Natürliche Deos ohne Aluminium – ein Kampfbericht

In den letzten Jahren wurde der Einsatz von Aluminiumsalzen in Deodorants immer wieder kontrovers diskutiert. Unter Experten und Laien herrschen ganz unterschiedliche Meinungen und so bleibt jedem Einzelnen nichts anderes übrig, als für sich selbst zu entscheiden, ob er Deos mit Aluminium benutzen möchte oder nicht. Für mich war der Film “ Die Akte Aluminium“ von Bert Ehgartner, gepaart mit etlichen Informationen, die ich mir selbst zusammen gesucht habe, ausschlaggebend. Auch die Tatsache, dass das Bundesinstitut für Risikobewertung (kurz: BfR) im Februar 2014 die Risikobewertung von Aluminium angepasst hat, hat zu meiner Entscheidung beigetragen. So heißt es in der offiziellen Stellungnahme unter anderem:

[…] Verbraucherinnen und Verbraucher nehmen bereits über Lebensmittel hohe Mengen Aluminium auf, und die wöchentlich tolerierbare Aufnahmemenge ist wahrscheinlich bei einem Teil der Bevölkerung alleine durch Lebensmittel ausgeschöpft. Bei langfristiger Anwendung aluminiumhaltiger kosmetischer Mittel könnte der TWI (tolerierbare wöchtentliche Aufnahmemenge) dauerhaft überschritten werden und sich Aluminium im Körper anreichern.[…]

Die endlose Suche nach dem perfekten Deo

Vor rund einem Jahr habe ich mich deshalb dazu entschlossen, ausschließlich aluminiumfreie Deodorants zu benutzen. Meine ersten Schritte in Richtung Aluminiumfreiheit machte ich mit den Sprays „Inspire“ von 8×4, „Glücksgefühl“ von cd und „Romantic Star“ von Balea. Inspiration, Glücksgefühle und Romantik blieben hier aber gänzlich aus. Ich hatte massive Probleme mit brennender Haut und gereizten Atemwegen. Das Einatmen nach der Nutzung der Deos glich einem Kampf. Das Aerosol klebte regelrecht an mir und egal wie ich auch versuchte die Deos anzuwenden, es endete in Hustenattacken und beißendem Schmerz in den Bronchien. Bei einem genaueren Blick auf die Inhaltsstoffe der drei Deos, waren meine körperlichen Beschwerden nicht weiter verwunderlich.

INCI Inspire 8x4INCI Romantic Star BaleaINCI Glückgsgefühl CD
Butane, Alcohol Denat, Isobutane, Propane, Butyloctanoic Acid, Methyl Phenylbutanol, Ethylhexylglycerin, Octyldodecanol, Propylene Glycol, Aqua, Citronellol, Alpha-Isomethyl Ionone, Linalool, Limonene, Geraniol, Parfum
BUTANE, ALCOHOL, PROPANE, DIPROPYLENE GLYCOL, PARFUM, EHTYLHEXYLGLYCERIN,PHENOXYETHANOL, AQUA, HEXYL CINNAMAL
Butane, Alkohol denat., Isobutane, Propane,Isopropyl Myristate, Parfum, Ethylenhexylglycerin, Phenoxyethanol, Citronellöl, Gerianol, Hexyl Cinnamal,Limonene, Linalool

Nicht nur Aluminium ist bedenklich!

Butane/Propane und Isobutane sind laut Kosmetikrichtlinien verboten, wenn der Butadiengehalt mehr als 0,1% in Gewichtung fällt. Das sagt eigentlich schon alles. Die drei Aerosole sind extrem entflammbar und können inhaliert (in hohen Dosen) sogar narkotisierende Wirkungen zeigen. Butan-Gase werden immer wieder als Droge(nersatz) missbraucht. Nicht selten kam es vor, dass Menschen, nach diesem extremen Missbrauch, gestorben sind. Kritisch empfinde ich auch den hohen Anteil an Alkohol in den Deos. Er sorgt einerseits zwar für eine antibakterielle Wirkung, reizt auf der anderen Seite die Haut aber auch extrem. Kein Wunder also, dass Haut und Atemwege rebellieren.

Nach diesem Ausflug war für mich klar: der Verzicht auf Aluminiumchlorid reicht nicht. Viele andere Inhaltsstoffe herkömmlicher Deodorants sind unangenehm. Also fing ich an zu recherchieren, wie ein Deo ohne Aluminium, Aerosol und Alkohol funktionieren kann und soll. Das Erste, das ich dazu fand, war mein heißgeliebtes Kokosöl. Die antitranspirante Wirkung von Kokosöl war mir bereits bekannt, aber so richtig ausprobiert hatte ich es in diesem Bereich noch nicht. Da ich immer Kokosöl zu Hause hab, lag der nächste Gedanke auf der Hand : Du machst Dir dein Deo einfach selbst! Anleitungen dazu gibt es ja Haufenweise im Internet.

(pures) Kokosöl als Deo?

Zuerst versuchte ich mein Glück mit purem Kokosöl. Man schmiert tatsächlich einfach nur die gewünschte Menge an Kokosöl unter die Achseln. Es duftet (wer hätte das gedacht!) nach Kokos und die Haut wird schön gepflegt. Eine antitranspirante Wirkung in dem Ausmaß, wie man es von herkömmlichen Deos kennt, tritt aber natürlich nicht ein. Dafür wirkt das Kokosöl aber auch antiseptisch, so dass unangenehme Gerüche in jedem Fall vermindert werden. Trotzdem war das für mich nicht DIE Lösung. Es wäre ja auch zu einfach gewesen 😉

Also pantschte ich mir ein Deo aus Kokosöl, Natron und ätherischen Ölen zusammen. Das roch schon deutlich intensiver und durch die Stärke des Natrons war die Wirkung auch höher, aber das Richtige war das für mich noch nicht. Der Schutz war mir einfach nicht intensiv genug. Heute nutze ich das Kokosöl aber dennoch Zwischendurch pur.

Tatsächlich glich meine Suche im letzten Jahr der Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen. Wer auf natürliche Deos ohne Aluminium umsteigen will, der benötigt einen langen Atem, bis er das für sich perfekte Deo gefunden hat. Mittlerweile ist die Auswahl an aluminiumfreien Deos relativ groß. Auch große Hersteller, wie beispielsweise beiersdorf, bringen immer mehr Deos ohne Aluminiumsalze auf den Markt. Ebenso wird auch die Auswahl an Naturkosmetik Deos immer größer. Man hat die Qual der Wahl. Und man muss sich extrem informieren, um nicht auf die Werbung der Firmen herein zu fallen.

Inhaltsstoffe IMMER genau beachten

Erst vor wenigen Wochen bin ich (mal wieder) auf die „alles 100% natürlich und gesund“ Versprechen der Hersteller rein gefallen. Dank der  Love Beauty Box Februar entdeckte ich das „Pure Aura“ Deo Spray von Crystal Spring aus der Reihe „Salt of the Earth“. Ich war hin und weg. Vor lauter Blauäugigkeit habe ich mir nicht EINMAL die INCI Liste genauer angesehen. Ich bin einfach stur davon ausgegangen, dass das so passt. Erst jetzt vor wenigen Tagen, bei den Recherchen zu meinem Artikel, bin ich eines Besseren belehrt worden.

In dem Deo „Pure Aura“ befindet sich ein Stoff, der mich stutzig werden ließ: „Potassium Alum“. Dieser Stoff (auch Alaun genannt) besteht aus Aluminiumkaliumsulfat (auch Kaliumaluminiumsulfat), ein Doppelsalz aus Kalium und Aluminium. Damit sind sie nicht, wie ich naiver Weise glaubte, aluminiumfrei. Viele der puren Kristallstein-Deos (bezogen auf Produkte im Einzelhandel) enthalten sogar deutlich mehr Aluminium, als herkömmliche Deos. Das weiß nur kaum jemand und so haben sich Marketingexperten der Firmen dieses Schlupfloch bereits zu Nutzen gemacht und preisen Kristall-Deos im Handel als DIE Alternative und als DAS Naturprodukt schlecht hin an. „Natürliche Mineralsalze“ klingt auch so wunderbar und stimmt gewissermaßen ja auch (Aluminium gilt übrigens auch als „natürliches Mineralsalz), wenn man davon absieht, dass diese Inhaltsstoffe zum Großteil synthetisch hergestellt werden und damit ihre Natürlichkeit irgendwie flöten geht. Natürlich wurde mit keinem Wort erwähnt, dass das Deo tatsächlich aluminiumfrei ist, aber als Laie kann man eben durchaus darauf reinfallen und trotzdem glauben, man nutze ein Deodorant ohne Aluminium.

Dass mich das Deo, als einziges vermeintlich naturkosmetisches Deodorant, auf den ersten Blick, zu 100% zufrieden stellen konnte und sogar meine früheren Aluminium-Deos in den Schatten stellen konnte, ist kein Wunder. Schließlich wirkt das Potassium Alum EXAKT genau so wie Aluminiumchlorid, mit dem Unterschied, dass es durch eine höhere Konzentration, einen deutlich höheren Anteil an Aluminium besitzen kann, als herkömmliche Deos.Aus meiner Neuentdeckung des Jahres wurde mein persönlicher MEGA FAIL. Deshalb an dieser Stelle noch mal: Prüft die Inhaltsstoffe. Egal um was es geht. Prüft Sie, informiert Euch und entscheidet erst dann auf der Basis Eurer eigenen Recherchen.

Was Ihr beim Umstieg beachten müsst

Naturnahe und natürliche Deodorants, die insbesondere auf Aluminium und Alkohol verzichten, wirken NICHT (oder nicht stark) antitranspirant. Das bedeutet: Sie verhindern das Schwitzen nicht wie gewohnt. Wer wirklich erwartet, gar nicht mehr zu Schwitzen, der ist mit dieser Art von Deos einfach falsch beraten. Bei wirklich starkem Schwitzen ist ärztlicher Rat unumgänglich! Ansonsten sollte man Bedenken, dass das normale Schwitzen zur natürlichen Regulation des Körpers gehört und ein komplettes Unterbinden dieser Körperfunktion eher bedenklich, als förderlich ist.

Natürliche Deos ohne Aluminium – meine Empfehlung

Da es gerade bei Deos immer auch auf die persönlichen Vorlieben, die Stärke des Schwitzens und die individuelle Bildung unangenehmer Gerüche ankommt, müsst Ihr hier wirklich ausprobieren, was für Euch am Besten passt. Im Folgenden zeige ich Euch meinen persönlichen Favoriten unter den natürlichen und aluminiumfreien Deos, sowie einen weiteren, naturkosmetischen Kandidaten, der allerdings Benzyl Alcohol enthält.

PonyHütchen Deocreme

ponyhütchen

50ml für 9,90€ erhältlich unter PonyHütchen.de*

Die PonyHütchen Deocremes* gibt es aktuell in 17 unterschiedlichen Sorten. Von süß, über fruchtig, zu herb oder frisch, bis hin zu sanften oder neutralen Düften ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Neben der normalen Größe sind die Deos meist auch als Reisegröße (25 ml für 6,90€) oder als Probe erhältlich (5 ml für 1,90€). Einige der Deocremes ohne Aluminium sind auch für die Herren der Schöpfung geeignet.

Für wen geeignet?
für Liebhaber handgemachter Deos.

Inhaltsstoffe
bio-kokosnussöl (kba), natron, bio-sheabutter (kbA), sonnenblumenöl, bio-macadamianussöl (kba), zinkoxid, kaolin, stärke, parfüm und/oder ätherische öle

Verträglichkeit
bei mir grandios! Kein brennen, keine Irritationen, kein Ausschlag. Dafür weiche und gut duftende Haut.

