Immer wieder Sonntags (15)

Im Alltag bin ich wieder angekommen. Die Woche hat sich echt gezogen wie Kaugummi. Dafür war der Samstag so erholsam, dass ich ein bisschen das Gefühl hatte, noch mal im Urlaub gewesen zu sein. Wir waren Samstag um halb acht wach (es lebe der Schlafrythmus!) und haben uns dann wegen des schönen Wetters dazu entschlossen, doch Samstag nach Münster zu fahren, um uns um Post und Blümchen einer Freundin zu kümmern. Danach haben wir das megaaaa Wetter genutzt, um im Friedwald „jemanden zu besuchen“ und anschließend durch die wunderschönen Rieselfelder zu spazieren und ein wenig am Kanal zu sitzen.

Der Friedwald fasziniert mich jedes Mal aufs Neue und ich find es total schade, dass wir hier in Wuppertal nicht auch eine so tolle und friedvolle Ruhestätte haben. Es sollte wirklich viel mehr solcher Friedwälder in Deutschland geben. Überall sind kleine Lichtungen, durch die das Sonnenlicht strahlt, als würde es dort irgendwo direkt in den Himmel gehen. Manchmal findet man am Fuße der Bäume kleine Herzen aus Stein, Blütenblätter, Holzdeko oder Muscheln. Auf den vielen Bänken kann man sich, ebenso wie am Fuße des jeweiligen Baumes niederlassen und über Leben und Tod sinnieren, sich den sehnlichst vermissten Familienmitgliedern bewusst werden und an vergangene Zeiten erinnern. Ich find das grandios toll.

Auch die Rieselfelder in Münster üben eine ganz besondere Faszination auf mich aus. Das Naturschutzgebiet ist riesen groß und beherbergt unzählige Vögel, ist aber auch Lebensraum für fleißige Insekten, Hasen, Fische, Frösche, Heckrinder, Fledermäuse, Nutrias und viele, viele andere Tiere. Ich könnte jedes Mal vor Glück heulen. Manch einer kann das vermutlich gar nicht nachvollziehen, aber wenn ich in solch „unberührten“ Flecken der Natur bin, das macht mich einfach unendlich glücklich. Ich vergesse ALLES und bin voll in dieser heilen und faszinierenden Welt. Überall gibt es kleine und große Beobachtungstürme mit Fernrohren, Bänke zum Innehalten und eine wunderschöne Landschaft. Hach!

Gleich nebenan ist dann noch der Dortmund-Ems-Kanal. Da ist wirklich so wenig los. Irre! Wir haben, als wir dort am Ufer saßen, insgesamt rund 12 Menschen gesehen. Bei strahlend blauem Himmel und knapp 20 Grad. Einfach weil alles so weitläufig ist und die Rieselfelder samt dieser Teilstrecke des Kanals schon ein Stück von der Innenstadt entfernt sind. Wunderherrlich.

Hier in Wuppertal angekommen hat mich dann gleich wieder das Fernweh gepackt. Jedes Mal wenn man woanders ist, spüre ich einfach noch mehr, wie doof ich Wuppertal finde. Mein Herz macht hier keine Luftsprünge. Hat es noch nie und mein Wille, hier irgendwann weg zu ziehen, wird durch all diese Erlebnisse nur noch mehr gefestigt.

|Gesehen| dass die vierte Staffel von Homeland für Prime-Kunden kostenlos veröffentlicht wurde und gleich mit der ersten Folge gestartet
|Gehört| wie lieblos und distanziert manche Menschen miteinander umgehen und die Tour-Playlist von AnnenMayKantereit *_*
|Getan| Gearbeitet, nach Münster zum Friedwald und in die Rieselfelder gefahren (Auflugstipp Hoch 10!), Eis gegessen, die Seele baumeln lassen
|Gegessen| in dieser Woche nur Schrott, musste erst mal meinen Arbeits-Koch-Rythmus wieder finden 😀
|Getrunken| Wasser, Gipfel Glück & Surfer’s Ale von „Hopfmeister
|Gedacht| warum muss ich mich eigentlich ständig für meine „Wuppertal-Antipathie“ rechtfertigen? Irgendwie ist das witzig. Man darf Menschen doof finden aber wehe man findet eine Stadt doof, in der man lebt. „Waaas, aber SO schlimm ist Wuppertal jetzt doch auch nicht.“ „Ach komm, übertreib mal nicht.“ „Was ist denn jetzt so furchtbar an Wuppertal.“ und dann kommt „Ja ok, dann zieh doch hier weg?!“ Jaja, was meint Ihr, worauf ich seit Jahren hinarbeite 😀
|Gefreut| über einen wunderschönen Tag in Münster und immer wieder über meine tollen Kollegen und meinen Chef
|Gelacht| viel! Zum Beispiel über all die Freaks, die sich darüber aufregen, dass Helene Fischer so viele Echos bekommen hat. Als würde sie so singen wie Menderes und wäre ganz furchtbar peinlich für Deutschland. Das find ich sehr lustig 😉
|Geärgert| dass ich meine Kamera nicht mit in die Rieselfelder genommen habe, ich Trottel und darüber, dass der einzig „normale“ Aldi in Wuppertal schließt 🙁
|Gewünscht| einen 6er im Lotto für das Traumhäuschen und mehr Gelassenheit (mwahaha, kaum wieder im Alltag angekommen, schon fehlt mir die Sau wieder)
|Gekauft| eine ultra hässliche rosa Jogginghose (weiß der Geier warum!), 
|Geliebt| den Tag in Münster, meine wachsenden Fingernägel, die Sonne
|Geklickt| den leckeren Duplo-Likör der HouseSisters, Flusis Artikel „Das hier ist anders„, wie Karina und Bodo mit Ihrem selbstgebauten Zirkuswagen voran kommen, was TollaBea über Blogger-Relations schreibt und gesehen wie erschreckend unser Plastik-„Konsum“ ist.

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar