Coffee Break & Stories

Immer wieder Sonntags (46)

Das erste Mal seit einer gefühlten Ewigkeit haben wir heute echt bis halb zwölf gepennt. Normalerweise sind wir auch am Wochenende spätestens um halb acht wach. Dieses Mal hat mich ein ausgewachsener Kater niedergerafft. Ich sitz hier schon seit ner Stunde an dem Artikel und komm irgendwie nicht so richtig zu Rande. Glaub der Merlot hat gestern mein Gehirn gekillt.

Es war jedenfalls eine relativ ruhige Woche, verglichen mit den Wochen vorher. Der Stress auf der Arbeit legt sich langsam ein wenig und auch wenn der Großteil der Kunden so kurz vor Weihnachten angestrengt-unfreundlich ist, hat man mal wieder etwas Luft.

Meine Pläne sind in dieser Woche allerdings, durch eine einzige Unaufmerksamkeit meinerseits, völlig durcheinander geraten. In meinem Kalender stand der olle Faszien-Zirkel für Dienstag drin. Also bin ich Dienstag um 13:00 Uhr brav zu Mrs. Sporty gedüst, um am Zirkel teilzunehmen. Der Zirkel fand aber erst Donnerstag statt. Das Studio macht um 13 Uhr Pause, ich war um 14:30 Uhr verabredet. Also Dienstag kein Sport -.-

Durch meine Doofheit ist dann also einfach alles durcheinander gewesen. Ich war Donnerstags und Freitags beim Sport, was zur Folge hatte, dass ich Samstag pünktlich zum Umzug fertig war wie ein Salat. Unser Freund wohnte im 4. oder 5. Stock und ist in Dortmund auch genau da wieder eingezogen. Es waren gar nicht sooo viele Sachen zu schleppen aber 20 x die Treppen rauf und runter gehen, wo man eh schon Muskelkater in den Beinen hat, killt!

Mein naives Hirn dachte außerdem, dass wir um elf oder zwölf mit dem Umzug durch sind und dass wir so kurz vor Weihnachten sicher entspannt einkaufen können. Samstags. In Dortmund. Um 14 Uhr. Nach dem Umzug. Wisster Bescheid.

Donnerstag wurden hier noch unsere eigenen Sachen ausgemistet. Sperrmüll war angesagt und unsere Schränke und der Keller sind nun wieder um ein paar Sachen leerer. Mir tut das immer total gut. Kram weg geben. Man hat so viel, was man eigentlich nicht (mehr) braucht und was seit Jahren ungenutzt rum steht. Manchmal würde ich den ganzen Kram auf das reduzieren, was man wirklich nutzt und braucht. Alles weg, was man nicht mindestens 1 x im Monat nutzt. Ich glaub das wär toll und die Wohnung so schön leer.

Gestern Abend haben wir uns dann einen hinter die Binde gekippt. Stand auf dem Plan, eigentlich waren wir dann aber so fertig, dass wir nicht mehr wollten und uns dann aber doch zusammen gesetzt haben. Da schließt sich der Kreis von oben dann wieder. Wir habe zu viert sicher 5 Liter Wein getrunken. Der Sangria hat uns dann irgendwie gekillt 😀

Süßkartoffel-Curry habe ich übrigens gekocht und die selbstgemachten Burger sind auch online gegangen. Zum Malen und Weihnachtskarten basteln hab ich mir aber keine Zeit mehr genommen und das wichtige Gespräch muss auch noch ein bisschen warten. Heute fahren wir auch nicht auf den Claus. Markt, allerdings hauptsächlich, weil wir uns diese ganzen Massen an Menschen nicht geben wollen. Weihnachten ist, was das angeht, einfach die Hölle.  Soll immer alles so gemütlich sein, aber wenn 80% drängeln, genervt und gestresst sind, dann kannse datt gar nich genießen.

|Aphorismus der Woche|

Der Karpfen kocht, der Truthahn brät,
man sitzt im engsten Kreise
und singt vereint den ersten Vers
manch wohlvertrauter Weise.

Zum Beispiel “O, du fröhliche”,
vom “Baum mit grünen Blättern” –
und aus so manchem Augenpaar
sieht man die Tränen klettern

Die Traurigkeit am Weihnachtsbaum
ist völlig unverständlich;
man sollte lachen, fröhlich sein,
denn ER erschien doch endlich!

Zu Ostern – da wird jubiliert,
manch buntes Ei erworben!
Da lacht man gern – dabei ist er
erst vorgestern gestorben.