Anwendung
eine Fingerspitze entnehmen und auf der Achselhaut großzügig verteilen. Das Anfeuchten der Haut ist nicht notwendig. Wichtig zu wissen: auf Grund der enthaltenen Butter und Öle wird die Creme durch Wärme flüssig. So schmilzt sie nicht nur auf der Haut, sondern kann auch bei heißen Temperaturen im Sommer in der Dose flüssig werden. Das ist vollkommen normal – ihr könnt die Creme dann z.B. kurz in den Kühlschrank stellen.

bio-deocreme-ponyhütchen

Meine Meinung
Die Deocremes sind extrem sparsam. Eine Fingerspitze pro Achsel reicht wirklich (!) aus, um den ganzen Tag vor unangenehmen Gerüchen geschützt zu werden.
Die Düfte der Deocremes die ich habe (a perfect match(a), Waldnebel und Erlkönig) sind umwerfend angenehm und durchaus mehrere Stunden wahrnehmbar. Danach riecht man einfach nur nach „Nichts“.
Wie oben bereits erwähnt, wird das Schwitzen aber nicht komplett unterbunden. Meiner Meinung nach wird die Schweißproduktion aber dennoch etwas reguliert. Positiv zu erwähnen ist außerdem, dass weder gelbe noch weiße Flecken auf der Kleidung zurück bleiben.
Für mich erfüllen die Deocremes bisher als einziges Produkt alle Ansprüche an ein aluminiumfreies und naturnahes Deodorant, weshalb sie meine uneingeschränkte Weiterempfehlung erhalten.  

alverde Deo Roll-on Soft Aloe Vera Perle

alverde-aloe-vera-perle

50 ml erhältlich für 2,99€ bei dm

Die Deo Roll-ons von alverde gibt es in fünf unterschiedlichen Ausführungen. Auch hier dürfte für jeden Geschmack (herb, blumig, sanft, frisch) etwas dabei sein. Hierunter ist auch eine Sorte, die speziell für Männer entwickelt wurde.

Für wen geeignet?
für Fans industrieller Naturkosmetik

Inhaltsstoffe (Aloe Vera Perle)
Demineralisiertes Wasser, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Atlantisches Meersalz, Zinkoxid, Zinkricinoleat, Betain, Glycerinfettsäureester, pflanzliches Glycerin, Xanthan, Aloe Vera Saft*, Perlenextrakt, Kieselmineralien, Kalium Cetylphosphat, Mischung ätherischer Öle**
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau ** aus natürlichen ätherischen Ölen

Verträglichkeit
grundsätzlich gut! Manchmal zwickt es aber beim Auftrag direkt nach der Rasur.

Anwendung
einfach nur über die Achseln rollen. Zu beachten ist, dass das Produkt recht flüssig ist und ein paar Minuten Zeit benötigt, um vollständig zu trocknen.

alverde-aluminiumfreier-deo-natürlich

Meine Meinung
Ich muss ehrlich gestehen, dass der Roll-on von alverde nicht im Entferntesten an die Cremedeos von PonyHütchen rankommt. Gerüche werden mit nichten 24h vermieden. Wir befinden uns hier eher im Bereich von 3 – 4 Stunden, da sind die Deos von PonyHütchen deutlich zuverlässiger. Trotzdem mag ich den Geruch des Deos extrem gerne und nutze ihn manchmal einfach Zwischendurch zum Auffrischen oder wenn ich gerade zu faul bin, mir mit der Deocreme „die Finger schmutzig zu machen“ 😉 

Eine Liste für unbedenkliche Kosmetika  und (weitesgehend) echte Naturkosmetik findet Ihr hier: Liste für unbedenkliche Kosmetika

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

20 Kommentare

  • Interessant; hab mir grad mal das Deo aus der Box geschnappt und drauf geschaut, es steht „No Aluminium Chlorohydrate“ drauf, und da geh ich als Chemie- und Inci-Laie natürlich schon davon aus, dass ich da ein aluminiumfreies Deo erhalte. Ich fand es jetzt in Ordnung von der Wirkung her, und es ist mal eine schöne Abwechslung, wenn man gerade keinen Bock auf Schmieren hat ^^ Allerdings finde ich, dass der Sprühkopf zu weitflächig sprüht.

    Mit den Ponyhütchen-Deos habe ich immer ein Konsistenzproblem… im Bad werden sie komplett flüssig, im Kühlschrank zu hart zum Benutzen… Ich lagere sie jetzt im Schlafzimmerschrank, aber da vergesse ich sie natürlich immer 😀 Von Deocremes kann ich noch Wolkenseifen, Soaparella und Saga-Seifen empfehlen.

    Da die Cremes nicht vor dem Schwitzen schützen, nehme ich vor dem Sport oder wenn ich weiß, ich muss in der Uni viel durch die Gegend rennen, das Rexona Maximum Protection

    Viele Grüße
    Elisa

    • Oh siehste, das mit „No Aluminim Chlorohydrate“ hab ich gar nicht gefunden, stimmt aber natürlich weil das nicht drin ist -.-
      Ärgerlich ist das.
      Der Sprühkopf sprüht echt recht weitflächig bzw. unkontrolliert. Habs mir deshalb oft auf die Hände gesprüht aber grad bin ich beleidigt und nutze es gar nicht mehr.

      Mit der Konsistenz der Deos das hab ich schon oft gehört. Ich hab da bisher keine Probleme, was aber daran liegt, dass mein Bad (bis jetzt) immer schön kühl ist 😀
      Die Soaparella-Sachen wurden mir jetzt auch schon öfter empfohlen, ich find die Seite aber so gruselig und als Design-Freak hemmt mich das immer, was zu bestellen. Werd mir das aber trotzdem noch ansehen. Saga google ich jetzt und Wolkenseifen hab ich schon aufm Plan stehen, für den nächsten Überfall.

      Momentan hab ich zum Glück noch keine riesen Probleme mit dem Schwitzen gehabt, deshalb weiß ich noch nicht so genau, was ich mache, wenns dann mal richtig heiß wird. Da graut es mir momentan noch vor. Man ist auch noch so verwirrt von all den Informationen. Von Inhaltsstoffen. Von Gerüchten. Von Tatsachen und ach.

  • Bestell ruhig bei Soaparella, die Döschen haben dafür ein hübsches Design 😉 Und so schlimm finde ich die Seite gar nicht, da gibts weitaus schlimmeres. Und wenn du schon dabei bist, nimm auch gleich ne Seife und Lippenbalsam mit 😉
    Bei Wolkenseifen hab ich grad bestellt, und gleich mal nen Spatel mitgenommen, dann geht das mit den Ponyhütchen-Deos vielleicht auch besser.

    Hach, und ich war so froh, ein schönes Sprühdeo gefunden zu haben… die Roller mag ich nicht so, da muss man ne halbe Stunde mit erhobenen Armen rumlaufen, damit die Achseln trocken sind -.-

    • Du hast ja eigentlich Recht 😀
      Die Seife würd ich wohl auch mitnehmen, Lippenbalsam nicht. Den mach ich immer selber, da wärs voll sinnfrei.

      Ich nutz am liebsten Roller. Zieh mich meist auch direkt danach an, hab da bisher mit Flecken und Co. nie ernsthafte Probleme gehabt und das „nasse“ stört mich da gar nich so mega. Bei Spray hab ich immer das Gefühl, dass das nich so richtig wirkt. Keine Ahnung wieso. Einbildung 🙂

  • Ich bin ebenfalls vor einer Weile auf aluminiumfreie Deos umgestiegen und habe, da ich bei der Arbeit immer auch körperliche Arbeiten verrichte, immer ein Geruchsproblem. Gerade im Sommer graut mir schon wieder davor. Ich habe jetzt nach mehreren Versuchen mit CD auch einen Deoroller aus der Alverdeserie und teste mich da jetzt durch.
    Die Deocreme klingt aber nach einer guten Alternative – sollte ich nicht zufrieden sein, schau ich da mal nach 🙂
    Liebe Grüße!

