Immer wieder Sonntags (24)

Urlaub. Ach, wie ich dich liebe. Eine Woche voller Entspannung, Handwerkerei und Fortschritt geht zu Ende. Unser Ziel für die erste Woche war der „Ausbau“ unserer Küche. Nachdem unser alter Kühlschrank und der Froster auszogen, waren daneben noch 1,55m Platz für Neues und gleichzeitig drohte unser Vorratsschrank aus allen Nähten zu platzen.

Da es einen Schrank, so wie wir ihn haben wollten, in der passenden Größe + Arbeitsplatte nicht gab, haben wir kurzer Hand einfach selbst was gebastelt. Aus Ytong Steinen und Arbeitsplatten 😀 Letzten Endes wurden es zwei verschiedene Arbeitsplatten, weil unsere eigentliche Platte verhältnismäßig teuer war. Der Schrank hätte uns dann, statt der jetzigen 150€, locker das Doppelte gekostet. Die Optik war uns aber letzten Endes auch total pupsegal weil alles eher praktisch, als besonders stilvoll, sein sollte. Zusätzlich haben wir noch 5 neue Regalbretter an die Wand gekloppt, um Tee, Gewürze, Kaffee & Co. aus den Schränken zu bekommen und so wieder mehr Platz in den einzelnen Schränken zu haben. Hat alles funktioniert, so wie wir es wollten. Auch wenn wir als absolute Handwerker-Laien mal wieder acht Löcher umsonst und damit falsch gebohrt haben.

Neben dem Küchen-Kram haben wir die Sonne genossen, ein paar neue Pflanzen auf dem Balkon gepflanzt, mehrere Runden Dying Light gezockt. Donnerstag haben wir einer Kollegin bei der Wohnungsabnahme geholfen und waren Freitag sogar noch in der Firma, um zu arbeiten. Etwas über 60 Kartons mussten versandfertig gemacht werden für Amazon und da sich da noch niemand auskennt, der uns ersetzen könnte, haben wir fix geholfen. Macht man aber bei so einem guten Arbeitsklima und netten Kollegen gerne.

Ich hatte dann Mittwoch meine zweite Therapie-Stundeund gehe da ab sofort 1 x pro Woche hin, um zu quatschen und neue Wege zu erkunden. Ist voll toll! Den entspannendsten Tag gab es für mich aber gestern bei Lexa. Wie jedes Jahr habe ich einen „Entspannungs-Kurs“ gebucht. Nachdem die Kurse in den letzten Jahren eher so in Richtung Selbstwahrnehmung gingen, fiel meine jetzige Wahl auf die pure Entspannung. Auf Facebook und Instagram habe ich ausführlicher dazu geschrieben und HIER und HIER findet Ihr Fotos aus den vergangenen Jahren. Lexa bietet solche Kurse übrigens auch für Kinder an und auch eine pferdegestützte Therapie bei z.B. ADHS, BurnOut, Ängsten, Aggressionen, Traumabewältigung & Co. ist möglich.

Ansonsten habe ich endlich mal wieder einen FreiTalk gedreht, meinen Anwalt wegen einiger Urheberrechtsverletzungen bemüht, endlich mal ausgeschlafen (ist bei mir fast wie bei Eltern: Katzen wecken einen spätestens um 8 Uhr, das ist dann schon „ausgeschlafen“) und ich habe einen wuuunderschönen Abend mit meiner Mum verbracht. Wir waren ne Runde Inliner fahren und haben mal wieder bemerkt, dass wir das deutlich öfter tun sollten. Es tut so gut, bei schönem Wetter den Abend genau so ausklingen zu lassen <3

Mein „Immer wieder Sonntags“ wird übrigens um den Punkt „Geträumt“ erweitert. Da ich mindestens 1 x pro Woche so einen scheiß Träume, wahlweise besonders traurig/gruselig/lustig, muss das mit hier rein 😀

|Gesehen| eine oberdämliche Hypnose-Show, ein bisschen Fußball (aber nur um zu wissen, ob ich meinen Wetteinsatz wieder raus bekomme :-D), die ersten Hummeln auf unserem Balkon und viel Wasser in Wuppertal. Im Tal gab es ein paar Überschwemmungen aber alles halb so wild. Vor allem im direkten Vergleich mit z.B. Simbach.
|Gehört| die Parodie von Dustin & Genevieve zu Circle of Life – „Virtual Life“ so gut gemacht und so wahr! Ihr müsst es Euch anhören und ansehen!

|Getan| entspannt, gebastelt, gechillt, gelesen, gearbeitet, geskatet, gelacht, geliebt, gelebt (HA!)
|Gegessen| veganes Avocado-Eis selbst gemacht (oberlecker! Oberempfehlung!), Thunfisch-Bohnen-Mais Salat, vegane Linsen-Bolognese, nochmal Pizza und den Rest hab ich vergessen
|Gedacht| ich habe über die Diskussion um Nina Bott bzw. um Ihr selbstgemachtes Eis aus Muttermilch nachgedacht. Und darüber, wie bescheuert wir Menschen mit diesem Thema umgehen (ich eingeschlossen). Viele finden es widerlich, dass Nina aus Muttermilch Eis gemacht hat und wenn man einen Moment darüber nachdenkt, muss man sich fragen: WARUM? Warum zur Hölle findet man das widerlich? Wo es für Babys mit das gesündeste ist, was man ihnen geben kann? Wo ist der Unterschied, Milch aus der Brust oder der Flasche zu füttern oder es eben im Sommer in Eisform zu „servieren“ ? Und wo ist der Unterschied zu Eis aus Kuhmilch? Ich finde, nach längerem nachdenken, Muttermilch-Eis, von einer Mutter, die ihre Milch wirklich hergeben will, deutlich schöner und deutlich gesünder!
|Gefreut| über viel Entspannung, einen schönen Abend mit Mama, den Tag bei Lexa, mehr Platz in der Küche und Urlaub, über Gerechtigkeit beim Foto-Klau
|Gelesen| kein Buch, dafür aber die neue „Flow“ und die neue „Website Boosting“
|Geärgert| über Spinner, die meinen meine Fotos klauen zu müssen
|Gewünscht| dass der Urlaub niemals endet
|Gekauft| eine weitere Therapie-Sitzung bei der Heilpraktikerin, zwei Arbeitsplatten, acht Ytong Steine, 5 Regalbretter, Schrauben, Dübel, Schaniere, Steppen-Salbei, nochmal ein paar „Fake-Birkenstock“, viel zu viel Wein, einen Targetstick fürs Clickertraining mit Bongo 😀
|Geliebt| schönes Wetter, Entspannung, endlich Freizeit
|Geträumt| von Freitag auf Samstag völlig real die ganze Nacht davon geträumt, dass ich den Kurs bei Lexa verpasse, weil ich nicht mehr laufen kann 😀
|Geklickt| den Artikel zu We Carry Kevan 
|Geschrieben| Hörbuch an, Welt aus! und darüber, was ich an mir mag

Immer-wieder-Sonntags-24-1 Immer-wieder-Sonntags-24-2 Immer-wieder-Sonntags-24---3

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar