Travelbird Deal: Classic Hotel Bad Bertrich

Kurz vor meinem Geburtstag habe ich hier „die Krise“ gekriegt. Es gab unendlich viel Stress. Menschen gingen mir auf den Sack und überhaupt…

Mein 30. Geburtstag stand an. Ich wollte keine riesen große Party, auf die man einfach nur alle einlädt, die einem so einfallen. Wollte nicht zu Hause rum sitzen und auch nicht im kleinen Kreis feiern. Das Einzige, dass ich eine Woche vor meinem Geburtstag wirklich wollte war: WEG HIER!
Niemanden sehen. Niemanden lesen. Niemanden hören. Einfach nur Ruhe.

Zwei Tage hab ich verzweifelt das Internet nach interessanten Angeboten abgeklappert ohne fündig zu werden. Wenn man mal was sucht, findet man eh nix. Meine sehr speziellen Sparfuchs-Bedürfnisse (2 Personen, 4 Tage, Deutschland, max. 200€, max 3 Stunden entfernt + Frühstück + Wellness + Natur + Ruhe) waren da natürlich nicht sonderlich förderlich.

Dann bin ich aber auf einen speziellen Deal von Travelbird* aufmerksam geworden: 2 Personen, 3 Nächte, Frühstück, 1 x 3 Gänge Menü pro Person, 1 x Wellness-Behandlung pro Person, Fahrrad-Verleih + 1 Flasche Wein in Bad Bertrich für unschlagbare 178€. Im Grunde saßen wir schon kurz nach unserer Buchung im Auto auf dem Weg in die Vulkaneifel 😉

Im Folgenden möchte ich Euch ein wenig mehr über das Hotel und die direkte Umgebung von Bad Bertrich erzählen. Vielleicht habt Ihr danach ja auch Lust auf eine kleine Auszeit oder Ihr sucht gerade genau nach dem, was ich erlebt habe.

Anfahrt, Check in & Fotos stiften Verwirrung

Wir starten heute mal mit der Kritik weil die nämlich relativ gering ausfällt und das gleichzeitig Punkte sind, die man vorher einfach nur wissen muss, um sich vor Ort dann nicht zu wundern.

Anfahrt
Das Classic Hotel liegt direkt in der „Fußgängerzone“ von Bad Bertrich und ist das Partnerhotel des größeren Parkhotels, das schräg gegenüber liegt. Bei unserer Ankunft in Bad Bertrich gestaltete sich das Finden des Hotels recht schwierig, weil die Beschilderung sehr unglücklich ist. Man weiß einfach nicht wohin man fahren muss, um zum Hotel zu gelangen. So ist es also auch nicht weiter verwunderlich, dass wir mit dem Auto abends plötzlich mitten in der Fußgängerzone standen 😀 Um die richtige Einfahrt zu nehmen, muss man der Beschilderung zur Vulkaneifel Therme folgen, um dann am Ende bis kurz vor das Parkhotel fahren zu können.

Check in im Parkhotel
Ebenso schlecht kommuniziert wird die Tatsache, dass das Classic Hotel keine Rezeption hat bzw. die Rezeption nicht besetzt ist. Und so standen wir also mit unserem Auto in der Fußgängerzone und den Koffern in einem leeren, dunklen Hotel. An der Rezeption, die eigentlich keine Rezeption ist, stand ein Telefon mit einem Hinweis, dass man mit der angegebenen Nummer im Partnerhotel anrufen soll. Blöd nur, wenn das Telefon tot ist. Mir fiel dann aber ein, dass in den Rezensionen zum Hotel jemand schrieb, dass der Check In für das Classic Hotel im Parkhotel gegenüber statt findet. Das DIN A4 Blatt, das an einer der Scheiben zum Eingang des Hotels klebte, haben wir an diesem Abend gar nicht wahr genommen weil es dafür einfach zu dunkel war. Also sind wir mit unseren Koffern wieder raus und ein paar Meter weiter links in das Parkhotel.

Classic Hotel Bad Bertrich
Das Einzige, das sich im Classic Hotel befindet, ist das Hotelzimmer. Sowohl die Wellnessanwendungen, als auch das Essen finden im gegenüberliegenden Parkhotel statt. An dieser Stelle sollte man vielleicht auch anmerken, dass auf den Fotos bei Travelbird NICHT das Classic Hotel zu sehen ist, sondern ausschließlich das Parkhotel.

