Coffee Break & Stories

Immer wieder Sonntags (55)

Momentan ist „Immer wieder Sonntags“ dazu da, mir zu zeigen, dass ich auf meinem Weg zu mehr Ruhe und Gelassenheit, durch weniger Internet, echt gut voran komme 😀 Wenn Du hier sitzt und beim Revue passieren lassen bemerkst, dass Du eigentlich fast nur Sachen gemacht hast, auf die Du ganz alleine Bock hast. Hach!

Unter der Woche bleibt der Computer seit zwei Wochen nach der Arbeit fast immer aus, was zur Folge hat, dass ich die letzten vier Wochen so gut wie gar keine Artikel geschrieben habe. Januar und Februar eignen sich fĂŒr solche Projekte immer ganz gut, weil da ohnehin relativ wenig los ist. Ich hatte ja letzte Woche schon gesagt, dass mir Handy und Internet aufn Sack gehen und ich da erst mal meine persönliche Balance wieder finden muss. Ich glaube so langsam klappt das ganz gut. Es gibt feste Tage in der Woche zum Schreiben, zum einfach nur blöd rum surfen und so. Das passt!

Tja und sonst war auch echt gar nicht viel los. Dienstag waren wir auf dem Geburtstag meines Bruders, gestern bei Freunden in Dortmund auf der Einweihungsparty. Letzteres hat mir mal wieder gezeigt, dass ich irgendwie nicht so Frauen-Massenkompatibel bin. Typische FrauengesprĂ€che interessieren mich irgendwie genau gar nicht. Ich fĂŒhl mich zwischen Hochzeitsglocken, Kindern, Kochen, modischen Klamotten und einem GlĂ€schen Sekt einfach verloren. So sehr ich auch versuche mich den Themen aufgeschlossen zu zeigen, schreit eine Stimme in meinem Gehirn jedes Mal: „Laaaangweilig. Schwaaachsinn. Sooo ein Kaaack.“Es ist einfach nicht meine Welt, sorry MĂ€dels. Ich bemĂŒhe mich seit Jahren und mache oft gute Miene zum bösen Spiel, es hat offenbar aber nicht sollen sein 😀

Ansonsten gab es jedenfalls Yoga, Sport, gemeinsames Kochen (das klappt auch immer besser), Meditation (ich bin so stolz, dass ich das grad echt 3 x pro Woche durchziehe) und viele neue Erkenntnisse bei der Therapie. Dass ich ausgerechnet auf sie als Heilpraktikerin fĂŒr Psychotherapie, Yoga- und Tanztherapeutin, mit all ihren klaren Strukturen, der Weitsicht und der vielen Erfahrung gestoßen bin, ist echt ein verfluchtes Geschenk. Diese Frau passt soooo gut zu dem, was ich mir wĂŒnsche und plane in der Zukunft zu erreichen, dass sie die perfekte Begleiterin auf diesem Weg ist. Ich freue mich jedes Mal aufs Neue und hab die Therapie jetzt nochmal um 6 Stunden verlĂ€ngert, um ganz speziell in Richtung Körperarbeit, Achtsamkeit und Yoga mit Ihr zu arbeiten. Da freue ich mich tierisch drauf!

Ein weiterer Weg formt sich ĂŒbrigens in meinem Kopf: Minimalismus. Das schwirrt und wĂ€chst schon seit Jahren in mir und ich merke, dass das so langsam raus will. Wenn ich hier sitze und z.B. die ca. (ungelogen!) 300 Kugelschreiber sehe oder an einige SchrĂ€nke hier im Haushalt denke, dann wĂŒrde ich am liebsten sofort die blauen MĂŒllsĂ€cke aufmachen und alles da rein schmeißen. Alles, was man nicht braucht. Alles, was einem nichts bedeutet. Alles, was seit Jahren nicht mehr genutzt wurde und nur da ist, weil man es vielleicht irgendwann mal gebrauchen kann. Wir haben schon unglaublich viel raus geschmissen, meine gesamte „herkömmliche Schminke“ z.B., viele Anziehsachen, viel KĂŒchenkram, viel aus unseren SchrĂ€nken und es folgt z.B. sogar noch unser Esstisch samt der StĂŒhle aber irgendwie ist es mir immer noch nicht genug. Ich hĂ€tte gern ganz klare und cleane Strukturen. Hach. Ich hab noch so viel vor, verdammt 😀

