Coffee Break & Stories

Immer wieder Sonntags (85)

Es schreibt eine müde Sanni. Wir waren das ganze Wochenende bei Marius Familie in Werne und Ihr wisst ja: so sehr ich diese Menschen auch liebe, ich hab unglaubliche Probleme damit, länger als zwei Stunden beim durcheinander reden zu hören und unterbrochen mit Menschen zusammen zu sein 😀 Seit gestern um 15:00 Uhr, ausgenommen diese Nacht von zwei bis um neun, war ich umgeben von redenden Menschen, mein Kopf dröhnt bei jedem Klick der Tastatur und meine Ohren knacken. Typische Overload Symptome bei mir.

Dafür war es wirklich toll. Wir waren in Ascheberg-Davensberg zum Swingolf mit anschließendem Essen. Der Tag war unglaublich lustig, das Wetter hat mitgespielt, die Swingolf Anlage und das Konzept sind echt durchdacht, alle waren nett und das Essen überraschend gut. Mit 9 Personen waren wir etwas zu viele, um in einer Gruppe zu spielen und so haben wir uns in eine Männer und eine Frauen Gruppe aufgeteilt. Bollerwagen + Kühltasche + Bierchen und los gings. So was ist echt genau unser Ding. Draußen, mit Freunden, was spielen und ggf. einen trinken. Wunderherrlich!

Ein weiterer Lichtblick war mein Besuch bei Lexa auf dem Begegnungshof. Ich werde dort jetzt 1 x pro Woche die Tiere bzw. vor allem die Pferde beschnubbeln. Lexa hat schon oft eine Hilfe gesucht, die zwischendurch mal nach den Pferden schaut und vielleicht ein bisschen mit ihnen arbeitet. Für mich war das nur zeitlich immer ein großes Problem, aber ich hab die letzten Monate beschlossen, dass mir das so unendlich gut tut, dass ich mir die Zeit nehmen muss. Donnerstag z.B. ging es mir wirklich nicht gut. Mit Oma ist ganz viel im Argen und das hat mich aus unterschiedlichsten Gründen belastet. Pferde spüren das, genau wie jedes andere Tier eigentlich auch und reagieren entsprechend. Ich finds immer wieder spannend zu sehen, wie die eigenen Launen sich in den Pferden spiegeln und was man daraus a) in dem Moment machen kann und b) mit nach Hause nehmen kann.

Der Rest der Woche war einfach mal doof. Wir haben recht viel Stress, davon ist nicht alles positiv. Und je mehr wir versuchen runter zu kommen und Zeit für uns zu haben oder mit dem, was wir gerne machen (ich will z.B. seit drei Wochen häkeln und nochmal an der Rezeptur meiner Deo-Creme feilen), desto weniger schaffen wir es. Hinzu kommt der Umzug meiner Ma, der Zustand meiner Oma und all so Gedöns.

Aber wir haben ab nächster Woche zwei Wochen Urlaub. Für all das was liegen geblieben ist, aber auch für uns! Ich werd einen Indianer Trommel Workshop besuchen, zu Jenny nach Paderborn für die Product Blogger Lounge fahren und mit meiner Mama und einer Freundin zum Rudelsingen in Wuppertal. Da freu ich mich extrem drauf!

Gerade der Indianer Trommel Workshop wird die Leser spalten. Ich liebe es ja, neue Sachen auszuprobieren und meine Grenzen, aber auch die Grenzen dessen, was der „normale Mensch“ für „normal“ hält. Eine Begegnung mit schamanischen Trommelklängen, Gesängen und der Magie des eigenen Seins zählt definitiv für die meisten nicht mehr zum „Normalen“. Man wird schnell abgestempelt als Idiot. Ich finds selbst witzig. Vor allem anderen davon zu erzählen, weil man in mir nicht den „typischen Öko-Freak“ findet, den man sich bei solchen Interessen vorstellt. Die Welt hält viel mehr bereit, aber nur wenige haben Bock das wirklich mal zu entdecken. Find ich schade aber ist für mich letzten Endes besser, da solche Kurse entsprechend günstig sind 😀

|Gesehen|wir werden unseren Fernseher glaub ich abschaffen, weil wir echt nie gucken. Aber dafür hab ich mir bei YouTube Jacko Wusch reingezogen
|Gehört| Last Christmas! Im Büro! Auf voller Lautstärke!
|Getan| gearbeitet, gelacht, geweint, gegolft, getrunken, gegessen, 
|Gegessen| einen Teil von „Was essen wir heute“ (I LOVE KÜRBIS!) und lecker im Gasthaus Eickolt in Ascheberg
|Gedacht|ich bin diese Woche mal wieder in meinen Grundfesten erschüttert worden und weiß gar nicht mehr was ich denken soll 🙂
|Gefreut| über ein wirklich tolles Wochenende fernab von Sorgen
|Gelesen|Innehalten: Zen üben – Atem holen – Kraft schöpfen
|Geärgert|über Fehldiagnosen, Dreistigkeit und fehlende Identifikation
|Gekauft| das Buch „Innehalten“ und das Spiel „Word Slam!
|Geliebt| Auszeiten
|Geklickt|niiiix
|Geschrieben| über den METRO Own Business Day, über kurzweilige Unterhaltung mit der Merkur eCup App und natürlich darüber was wir nächste Woche essen
|Geplant| Arbeit erledigen, Mama helfen, Marius Mama besuchen und so Sachen

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar