Immer wieder Sonntags


Immer wieder Sonntags 151

Das „emotionale-Chaos“ hat in dieser Woche die Regie übernommen, so dass ihr das meiste heute auf meinem Frau-Achtsamkeit Blog in >> Immer wieder Donnerstags KLICK MICH! << lesen könnt. In dieser Woche gab es ansonsten vor allem viel Arbeit und deshalb gar nicht wirklich was zu berichten.

Was richtig toll war, war der Schnee. Marius und ich haben das genossen. Ich liebe diese friedliche Stimmung total. Alles sieht so schön und sauber und unschuldig aus. Und irgendwie legt sich der Schleier auch über den Lärm der Stadt. Auch wenn wir eher am Stadtrand wohnen, ist es bei uns im Wald doch schon verhältnismäßig laut. Außer es hat geschneit! :-)


Thematisch fällt mir gerade noch das Thema „Wer hat die Hosen in Eurer Beziehung an?“ ein. Mit dieser Frage werden Marius und ich immer mal wieder konfrontiert. Unsere Antwort lautet, unabhängig voneinander, eigentlich immer: wir beide. Die Reaktionen sind dabei oft gleich: „NIEMALS!“ oder „Sandra hat die Hosen an!“

Beim Spaziergang gestern haben wir lange darüber gequatscht, woher das kommt. Also einerseits der Gedanke, dass jemand die Hosen anhaben „muss“ und andererseits aber vor allem der, dass ICH sie an hätte. So richtig sind wir zu keinem Ergebnis gekommen, weil sich uns die Gedankengänge dahinter nicht so recht erschlossen.

Entscheidungen und Arbeiten werden zu 99% gemeinsam ausgeführt. Es gibt bei uns keine klassische Rollenverteilung. Wir teilen uns den Haushalt (Marius kümmert sich z.B. um das Waschen, die Spülmaschine, das Saugen o.ä. während ich putze, die Katzen versorge, Wäsche einräume o.ä.), wir kochen meist gemeinsam, Finanzen & Verträge bearbeiten wir weitestgehend zusammen, beim Urlaub sind wir uns immer einig und suchen gemeinsam aus, beim Autofahren wechseln wir uns ab, wir erwirtschaften gemeinsam unser Geld, haushalten gemeinsam, ja wir besprechen sogar gemeinsam meine Artikel hier usw.

Das ist es letzten Endes wohl auch, was bei vielen dafür sorgt, davon auszugehen, dass ich die Hosen anhabe. Ein Mann, der freiwillig im Haushalt hilft, der angeblich kein Problem damit hat weniger zu verdienen, der das Auto einfach so aus der Hand gibt und dann angeblich auch noch Verständnis für alles hat ? Da kann ja nur eine herrische Frau hinter stecken!

Fakt ist aber, dass es für ihn, genauso wie für mich, selbstverständlich ist. Das ist nichts, das irgendwer von uns mal festgesetzt hat. Es war von Anfang an einfach völlig normal für uns, das jeder das macht, das er am besten kann und wir uns gleichzeitig bei allem unterstützen. Marius Ego definiert sich nicht durch einen Stereotyp-gerechten „männlichen Alltag“ und wird entsprechend auch nicht von einer gleichberechtigten Beziehung tangiert. Das Gegenteil ist der Fall.

Uns ist aufgefallen, dass diese „Hosen-Thematik“ meist auch nur von Menschen kommt, die uns wahlweise noch nie zusammen erlebt haben oder uns nicht wirklich gut kennen. Unsere Freunde würden nie auf die Idee kommen, dass einer von uns die Hosen anhat. Und wenn nun doch jemand die Hosen anhaben müsste, dann wäre es sogar eher Marius als ich :-)

Ich find die Thematik jedenfalls spannend. Gerade wenn ich von anderen Beziehung und deren Rollenverteilung/dem Rollenbild insgesamt höre. Oft gibt es ja sogar getrennte Konten. Für mich etwas, das mir absolut fremd ist. Oft wird damit argumentiert, dass die Frau ihre Eigenständigkeit und Unabhängigkeit nicht verlieren will (von Männern ist da übrigens nie die rede – was beide automatisch in ein Rollenbild zwängt – ich LIEBE dieses Thema schon seit der Schule :-D ). Ich kann das so gar nicht nachvollziehen, weil unser Konto einfach unser Konto ist. Ich muss Marius nicht um Erlaubnis fragen und er mich auch nicht. Mit meiner Eigenständigkeit oder Unabhängigkeit macht das gar nichts.

Zumal unser Ziel ja ohnehin nicht die eigene Unabhängigkeit ist, sondern weiterhin eine gemeinsame Zukunft. Sich alle Türen offen zu halten, für den Fall der Fälle, das entspringt meiner Meinung nach einem Mangel an Vertrauen oder vorherigen schlechten Erfahrungen/Erlebnissen. Ein eigenes Konto kann man heute sowieso innerhalb weniger Sekunden erstellen, wenn es denn notwendig werden würde.

Wie ist es in Eurer Beziehung? Seid Ihr als Partner gleichberechtigt oder hat eine/r von Euch die Hosen an? Findet Ihr das gut, vielleicht sogar notwendig?

Lange Rede, kurzer Sinn: wir haben beide Hosen an, tragen aber auch gerne mal Röcke. Isso. Für mich ist das einer der Grundsteine für eine harmonische Beziehung. Ich hab dazu in meinem „Checkerin, sach ma! Wie führt man eigentlich eine harmonische Beziehung!“ Artikel vor ein paar Monaten noch etwas ausführlicher geschrieben. Falls ihr den Artikel noch nicht kennt, mögt ihr ja vielleicht vorbei schauen.

Checkerin, sach ma! Wie führt man eine harmonische Beziehung?


|Gesehen| Vikings* (das Staffel-Finale Mimimi :( )
|Gelesen| Du musst nicht von allen gemocht werden*
|Gehört| nix
|Getan| gearbeitet, gewütet, gelesen, spazieren gegangen, geärgert, gelacht, gedacht, gekocht, geweint, gelernt, gewachsen
|Gedacht| So, und jetzt mal wieder klar kommen, Sandra
|Geärgert| siehe „Immer wieder Donnerstags
|Gewünscht| dass ich die Spitze des Berges bald erklimmen kann
|Gekauft| das Buch „Selbstmitgefühl*“, ein Rasiermesser* als Geburtstags-Geschenk für meinen Bruder und Versandetiketten
|Geliebt| Marius, sein Einfühlungsvermögen, sein Verständnis, seine Liebe.
|Geplant| neuer Frauen-Stammtisch am Dienstagabend, mein Bruder hat Geburtstag und es gibt ansonsten viel zu tun
|Geschrieben| Immer wieder Donnerstags und Was essen wir heute

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

[Sinnn­flu­en­cerin]
Person, die [in sozialen Netzwerken] Menschen mit großer Vorliebe zum Nachdenken anregt und mit unterschiedlichen Themen inspiriert

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.