenig umgeworfen. Auf den Grill gehört Fleisch. Buaaah – Völlerei! Wir haben es uns wirklich gut gehen lassen. So gab es dann also für die Rippchen eine selbstgemachte Spare Ribs -Marinade ala Checkerin.

[ultimate-recipe id=“9682″ template=“default“]

 

Die Marinade schmeckt auch auf „normalem Fleisch“ super lecker. Für den Fall, dass Spare Ribs so gar nicht Euer Ding sind 🙂 Wir haben selten so köstliche Spare Ribs gegessen. Durch den Zucker und das Ahornsirup karamellisiert die Marinade später und wird zu einer richtig knackigen, süß-rauchigen Kruste. Dank der beiden Barbecue Gewürze von BenCondito erhält das Fleisch die nötige rauchig-amerikanische Note. Einfach perfekt!

Die Gewürze von BenCondito kamen bei uns in jedem Fall gut an und ich war später dann so im Ausprobier-Fieber, dass ich tatsächlich sogar eine Dattel-Harissa Creme fürs Baguette ausprobiert habe (allerdings nicht mit speziellen Gewürzen von BenCondito). Ich glaub, ich habe noch nie zwei so außergewöhnliche und leckere Kreationen selbst hergestellt und dann auch noch probiert.

Einen Blick in den übersichtlichen Shop von BenCondito solltet Ihr in jedem Fall riskieren. Die Gewürze werden sicher verpackt in schönen Gewürzdosen geliefert und haben, insbesondere für die Menge an enthaltenen Gewürzen und dem super leckeren Geschmack, einen ausgesprochen günstigen Preis. Auch beim Versand nach Deutschland fallen nur 4,50€ Versandkosten an (entfallen ab 35€ Bestellwert) – so faire Preise sieht man nur noch sehr selten.

BenCondito DieCheckerin.de

Alle Gewürze, die ich erhalten habe, bestehen übrigens ausschließlich aus natürlichen Zutaten. Es werden keine Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder Konservierungsstoffe hinzugefügt. Gefällt mir persönlich besonders gut weil es genügend chemische Gewürzmischungen gibt und mein Verständnis von guten Gewürzen ohnehin mit einschließt, dass auf unnötige Zusätze verzichtet wird.

Wer sich weiter über die Gewürze von BenCondito informieren möchte, der kann das wahlweise über die oben verlinkte Homepage tun oder beispielsweise den Bericht bei Trial&Error lesen und dort entdecken, was man eigentlich mit einer Tonkabohne so anstellt: KLICK MICH

foto von DieCheckerin.de 

 

Anzeige

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

9 Kommentare

  • Boah…tolle Bilder, da kriegt man Lust auf kochen! Ich mag Gewürze und kochen 🙂 Und bei den Spareribs tropft einem der Zahn so richtig. Das muss ausprobiert werden. Mein Freund wird mich dafür (noch mehr) lieben – hoffe ich doch!
    Ich finds super, dass Du mutiger beim kochen geworden bist. Eigentlich kann man gar nicht so viel falsch machen. Man muss halt einfach Mut haben, etwas auszuprobieren und würzen gehört dazu.

    Liebe Grüße

  • Die Rechenaufgabe zur Spamvermeidung macht mich immer ganz fertig – das so mal am Rande…
    Das Rezept für deine Spareribs liest sich irgendwie etwas außergewöhnlich für mich, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass es schmeckt. Jetzt ist ja demnächst wieder grillen angesagt, vielleicht werde ich dann mal etwas ähnliches nachbasteln. Originalgetreu mache ich das eh nie, weil mir Rezepte abarbeiten zu langweilig ist 😉
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    • Ich habs deaktiviert, danke für den Wink mit dem Zaunpfahl 😉
      Also das Rezept für die Spareribs orientiert sich eigentlich an den gängigen Original-Rezepten. Einziger Unterschied liegt in den verwendeten Gewürzen. Wo sonst Salz, Pfeffer, Paprikapulver u.ä. zum Einsatz kommen, habe ich die Gewürzmischungen benutzt.
      Und weil ich selbst bei vielen Rezeptangaben nie genau weiß, wie viel der Zutaten tatsächlich benutzt werden soll, hab ich das hier mal explizit „in Löffeln“ angegeben 😀
      Bin auf jeden Fall gespannt, was Du da eventuell draus zaubert 🙂

  • Hallo,

    ich liebe die Firma und deren Gewürze. Die Tonkabohnen habe ich auch zuhause und sind wirklich ein Traum! Besonders gefällt mir auch das geräucherte Paprikapulver.
    Gewürze sind beim Kochen unheimlich wichtig.
    LG Tanja

Schreibe einen Kommentar