HAKA Reinigungsmittel – wirklich eine umweltfreundlichere Alternative?

Anzeige
Dieser Artikel entstand in bezahlter Zusammenarbeit mit HAKA

Wir alle nutzen nahezu täglich die unterschiedlichsten Wasch- und Reinigungsmittel, um alles um uns herum sauber zu machen. Gerade zu Beginn des Frühjahrs, kurz nachdem wir die Wintermüdigkeit hinter uns gelassen haben, verspüren wir den Drang danach, einmal so richtig Klarschiff zu machen. Dass viele Reinigungsmittel nicht nur unsere Umwelt, sondern auch unsere Gesundheit gefährden, wird häufig unterschätzt. Chemikalien wandern täglich ins Abwasser und richten auf lange Sicht massive Schäden an. Um unseren Sauberkeitswahn umweltfreundlicher und nachhaltiger gestalten zu können, gibt es mittlerweile viele Alternativen. So sollen auch die Reinigungsmittel der HAKA Kunz GmbH umweltfreundlicher sein.

HAKA trägt dick auf und wird entsprechend kritisch beäugt
Ich muss gestehen, dass ich skeptisch war und die erste Woche damit verbracht habe, die Inhaltsstoffe der einzelnen HAKA Reinigungsmittel mit herkömmlichen Reinigungsmitteln zu vergleichen. Wer sich nämlich so bei mir vorstellt: „[…]Hier in Waldenbuch umfängt einen die Natur, die Menschen kennen und schätzen einander. Genau hier ist die Welt noch in Ordnung. […] Denn HAKA entwickelt mit Herz, Verstand und der größten Liebe zu den Produkten und den Menschen, die sie verwenden. Und das ohne Tierversuche, PEGs, Parabene, Aluminium und allem was sonst nicht in gute Produkte gehört.“ der trägt ganz schön dick auf und setzt die Messlatte entsprechend hoch.

Drei Produkte im direkten Inhaltsstoffe Vergleich

Direkter Inhaltsstoffe Vergleich bringt Klarheit
Als laienhafter Verbraucher bleibt einem nichts anderes übrig, als die Inhaltsstoffe herkömmlicher Produkte mit ähnlichen HAKA Produkten zu vergleichen, um in irgendeiner Art und Weise beurteilen zu können, ob die Produkte wirklich besser sind oder zumindest Vorteile mit sich bringen. Bei meinen Recherchen habe ich sämtliche Inhaltsstoffe auf ihre Abbaubarkeit und ihre Verträglichkeit hin „untersucht“. Im Internet findet man dazu genügend Informationen, allerdings bleibt diese Beurteilung natürlich sehr subjektiv.

Ich habe folgende Produkte in den Vergleich geschickt: HAKA Kraftreiniger gegen Cillit Bang Kraftreiniger, HAKA Colorwaschmittel flüssig gegen Lenor Colorwaschmittel flüssig und Somat Geschirr-Reiniger Pulver gegen HAKA Geschirr-Reiniger Pulver.


Cillit Bang Kraftreiniger: unter 5 % nichtionische Tenside, Hexyl Cinnamal (Aromastoff). Duftstoffe

vs.

HAKA Kraftreiniger: unter 5% anionische Tenside, nichtionische Tenside, Parfum, Milchsäure


Lenor Color Waschmittel flüssig: 5-15% Anionische Tenside; unter 5% Nichtionische Tenside, Phosphonate (sehr kritisch!), Seife; Enzyme, Duftstoffe, Benzisothiazolinone (Biozid – sehr schädlich für die Umwelt), Methylisothiazolinone (Konservierungsstofff), Butylphenyl methylpropional (Duftstoff), Citronellol (Duftstoff), Geraniol (Duftstoff)

vs.