      • Danke 🙂 Den kann ich gebrauchen!

        Gnocchi habe ich noch nie selbst gemacht, mein Mann ist einmal daran verzweifelt als er für mich gekocht hat (da waren wir noch relativ frisch zusammen). Mittlerweile wäre es eigentlich an der Zeit, da mal einen zweiten Versuch zu wagen. Ich schau auf jeden Fall mal bei Jassy vorbei, um das Rezept zu speichern. Entweder klappts dann diese Saison noch mit Bärlauch oder halt doch erst nächstes Jahr.

        Liebe Grüße!

  • witzig, ich habe beide produkte ausprobiert und bin leider nicht zufrieden, aber ich muss auch sagen, dass ich durchschnittlich gesehen etwas mehr schwitze.
    liebe gruesse!

    • Ich hätte vor eine JAhr genau das Gleiche gesagt wie Du. Einfach weil ich damals erwartethabe, dass Deos definitiv verhindern sollen, dass ich schwitze. Glaub da muss man sich entscheiden „Natur oder nicht mehr schwitzen“.

      • oh sehe gerade, ich habe schon mal kommentiert, jetzt unten noch mal 😛
        es ist nicht nur das schwitzen, auch der geruch und die flecken am shirt.
        ich habe mich fürs deo mit alut entschieden.
        liebe gruesse!

  • Ponyhütchen klingt total interessant! Ist eine Überlegung wert sich das mal genauer anzuschauen.
    Ich verwende seit einem Jahr keine aluminiumhaltigen Deos und bin zurzeit bei CD geblieben. Trotz Alkohol mag ich die Deos sehr gerne.
    Die Kokosmischung hört sich aber auch echt spannend an! Ich habe noch Kokosöl daheim, muss das unbedingt ausprobieren! 😀

    Alles Liebe,
    Aly

  • Ich habe Glück und schwitze fast gar nicht, so dass ich an manchen Tagen sogar ganz ohne Deo auskomme (und natürlich auch nicht rieche). Ansonsten nutze ich auch sehr viele Deos ohne Aluminium und komme damit ganz gut klar, leider kleben manche ziemlich stark, das finde ich dann eher unangenehm.

  • Super Bericht!! Die Akte Aluminium hat mir auch ganz schön zugesetzt.. Ein Wahnsinn was wir uns da jeden Tag auf die Haut tun. Von Ponyhütchen hab ich nur gutes gehört, vllt bestell ich das auch mal. Danke dir 🙂
    Liebe Grüße, Ela

  • Oh vielen Dank für deinen Kommentar auf meiner SEite. Katharina ist eine sehr gute Freundin von mir und sie hat alle paar Monate eine neue helle haarfarbe. wir hatten auch schon zuckerwatte oder wolkenblau. diesmal war es weiß. deine suche nach einem „gesundem“ deo ist ja wirklich ein kampf. ich hab mit großem Interesse deinen Artikel gelesen, was sich Hersteller heute alles ausdenken um die Kunden zu veräppeln. Unglaublich, wirklich! Ich werde mal dieses Alverde holen, hab schon einen ganz tollen Abdeckstift davon!

    alles liebe und mach dir noch eine tolle Woche, Maria

  • der ewige kampf und die endlose suche… auch ich bin ein shoppingopfer von einigen deos ohne alu geworden.
    auch ponyhütchen und alverde habe ich versucht. ponyhütchen war okay, nach 2 std war die wirkung dahin. bei alverde … ging absolut gar nicht, nicht mal ansatzweise. das flog bei mir sofort in die tonne, hinterher die deocreme 🙁
    ich bin bisher nicht ansatzweise fündig geworden. dazu muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich mehr schwitze als es normal ist.
    jedoch warum sollte es für mich keine alternativen geben? bisheriges fazit: gibt es tatsächlich nicht.
    deswegen bin ich wieder auf alu umgestiegen und steigere somit meine lebensqualität enorm. wenn ich mal schäden davon tragen sollte… dann war und bin ich mir dessen bewusst, aber das ständige schwitzen geht für mich einfach gar nicht 🙁
    liebe gruesse!