Wie das Classic Hotel von Innen tatsächlich aussieht, kann ich Euch an dieser Stelle gar nicht genau sagen. Wir sind nämlich in der 2. Etage des Parkhotels untergekommen weil man uns dort eingebucht hatte. Für uns war das deutlich komfortabler, weil so alles direkt in einem Haus statt fand und wir nicht jedes Mal rüber gehen mussten.

Parken & Kurtaxe

Wir waren im Kurgebiet A und mussten pro Person und Tag 2,20€ Kurtaxe entrichten. Dafür erhielten wir eine Gästekarte, mit der es in unterschiedlichen Restaurants, Museen, Parks & Geschäften Vergünstigungen gab.

Das Parken auf dem hoteleigenen Parkplatz ist nicht zu empfehlen, da der Preis pro Einfahrt (!) 7€ kostet. Dieser Umstand wird vom Hotelpersonal aber auch kommuniziert. Statt dessen kann man den ca. 1km entfernten Parkplatz „Bad Bertrich Ost“ nutzen. Hier liegen die Kosten bei 3€ pro Tag.

Die Zimmer

Unser Doppelzimmer war klein und leicht in die Jahre gekommen (Farbe blättert ab, Duschkabinen-Tür war kaputt, im Bad gab es kein Fenster aber auch keine Lüftung, so dass man im eigenen Mief so manches mal in die Bredouille kam 😉 ) aber absolut sauber. Alle wichtigen und weniger wichtigen Dinge (Kosmetiktücher, Shampoo, Duschgel, Seife, Föhn, Zahnbürsten-Glas, großer Spiegel + kleiner Spiegel, Fernseher, eine kleine Sitzecke, Garderobe, Kleiderschrank) sind vorhanden. Lediglich auf eine Minibar muss man verzichten, sofern man wert darauf legen sollte. Gerade im Hinblick auf den extrem günstigen Preis, gibt es wirklich nichts auszusetzen. Ich habe die Fotos absichtlich recht einfach gehalten und nicht bearbeitet, damit Ihr einen echten Eindruck vom Zimmer erhaltet.

Das Essen

Auf Fotos vom Essen und dem Kurparksaal habe ich verzichtet. Ihr dürft mir aber glauben, dass sowohl der Saal als auch das Essen selbst wirklich schön/lecker aussieht 😉

Frühstück
Jeden Morgen gibt es von 07:30 Uhr bis 10:00 Uhr ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, dass für jeden Geschmack (herzhaft, süß aber auch natürlich) etwas zu bieten hat. Bis auf frische Croissaints blieben keine Wünsche offen. In dem wunderschön antik-gehaltenen „Kurparksaal“ macht das Frühstück doppelt so viel Spaß. Wir haben das jeden Morgen richtig zelebriert und uns weit über 1 Stunde Zeit gelassen.

3-Gänge-Menü
Der Termin für unser 3-Gänge-Menü wurde im Vorfeld seitens des Hotels für Samstag zwischen 18:00 Uhr und 19:00 Uhr festgelegt. Als Vorspeise gab es eine außerordentlich leckere Kartoffelcremesuppe, zur Hauptspeise Schweinerückenmedaillons mit Röstis und als Nachtisch Vanilleeis mit Schokolade. Getränke mussten extra bezahlt werden und so haben wir uns eine schöne Flasche Wein gegönnt. Die Servicekräfte sind außerordentlich nett und zuvorkommend, das Essen hat uns wirklich gut geschmeckt. Auch hier gab es also nichts auszusetzen.

Wellnessbereich

Wir haben den Wellnessbereich zwar nur sehr kurz gesehen, aber das was wir auf den ersten Blick sehen konnten, hat uns super gut gefallen. Die Räume sind wohltemperiert und duften angenehm. Am Abend gibt es zudem die Möglichkeit, die Sauna kostenfrei zu nutzen.