HAKA Color Waschmittel flüssig: 15-30% nichtionische Tenside, unter 5%: anionische Tenside, amphotere Tenside, Parfum, Linalool, Butylphenyl Methylpropional (Duftstoff), Alpha-Isomethyl (Duftstoffe), Ionone (Duftstoff), Benzisothiazolinone (Biozid – sehr schädlich für die Umwelt), Methylisothiazolinone (Konservierungsstofff), Enzyme (Protease, Amylase, Lipase). Weitere Inhaltsstoffe: Pflegekomponenten, Colorant


Somat Geschirr-Reiniger Pulver: Nichtionische Tenside, Phosphonate (schwer abbaubar), Bleichmittel auf Sauerstoffbasis, Phosphate (sehr kritisch!), Enzyme, Citral, Limonene.

vs.

HAKA Geschirr-Reiniger Pulver: 15-30%: Bleichmittel auf Sauerstoffbasis, Unter 5%: Phosphonate (schwer abbaubar), nichtionische Tenside, Polycarboxylate (schwer abbaubar), Enzyme, Parfum


Ergebnis: Grundsätzlich wird bei HAKA damit geworben, auf Silikone, Parabene, Aluminium und Co. zu verzichten. Im direkten Vergleich mit anderen Produkten bemerkt man, dass der Großteil dieser Inhaltsstoffe aber auch in herkömmlichen Reinigungsmitteln oft gar keine Verwendung findet. Positiv zu erwähnen ist, dass auf Phosphate verzichtet wird, während andere Hersteller weiterhin auf Phosphate setzen. Auch nichtionische Tenside (etwas besser als andere Tensid) finden häufiger Verwendung, während anionische Tenside in geringerer Konzentration verwendet werden. Viele Produkte sollen zudem gem. mod. OECD-Test 303 A-Metabolitentest vollständig biologisch abbaubar sein. Negativ fällt mir auf, dass statt der kritisch zu beurteilenden Phosphate aber dennoch schwer abbaubare Stoffe wie Phosphonate, Polycarboxylate und auch für die Umwelt schädliche Stoffe wie z.B. das  Biozid Benzisothiazolinone häufig in den HAKA Reinigungsmitteln zu finden sind.

Inhaltsstoffe nicht deutlich umweltfreundlicher aber Dosierung etwas nachhaltiger
Im Gesamten erscheinen mir die Inhaltsstoffe der Produkte allerdings nicht als deutlich umweltfreundlicher oder nachhaltiger als herkömmliche Produkte. Denn „was sonst nicht in gute Produkte gehört“ ist trotzdem zu finden. Es muss uns also klar sein, dass wir mit dem Kauf der HAKA Produkte keine biologischen Produkte und auch keine besonders ökologisch wertvolleren Inhaltsstoffe erhalten.

ABER! Die HAKA Produkte haben den herkömmlichen Produkten gegenüber zwei große Vorteile, die die Produkte im Gesamten doch etwas umweltfreundlicher erscheinen lassen. So sind nahezu alle HAKA Produkte Konzentrate. Der Großteil der Reinigungs- und Waschmittel kann also DEUTLICH geringer dosiert werden, als herkömmliche Mittel. So reichen für das Waschen z.B. 15ml, statt der üblichen 25 – 50ml aus. Bei der Neutralseife reicht zur Reinigung 1 TL (ca. 5ml) auf 5 Liter aus, während viele andere Produkte mit mindestens 20ml dosiert werden müssen. Hinzu kommt, dass viele Produkte nachfüllbar sind. So wird also nicht nur der Verbrauch im Gesamten verringert, sondern auch Verpackungsmüll gespart.

Erfahrung mit den Produkten

Ich habe für jeden Anwendungsbereich mindestens ein Produkt erhalten, um mir ein umfassendes Bild des Sortiments verschaffen zu können. Waschmittel, Weichspüler, Kraftreiniger, Geschirr-Reiniger, Hautpflege und sogar ein ganz neuartiges Produkt, das uns besonders überzeugen konnte.

Alle Produkte haben mich, entgegen meiner anfänglichen Skepsis, rein von Ihrer Wirkungsweise her, überzeugen können. Dass eine so geringe Dosierung dieselben Ergebnisse erzielen kann, wie bei herkömmlichen Produkten, finde ich gut.

Toll finde ich auch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Neutralseife. Sie kann im Haushalt den Bodenreiniger, Glasreiniger, Autoreiniger, Küchenreinige, Fleckenreiniger und das Spülmittel komplett ersetzen. Mit einem einzigen 5 Liter Eimer Wasser und 1 TL Neutralseife, kann ich im Grunde also die gesamte Wohnung putzen. Und das sogar mit einem angenehmen Geruch und ohne, dass meine Hände nach dem Putzen gereizt oder ausgetrocknet sind.

Besonders positiv überrascht hat mich der HAKA Kraftreiniger. Es gibt so einige Stellen an unsere Armaturen, die ich etwas stiefmütterlich behandel und an denen sich dementsprechend viele Kalkablagerungen finden. Ich habe es in der Vergangenheit mit etlichen Kraftreinigern aber auch mit typischen Hausmitteln wie Zitronensäure oder Essig versucht: den Kalk an den Gewinden der Armatur und an den Rändern einiger Verbindungsstücke habe ich nicht entfernen können. Die Vorher-Nachher Vergleiche zeigen, dass ich mit dem HAKA Kraftreiniger deutlich erfolgreicher war.

Vorher-Nachher-Vergleich-Haka-Kraftreiniger

Das allerbeste Produkt kommt aber zum Schluss. Ich habe Klobürsten schon immer gehasst und hätte sie am liebsten nach jeder Anwendung weggeschmissen und neu gekauft. Diese widerlichen Bürsten, in denen einfach alles hängen bleibt und sich vermehren kann sind mein persönlicher Horror 😀 HAKA hat hier das WC Wunder im Sortiment. Die olle Klobürste wurde bei uns durch das spezielle Klo-Reinigungs-Pad ersetzt. An dem Silikonpad bleibt nichts aber auch gaaar nichts haften. Kein Rumgesiffe, kein Getropfe, keine widerlichen Ablagerungen mehr an der Bürste und das WC bekomme ich damit sogar noch effektiver sauber.

Das HAKA WC Wunder kommt an Stellen ran, die ich vorher maximal mit Handschuhen hätte erreichen können. Ich bin zu tausend Prozent sicher, dass unser Klo noch NIE so sauber war, wie jetzt. Man muss sich an die neue Anwendung (z.B. schabende Bewegungen mit der Kante des Pads) erst einmal gewöhnen, aber sobald man sich umgestellt hat, wird man nie wieder eine typische Klobürste benutzen wollen. Da bin ich mir zu 100% sicher. Das WC Wunder ist nicht nur effektiver in der Reinigung, sondern auch wesentlich hygienischer. Die knapp 35€  sind zwar, im Vergleich zu herkömmlichen Bürsten deutlich teurer, aber auf Grund der langen Haltbarkeit, Effektivität und der hygienischen Vorteile gut investiert.

Haka-WC-Wunder WC-Wunder-Haka-neuartige-WC-Bürste

Mein Fazit

Im Gesamten lässt sich festhalten, dass die HAKA Reinigungsmittel gut reinigen und sparsam in der Anwendung sind. Als besonders ökologisch und umweltbewusst würde ich die Produkte nicht bezeichnen wollen. Von meiner Seite aus sind die Produkte,wegen ihrer sparsamen Anwendung, deshalb durchaus empfehlenswert. Allerdings nicht empfehlenswerter als andere Produkte. Gerade im Hinblick darauf, dass man die Produkte nur über Berater kaufen kann, sind die Produkte für mich als Nachkaufprodukte absolut uninteressant. 

Zu erwähnen bleibt: die Produkte können ausschließlich im Onlineshop oder alternativ über HAKA-Berater erworben werden. Letztere tummeln sich unter nahezu jedem Beitrag auf der HAKA Facebookseite, aber auch in Foren und kritischen Beiträgen, um die Produkte in den Himmel zu loben. Mir persönlich stößt das unangenehm auf, da eine Objektivität solcher Lobpreisungen, auf Grund der finanziellen Abhängigkeit der Verkäufer, fraglich ist.

disclaimer

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

2 Kommentare

  • […] aka DieCheckerin hat sich mit HAKA Reinigungsmitteln beschäftigt. Für mich das interessante: Ihr Vergleich zwischen den „konventionellen“ […]

Schreibe einen Kommentar