Coffee Break & Stories

Immer wieder Sonntags (30)

Das war eine schöne, wenn auch stressige Woche. Der Montag starte mit einem „Dreh“ für „Tiere suchen ein Zuhause“. Lexa Voss (meine ehemalige Gesangslehrerin und heute die Frau, bei der ich am liebsten entspanne) hat den ersten Begegnungshof in NRW. Der WDR hat auf Ihrem Hof einen Film über Ihre Arbeit gedreht und gemeinsam mit drei anderen war ich als Gast mit dabei. Wir haben einen entspannten halben Tag auf dem Hof verbracht und sind dabei gefilmt worden. Und auch, wenn natürlich ein paar Lauf-Szenen mehrmals gedreht wurden, sind die Aufnahmen im Gesamten überraschend authentisch. Das war auch das, was uns immer gesagt wurde. „Wir wollen möglichst viel Echtes einfangen. Seid so wie ihr seid und macht das, was ihr sonst auch macht.“ Eine schöne Erfahrung! Als Dankeschön gab es Wald- und Wiesenhonig von Lexas Bienen.

In dieser Woche habe ich außerdem Raupen gerettet 😀 Wusstet Ihr, dass Raupen in der Natur eine Überlebenschance von ca. 2% haben? Das konnte ich nicht zulassen und tat das, was ich das letzte Mal im Kindergarten tat: Raupen ins selbstgebastelte „Terrarium“ stecken, füttern und verpuppen lassen. Mittlerweile sind alle drei Raupen verpuppt und ich erwarte in den nächsten Tagen Gammaeulen oder so 😀 Alle um mich herum finden das ganz schön seltsam, ich finde es wunderherrlich interessant.

Dienstag waren wir dann noch in einer anderen Autowerkstatt. Der letzte Strohhalm, der uns noch blieb. Und tatsächlich! Sie reparieren das Auto. Wir haben uns sooo gefreut. So schlimm steht es um das Auto auch gar nicht. Es ist nur viel Arbeit. Sie sind aber bereit, diese Arbeit auf sich zu nehmen. Und zwar so, dass wir das Auto noch mindestens 5 Jahre fahren können.  Blöd ist, dass wir den Termin zur Reparatur erst in anderthalb Wochen habe. So kam es, wie es kommen musste: die Polizei hat uns wegen dem abgelaufenen TÜV angehalten. Letzten Endes rückte das aber mit 15€ Strafe in den Hintergrund. Sehr schnell ging es nämlich um unsere E-Zigaretten. Die lagen vorne im Auto. Von meinem Bruder wusste ich bereits, dass die Polizei, zumindest hier in Wuppertal, irgendwie seltsam auf die elektronischen Dinger reagiert. Er wurde deswegen nämlich zwei Mal angehalten und sollte beide Male einen Drogentest machen O.o Annähernd ähnlich lief es dann auch bei mir:

„Ich habe Ihre e-Zigaretten vorne gesehen. Rauchen Sie sonst noch was?“
– Ne, ich hab vor nem Jahr mit dem Rauchen aufgehört, Gott sei Dank!
„Rauchen Sie Marihuana?“
– Nein!?
„Noch nie probiert??“
– Doch klar!
„Aber jetzt gerade nicht?`“
– Nein?
„Und vor ein paar Wochen?“
– Nein???
„Wie sieht es mit Alkohol aus? Trinken Sie Alkohol?“
– Ja klar trinke ich Alkohol!
„Und haben Sie gestern Alkohol getrunken?“
– Äh, nein?
„Und heute morgen vielleicht?“
– Äh, nein???

Ernsthaft. Ich weiß beim besten Willen nicht, wie man von ner e-Zigarette darauf schließen kann, dass ich Kifferin und Alkoholikerin bin. Leuchtet mir beim besten Willen nicht ein. Aber gut. Vielleicht gibt es ja irgendwo eine e-Zigarette, mit der man tatsächlich Marihuana und Alkohol inhalieren kann. Falls einer was weiß, meldet Euch doch bei mir ahahahaha. Echt ey.

Gestern waren wir dann zum Geburtstag von Marius in Holland und haben es uns da, mehr oder weniger, gut gehen lassen. Übrigens ohne Marihuana und Alkohol O.o Wir waren ungewollt „wandern“ weil wir aus Versehen 3 Stunden in die falsche Richtung gelaufen sind. Während Marius, der eigentlich keinen Orientierungssinn besitzt, sich schon wunderte „Bist Du Dir sicher, dass es hier her geht?“ – „ORR MARIUS, ALTER! Vertrau mir doch mal, man!!!“, war ich der festen Überzeugung, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Tatsächlich hat sich heraus gestellt, dass mein Weg wirklich eigentlich richtig war. Wir sind aber trotzdem nach 3 Stunden umgekehrt und alles wieder zurück gelaufen. Über 12 km in Chucks. Meine Füße brennen heute noch. Aber es war trotzdem toll!