Aroma Soft Pack 
Der Mitarbeiter aus dem Wellnessbereich hat uns freundlich empfangen und uns alles genau erklärt. Wir mussten uns, bis auf die Unterwäsche, entkleiden und wurden anschließend mit duftendem Öl eingerieben. Hier fehlte uns ein wenig die „Liebe zum Detail“. Das einreiben glich eher einem kurzen „abklatschen“ und so war die Aromawirkung des Öles auch nahezu gar nicht wahrnehmbar. Letzten Endes war uns das aber egal, weil die eigentliche Behandlung grandios entspannend war. Man wird in eine Art Folie eingepackt und anschließend in 35 Grad warmes Wasser gelegt. Durch die spezielle Folie schwebt man nahezu „schwerelos“ im Wasser. Im Hintergrund läuft entspannende Musik – toll! Seeeehr entspannend und wohltuend. Leider sind die 20 Minuten schneller rum als einem lieb ist 😉 Normalerweise kostet diese Behandlung pro Person 39€. Hätten wir diesen Preis extra gezahlt, hätten wir uns vermutlich über das lieblose einölen und das nicht vorhandene Aroma geärgert. Im Gesamtpaket war diese Behandlung aber wirklich toll.

Umgebung

Das Hotel liegt direkt in der (zumindest im November) sehr ruhigen Fußgängerzone. In unmittelbarer Nähe befindet sich sowohl die Vulkaneifel Therme, als auch unterschiedliche Parks, Wellnessanbieter, Geschäfte, Apotheken, Restaurants & Bars. Die Auswahl an unterschiedlichen Restaurants ist, für einen so kleinen Ort, wirklich groß und absolut empfehlenswert.

Restaurant „Mamma Mia“
Unser persönlicher Favorit. Ein ganz neues italienisches Restaurant, das geschmackvoll eingerichtet ist. Noch viel wichtiger ist aber das köstliche Essen und der gute Service. Es gab am Nebentisch jeweils zwei Gäste, die sich selten dämlich verhielten und sich über absolut unnötige Dinge beschwerten (das Bier war zu groß, die Karte zu klein und wieso gibt es keine Vergünstigungen mit der Gästekarte blabla). Die Mitarbeiterinnen sind absolut professionell mit den Beschwerden umgegangen. Wir selbst waren von dem lauten Gegacker und „Geschrei“ eines Paares genervt und konnten ohne Wenn und Aber den Platz wechseln, obwohl wir dort bereits einen Teil unseres Essen verspeist hatten. Wirklich nett! Auf den Fotos sehr Ihr das köstliche Essen und das schöne Ambiente. Wenn Ihr da seid, schaut also auf jeden Fall mal vorbei und  probiert bloß den leckeren Mosel-Wein!

Landschaftstherapeutischer Park Römerkessel
Gleich um die Ecke liegt der Landschaftstherapeutische Park „Römerkessel“. Er ist der erste seiner Art in ganz Europa und wirklich einen Besuch wert. In insgesamt 7 Themen-Gärten warten beruhigende, belebende, aufbauende oder beglückende Elemente aus der Natur. Wir haben den Spaziergang und die Entdeckungstour sehr genossen, auch bei Regenwetter.

Vulkaneifel Therme
Die Therme wurde vor einigen Jahren neu gebaut und ist einer der Anziehungspunkte in Bad Bertrich. Die einzige Glaubersalztherme in Deutschland. Das 32 Grad warme Thermalwasser kommt aus über 2000 Meter Tiefe und hat etliche positive Eigenschaften. z.B. auf rheumatische Erkrankungen, auf die Gelenke und die Wirbelsäule.

Ein Besuch zum Entspannen und Kraft tanken lohnt sich in jedem Fall. Allerdings sollte man nicht zu viel erwarten oder z.B. gleich den Saunaaufenthalt oder Wellnessanwendungen hinzu buchen, damit es nicht zu langweilig wird. Die Therme selbst hat nämlich nur zwei Innen- und ein Außenbecken, sowie einen kleinen Whirpool + ein paar „Massage-Düsen“ und hier wird es relativ schnell langweilig.

Mein Fazit

Wir haben keine Sekunde unseres Urlaubs bereut. Auch außerhalb von Bad Bertrich gibt es viel zu entdecken, das ich Euch in nächster Zeit noch genauer vorstelle. Für uns war der Aufenthalt und die Buchung über Travelbird ein echter Glücksgriff. Insgesamt haben wir in den 4 Tagen mit allem Zipp und Zapp nur um die 400€ ausgegeben. Bei so viel Entspannung, leckerem Essen, toller Unterkunft und interessanten Ausflügen kann man da echt nicht meckern. Der Deal von Travelbird* ist übrigens noch bis März 2016 verfügbar. Wer Bock auf ein paar Tage Wellness hat, der sollte sich das Angebot mal genauer ansehen.

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

Schreibe einen Kommentar