Dazu fĂ€llt mir ein, dass ich in dieser Woche den Taucherhof in Aitrang kontaktiert habe, auf dem wir frĂŒher mit meinen Eltern und Großeltern nahezu jedes Jahr mindestens ein Mal Urlaub gemacht haben. Als ich die Fotos der Wohnungen im Netz gesehen hab, hab ich fast angefangen zu heulen. Weil noch alles so aussieht wie damals und da sooo viele schöne Erinnerungen hĂ€ngen. Marius und ich planen fĂŒr dieses Jahr einen Urlaub in Bayern und wĂŒrden eigentlich auch gern nach Aitrang. Am aller liebsten mit meiner gesamten Familie, nur ist da noch nicht klar, ob wir das in dieser Zeit gemeinsam schaffen. Insbesondere direkt in Aitrang weil die Wohnung fĂŒr 5 Personen + Hund mit nur einem Badezimmer schon irgendwie ne kleine Herausforderung fĂŒr uns ist. So oder so werden Marius und ich da aber in diesem Jahr hin fahren und mein Herz ĂŒberschlĂ€gt sich schon jetzt vor Freude und Aufregung.

Aphorismus der Woche|

Die Harmonie von Seele und Leib – wie viel das bedeutet!

-Oscar Wilde-

|Gesehen| mimimimimi. Irgendwie gar nix, weil grad alle Serien pausieren. DafĂŒr haben wir „Paint the town red“ gezockt. Hatte auch was 😀
|Gehört| Nena – In meinem Leben <3
|Getan| FreiTalk auf Instagram (Danke nochmal an alle die dabei waren, es war toll!) – zukĂŒnftig soll der FreiTalk auch wieder auf Youtube kommen, aber ich bin momentan einfach noch zu faul die olle, klobige Canon dafĂŒr zu nutzen. Freitags gibt es ihn aber auf Instagram. Ansonsten war ich arbeiten, hab gekocht, gemalt, gelesen, gequatscht, gelacht, gezockt, vom weltbesten Kaninchen Abschied genommen
|Gegessen| Rainbow Buddha Bowl (sooo lecker und schnell gemacht), Omelette, Mais + Avocado + Bohnen + Mozzarella + Feta Gratin, super leckere (und mit dem Ei-Ersatz von Terra Vegane* sogar vegan) Möhren-Zucchini Puffer
|Gedacht|wees ich nich
|Gefreut|Â ĂŒber Vogelgezwitscher, zauberhafte Bio- und Fairtrade Klamotten* von ThokkThokk (zeig ich Euch in zwei Wochen noch genauer) und ĂŒber das Wochenende
|Gelesen| „Ich und die Menschen„*
|GeĂ€rgert|weiterhin ĂŒber dĂ€mliche Kunden („Entfernen Sie die Herstellerkennzeichnung aus Ihren Taschen, das nervt mich ungemeint! Ich kann das auch einfach fĂ€lschen.“ oder „Was? Die Bio-Taschen kosten 50% mehr? Wollen Sie mich verarschen?“ Ok…)
|Gekauft| Nix! (YAY! 😀 )
|Geliebt| Wochenende, neue Ideen, leckeres Essen und so!
|GetrÀumt|von einer wildgewordenen Katze, die mir stÀndig in den Arm biss, an den Rest erinnere ich mich nicht mehr
|Geklickt|Urlaubsdeals bei travelbird.de und den tollen Blog mutwaerts.at
|Geschrieben|nichts außer auf Frau-Achtsamkeit den #mindfulmonday zum Thema Digital Detox
|Geplant|eigentlich wollte ich sooo so so gerne in den Yoga-Flex Kurs bei Mrs. Sporty aber da ich Dienstag nicht beim Sport war, war der Kurs Donnerstag schon voll 🙁 Also werde ich 2 x normal zum Sport gehen, einen Artikel ĂŒber aronia+ schreiben, mit Marius essen gehen, möglichst den Urlaub fĂŒr Juni buchen und fĂŒr April eine Woche planen, den Mitsing-Mittwoch auf Instagram durchziehen, generell wieder etwas mehr schreiben, das leckere 3-Ingredient Double Chocolate Mousse machen, evtl. einen Achtsamkeitskurs finden und buchen und das wars glaub ich erst mal.

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

Schreibe einen Kommentar