Der heutige Tag steht im Zeichen der Sonne und des Artikel schreibens. Ich stelle Euch nächste Woche den cyclotest myWay und das Alcatal Idol 4s vor. Da hab ich noch einiges zu tun mit. Deshalb is getz ma Ende im Gelände hier. Genießt Euren Sonntag!

Aphorismus der Woche:

Das größte Wunderding ist doch der Mensch allein:
Er kann, nachdem er’s macht, Gott oder Teufel sein.

Angelus Silesius


|Gesehen|
wie hirnrissig scheiße die Onlinewelt sein kann, wenn Schlimmes in der Welt geschieht. Ingmar Stadelmann twitterte so treffend: „Es war also ein Amoklauf. Der Terror war danach. Online“. Genau SO.
|Gehört| Random Gedöns auf Spotify

|Getan| geschwitzt, gewandet, Eis in Massen gegessen, Raupen gerettet, Kröten den Weg gezeigt, mich über die Polizei gewundert, Holland leer gekauft, gearbeitet, gebacken, gelacht, für „Tiere suchen ein Zuhause“ gefilmt worden
|Gegessen|Obst, Eis, Kuchen, Brötchen, Mc Doof. Viel mehr glaube ich nicht. Ich meine, dass die Küche die ganze Woche kalt blieb.
|Gedacht| Ich will ins Ashram. Mich faszinieren die Osho-Meditationen so sehr. Wie glücklich alle aussehen, wie viel sie los lassen, wie entspannt sie sind. Wie sie sich Minutenlang schütteln, drehen, tanzen. Schreien. Während andere das für absolut abgehobenen Schwachsinn halten sitz ich hier mit glückseligem Lächeln und denke: da muss was dran sein! Alle Menschen die ich persönlich kenne und die z.b. im Ashram in Indien an solchen Meditationen teilgenommen haben und weiterhin teilnehmen, sind die ausgeglichensten, freundlichsten und glücklichsten Menschen die ich kenne.
|Gefreut|
 über ein paar Sachen aus dem Love Beauty Shop, ein wunderschönes „Danke“ einer Kundin und darüber, dass unser Auto doch repariert wird
|Gelesen| „Das Kind in dir muss Heimat finden“*
|Geärgert| über all die Idioten, die während des Amoklaufs in München so viel scheiße geredet haben. Ich konnte direkt nochmal  meine Freundesliste neu sortieren. Dinge, die hier in Deutschland bzw. in der gesamten Welt gerade passieren zu hinterfragen und Angst zu haben ist die eine Sache. Aber generell alles und jeden als Islamisten abzustempeln, sich sämtliche Ausländer aus diesem Land zu wünschen und hetzerische Scheiße von AfD, Pegida und Co. zu verbreiten eine ganz andere. Ihr kotzt mich an.
|Gewünscht| och, diese Woche war voll gut! Außer einem plötzlichen Geldsegen, damit wir doch noch in den Urlaub können, hab ich mir nix gewünscht
|Gekauft|Beauty-Gedöns, unterschiedliche Biersorten, Clipper Tea Citrus & Aloe Vera Limited Edition (Marius: „Schon wieder Tee? Wir haben doch voll viel!“ – Ich: „Das ist ne limited edition man!“ Er: „Achso. Na klar. Limited Edition. DAS rechtfertigt natürlich ALLES“ :-D)
|Geliebt| die freie Zeit in Holland, das tolle Wetter (auch wenn ich manchmal geflucht habe), das schöne Dankeschön einer Kundin, die Sachen aus dem Love Beauty Shop, den Raupen bei Ihrer Entwicklung zu zu sehen, das Ergebnis des Ombre-Geburtstagskuchens
|Geträumt| u.a. habe ich alle Herzsteine die ich besitze auf einem Tisch aufgereiht und war plötzlich Expertin für Herzsteine (also Steine mit Herzform). Ich habe darüber geredet, wie die Formen zustande kamen und welche Gesteinsarten sie beinhalten haha
|Geklickt| Blogger Relations ist keine PR sau gut!
|Geschrieben|eurapon for you Juli 2016 und den Gastartikel Wenn die innere Stimme laut schreit

Immer-wieder-Sonntags-30 Immer-wieder-Sonntags-30-2 Immer-wieder-Sonntags-30-3

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

1 Kommentar

  • „Ernsthaft. Ich weiß beim besten Willen nicht, wie man von ner e-Zigarette darauf schließen kann, dass ich Kifferin und Alkoholikerin bin. Leuchtet mir beim besten Willen nicht ein.“

    Leider traurige Realität. Ich dampfe ebenfalls und wurde dadurch schon oft in eine Schublade gesteckt. Vielen Dank an dieser Stelle für die Medien, die bei der Tabakindustrie nur fein abkassieren möchten und dafür schlecht recherchierte Berichte verfassen 🙂

    Und: Lieber drei Stunden in Chucks, als in irgendwelchen anderen Tretern 😉

Schreibe einen Kommentar