Gaumenfreuden


Datteln im Schmeckmantel + Dattel Harissa Dip (vegan)

Den allseits bekannten Häppchen-Klassiker “Datteln im Speckmantel” habe ich als nicht Veganerin nur wenige Male “im Vorbeigehen” auf irgendeiner Feier gegessen. Ich war nie sonderlich wild drauf. 

Nachdem ich Silvester 2020 veganen Bacon (ursprünglich nach diesem Rezept) ausprobierte und im veganen “Bacon-Himmel” war, kamen mir die Häppchen wieder in den Sinn. Ich wollte UNBEDINGT wissen, wie eine veganisierte Variante schmeckt. Spoiler: In den letzten Wochen habe ich so viele meiner “Datteln im Schmeckmantel” gegessen, wie in 32 Jahren als “Alles-Esserin” nicht 😅

Dank der Datteln kam mir dann auch die Idee für den Dattel-HarissaDip, den Marius und ich erstmals an der Feinkost-Theke eines Supermarkts probierten und fortan süchtig waren. Diese Sucht lebt gerade wieder auf. 

Wie immer, wenn mir/uns etwas BESONDERS gut schmeckt, möchte ich euch an diesem Genuss teilhaben lassen. Auf geht’s!

Rezept für Datteln im Schmeckmantel
Zutaten
  • ca. 20 Datteln (ich nutze am liebsten Medjool Datteln*)
  • ca. 10 Reispapier Blätter* (wer kein Reispapier nutzen möchte, kann z.B. auch Zucchinis oder Möhren mit einem Sparschäler in hauchdünne Scheiben schneiden – wird allerdings dann eher “gesund-lecker”, nicht so “oberaffengeil-lecker”)
  • ca. 4 EL Olivenöl (jedes andere Öl geht auch)
  • ca. 6 EL Sojasauce*
  • ca. 1 EL Hefeflocken* (können auch weggelassen werden)
  • ca. 2 TL Miso Paste* (wer keine Miso Paste hat, der kann stattdessen auch Hefeflocken nutzen, wird dann ggf. nur etwas weniger würzig)
  • ca. 1-4 TL Liquid Smoke* (je nach Rauchart, lieber erst mal zu wenig und dann gut abschmecken)
  • ca. 1 TL Ahornsirup*
  • ca. 1 leicht gehäufter TL mittelscharfen Senf
  • ca. 1 gut gehäufter TL Paprikapulver geräuchert*
  • ca. 1/2 TL Knoblauchpulver
  • ca. 1/4 TL Salz
Zubereitungszeit: ca. 20-30 Minuten

  • Alle Zutaten, bis auf das Reispapier und die Datteln, zu einer Marinade verrühren.
  • Ein Reispapierblatt kurz (!) unter Wasser halten und mit einer scharfen Schere in 3-4 cm dicke Streifen schneiden (ihr könnt das Papier auch im trockenen Zustand schneiden, dann zerbricht es aber häufig). Die Streifen nebeneinander auf ein Backblech (gefettet oder mit Backfolie) auslegen und mit der Marinade von beiden Seiten bestreichen. Vorgang für alle Reispapier-Blätter wiederholen.
  • Backblech mit den Streifen bei ca. 180 Grad (je nach Ofenart abweichend) für ca. 6 Minuten in den Ofen geben (die Streifen werfen Blasen, wenn sie an den Rändern ganz leicht knusprig werden, aber ansonsten noch “labbrig”, sind sie perfekt).
  • Die Streifen vom Blech nehmen und abkühlen lassen und dann je eine Dattel mit zwei Streifen Reispapier einwickeln. Bei Bedarf mit einem Holzstäbchen fixieren. Fertig!
  • Tipp für veganen Bacon a.k.a. “Schmeck” Die Reispapier-Streifen schmecken auch ohne Datteln grandios. Ihr könnt sie z.B. auch als Brotbelag nutzen. Für köstlichen “Schmeck” legt ihr die Streifen doppelt (also übereinander, dann werden sie etwas “luftiger”) oder einzeln auf das Backblech, bestreicht sie mit Marinade und gebt sie für ca. 6-9 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. Bei der Zeit müsst ihr schauen, wann sie für euch persönlich perfekt sind. Bei 6 Minuten sind sie eher “Schwarzwälder-Schinken” mäßig, bei 8-9 Minuten je nach Ofen so knusprig wie Chips. Ich lasse sie für “wie Bacon” für 8 Minuten drin. Sobald sie knusprig (oder eben so, wie ihr sie mögt) sind, holt ihr sie aus dem Ofen raus, lasst sie kurz abkühlen und genießt sie pur oder z.B. auch in Nudelgerichten oder auf Burgern.
Wie auch immer ihr den “Schmeck” verwendet, er ist ein (wie ich finde) grandios-köstlicher Snack.
Rezept für herzhaften Dattel-Harissa Dip
Zutaten
  • 400 g Luve Streichglück natur (oder eine andere Frischkäse Alternative eurer Wahl)
  • 1 EL pflanzlicher Joghurt
  • ca. 10 entsteinte Medjool Datteln* oder 20 “kleine” Datteln (entspricht ca. 125 – 150 g)
  • 1 mittelgroße Knoblauchzehe
  • 1 gut gehäufter TL Harissa Gewürzmisschung* (solltet ihr Paste nutzen, etwas vorsichtig dosieren, da die Pasten oft deutlich schärfer sind; eine Alternative zu Harissa wäre eine Ras-El-Hanout-Gewürzmischung*)
  • ca. 1/2 – 3/4 TL Curry (wer es noch etwas pikanter mag, dem empfehle ich ein Madras Curry Pulver* zu verwenden)
  • ca. 1/2 TL Salz
  • 1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel (optional)
Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten

  • Luve Streichglück (oder eine andere Frischkäse-Alternative) mit dem pflanzlichen Joghurt in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen oder einem Löffel gut vermengen.
  • Datteln in kleine Stücke schneiden, im Mixer mit der Hälfte (!) der Creme pürieren und anschließend wieder zurück in die Rührschüssel geben.
  • Knoblauch schälen, in kleine Stücke hacken und mit dem Salz im Mörser (oder auf einem Brettchen mit einem Messer unter Druck) zu einer Paste reiben. Mit den anderen Gewürzen zur Creme dazu geben und mit einem Löffel gut vermengen.
Schmeckt als Dip für Baguette & Co., ist aber auch als herzhafter Brotaufstrich nicht zu verachten.

Hast Du mein Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich über deinen Kommentar! Gern kannst Du mich auch bei Instagram / Facebook mit @diecheckerin.de markieren.

♡ Eigenwerbung ♡ Anzeige

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.