    • Wie gesagt: die Deos von Ponyhütchen verhindern das Schwitzen ohnehin nicht 🙂
      Da würdest Du also lange suchen müssen. Die typischen natürlichen Deos sind nur dazu da, die Gerüche zu minimieren quasi.
      Die Schweißrpoduktion bei Ponyhütchen wird ein kleines bisschen reduziert durch Kokosöl, Zinkoxid, Stärke und Natron. Bin selbst Vielschwitzerin und merke da schon, dass das etwas reduziert wird aber natürliche Stoffe können die Schweißproduktion nicht komplett unterbinden. Das schafft nur Chemie :-/
      Ich glaube aber, dass das Problem nicht das Schwitzen ist, sondern unsere Scham 😀 Schwitzen ist ja eigentlich total normal und vom Körper so gewollt aber über die Jahre hat sich eingebürgert, dass Schweißränder peinlich ist und schwitzende Menschen seltsam sind.

  • Oh man, ich bin ja echt neugierig auf die Deocreme von Ponyhütchen. Mir ist bewusst, dass Schwitzen komplett zu vermeiden nicht gut ist, da es dazu gehört. Aber ich hasse Leute die stinken. Ich schwitze auch recht stark aber ich stinke nicht. Ich hasse aber diese gelben oder weissen Flecken in der Kleidung. Meide schon weiß, weil ich finde das so eklig.

    Mich schrecken nur die Versandkosten von 4,90 € ab, da ich mir ja nur mal 2 oder 3 minis zur Probe bestellen wollte.

    • Also Schwitzen und Stinken kann man ja getz nich sofort miteinander in Verbindung bringen 😀 Der Gestank entsteht ja erst, wenn die Bakterien nen gewissen Nährboden haben.
      Ich benutz die Deos von Ponyhütchen jetzt seit über einem Jahr täglich und hab auf keinem einzigen T-Shirt irgendeine Art von Flecken. Bin aber wirklich eine der jenigen, die extrem Schwitzen. Das ganze Jahr über. Am gesamtem Körper 😀
      Manchmal versaue ich mir schwarze Shirts mit der Creme, wenn ich zu viel Deo nehme und mein Shirt dann durch die Achseln ziehe, aber die lassen sich bei mir sofort mitm trockenen Handtuch wieder wegwischen und wenn man nicht zu viel Creme nimmt, passiert das auch nicht.

      Es gibt ja immer mal wieder Aktionen bei Ponyhütchen z.B: mit 25% Rabatt oder Versandkostenfrei. Kannst ja einfach mal darauf warten. Ich bestell immer zu so Rabatt-Zeiten. Eventuell habe ich aber auch noch eine ungenutzte Probe zu Hause und kann sie dir zuschicken, wenn Du willst. Hab mittlerweile ja fast die gesamte Deo-Range von Ponyhütchen zu Hause und könnt dir auch was abfüllen, wenn Du magst.

  • Hi,
    ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen. Du hast da ein paar interessante Sachen. Was das Deo angeht bin ich seit 2012 clean. Es geht nicht nur mit Kokosöl. Man braucht Natron zum Gerüche Binden. Wenn ich faul bin mach ich mir nur etwas Natron drauf. Bei guter Laune mische ich Natron und Kokosöl zusammen und gebe ein bis zwei tropfen eines für mich gut riechenden Öls rein. Dann hat man ein gutes Deo.
    Aber Achtung das ist kein Antitranspirant sondern nur Deo. Sprich man schwitzt weiter nur das der Schweiß nicht mehr unangenehm richt.

Schreibe einen Kommentar