[Heinz Erhardt]

|Gesehen| schönste Sonnenauf- und Untergänge, volle Innenstädte
|Gehört| Der letzte Optimist“ ein so toller Text, auch wenn ich die Stimme von Judith Holofernes gruselig finde
|Getan| gekocht, gebacken, gelesen, gehört, geholfen, getragen, gegangen, getrunken, geschlafen
|Gegessen| Süßkartoffel Curry, Pizza, Kekse und Muffins 😀
|Gedacht|du hast zu viel Kram.
|Gefreut| über die tollsten Freunde der Welt, über meine tolle Therapeutin, die mir immer wieder neue Wege zeigt
|Gelesen| Der Club der Traumtänzer* ein sehr sehr tolles, ergeifendes, witziges Buch!
|Geärgert|weiß ich ausnahmsweise mal nicht mehr
|Gekauft| endlich ein Meditationskissen*, ein paar Schuhe im Aldi (auf 5€ runter gesetzt, YAY!), eine ultraaa bequeme Sporthose*, die ich gestern direkt in zwei weiteren Farben bestellt hab und ein Paar Schnürstiefel von Rieker*
|Geliebt| schöne Gespräche, Verständnis, meinen eingeführten Yoga-Entspannungs-Tag
|Geträumt|Nichts. Tatsächlich.
|Geplant|ich muss nächste Woche zur Blutkontrolle wg. der Schilddrüse aber ansonstent steht tatsächlich mal nichts besonderes auf dem Plan. Deshalb plane ich hiermit feierlich: gemütliche und kreative Abende!
|Geklickt| den Artikel zur Verschärfung der Linkhaftung und dabei drei trillionen mal den Kopf geschüttelt
|Geschrieben|wie Ihr weltbeste vegetarische Burger selber machen könnt und was es für ausgefallene Geschenkideen für Weihnachten gibt

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

3 Kommentare

  • Glaubst Du, ich hab grad ´ne ganze Weile an dem Satz „Dieses Mal hat mich ein ausgewachsener Kater niedergerafft.“ gehangen und mir vorgestellt, wie Deine Katze morgens ins Bett auf Dich raufspringt – bis sich mir endlich der Sinn erschlossen hat hahaha
    Du Arme…ich hoffe, Dir gehts besser 🙂

    Bei dem Thema „entmüllen“ ist mir sofort ein Beitrag über die Japanerin eingefallen.
    Vielleicht wäre das ja eine Methode für Dich. Gibt´s auch ein Buch zu:
    http://www.trend.at/services/magisch-aufraeumen-japanisch-konmari-methode-6190831

    Liebe Grüße und einen schönen Restsonntag.

  • Hej, ich wieder, und hab fast wieder Tränen gelacht… über deinen Versuch, Samstags, um 14 Uhr, in Dortmund…. jaja. 😀 Kenn ich, so was, und mittlerweile verschlägt es mich am Wochenende nicht mehr in Großstädte, da bleib ich schön mit dem Hintern in meinem Kaff sitzen und freu mich über die Ruhe hier. 😉 War am Samstag in Stuttgart und kann das alles nur bestätigen. Gedrängel ach so weihnachtlich gestimmter Leute, hier ’n Ellbogen in den Rippen, da irgendwas Komisches im Gesicht, während dir irgendwer von hinten an deinem Rucksack rumfummelt (wo er nix findet, weil alle Wertgegenstände natürlich am Körper in Sicherheitstaschen getragen werden, frau ist ja vom Dorf, aber nicht blöd! *g*), ja, grüß Gott. Da hilft nur Glühwein! 😉 Und genau den gab’s bei mir, und Kopfweh inclusive, the day after, aber ich schieb die Schmerzen auf die Wetterlage, es kann ja nicht sein, dass ich von bisschen Prosecco, Glühwein, Likörchen usw Kopfweh krieg, ICH DOCH NICHT. 😀 Ich wünsche dir besinnliche letzte 12 Tage vor X-mess, wird bei mir leider nix, vielleicht kriegst du es ja hin. Gruß vom Fuße des Schwarzwaldes! Dani

  • Ich glaube, im Moment ist es egal wann man einkaufen geht – es ist immer die Hölle los. Wir waren am Samstag relativ früh und es war trotzdem der Horror. HORROR. So viele Menschen. Vor allem gestresste Menschen. Bah. Vor Weihnachten drehen einfach alle nochmal ordentlich am Rad.

Schreibe einen Kommentar