Beauty & Health Naturkosmetik & DIY Kosmetik

khadi – Naturprodukte aus Indien Teil I

Naturprodukte aus Indien

Liebste Checkerinnen-Gemeinde, liebe Naturkosmetik Fans,

heute dürft Ihr Euch alle mal bei der Christina bedanken! Ohne sie wäre dieser Eintrag wohl niemals zustande gekommen weil sie mich nämlich darauf aufmerksam gemacht hat, dass Khadi auf Facebook auf der Suche nach ein paar Testern ist. Danke <3

Khadi bietet seinen Kunden Naturprodukte aus Indien an. Da Khadi Mitglied im BDIH ist, tragen die meisten Produkte das Siegel für kontrollierte Naturkosmetik.

Besonders an dem Angebot von khadi ist, dass Naturkosmetik mit der indischen Heilkunst Ayurveda kombiniert wird. Ayurveda kann gewisser Maßen als das älteste „Gesundheitssystem“ der Menschheit bezeichnet werden. Ich versuche Euch das mit dem Ayurveda mal ganz kurz anzureißen, ohne Garantie ob ich das nun wirklich komplett richtig verstanden habe :

Aus der Sicht des Ayurveda gibt es drei verschiedene Lebensenergien (Dosha) nämlich: Vata, Pitta und Kapha
Die drei sollen dem Menschen seine jeweilige „innere Zusammensetzung“ verleihen und jeder Mensch kommt mit einer unterschiedlichen Mischung der drei Lebensenergien auf die Welt. Die genauen Definitionen der Doshas sind unsagbar komplex wie man sich vorstellen kann, da sie gemeinsam wirklich in der Lage sind, jeden einzelnen Menschen mit all seinen Stärken und Schwächen zu beschreiben.
Wen das Thema aber näher interessiert, der sollte auf jeden Fall mal googlen. Das ist irrsinnig interessant!
Khadi bedient sich jedenfalls bei der Herstellung der Produkte vor allem der ayurvedischen Pflanzenheilkunde. Im Glossar gibt es weitere Informationen zu den verwendeten Pflanzen.

In seiner ursprünglichen Wortbedeutung definiert das Wort „Khadi“ Stoffe und Textilgewebe, welche ausschließlich aus handgesponnenem Garn auf Handwebstühlen hergestellt werden.
Heute ist es zu einem Synonym für natürliche, biologisch hergestellte Produkte aus ländlichen Gebieten Indiens geworden.
Es werden keinerlei Tierversuche mit den Produkten unternommen und die meisten Produkte enthalten auch keine tierischen Inhaltsstoffe. Die Produkte befinden sich teilweise seit 40 Jahren auf dem Markt und sind heute in vielen Fachgeschäften und Apotheken in Indien erhältlich.
Alle Produkte werden auf der Basis von natürlichen nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. (Quelle: Über Khadi)

Wer bis hier her gelesen hat, den interessieren die Produkte von Khadi nun wirklich 😉

Es gibt so viele interessante Produkte, dass ich einige Zeit gebraucht habe um überhaupt eine Wahl zu treffen. Letzten Endes kam das dabei heraus:

Naturprodukte aus Indien

Die einzelnen Produkte stelle ich Euch im weiteren Verlauf näher vor. Vorweg möchte ich allerdings noch ein paar Worte zum Shop von khadi und dem Versand verlieren. Im Shop findet man zu jedem Produkt sehr ausführliche Informationen. Insbesondere zu Henna + Amla kann man sich bei khadi richtig schlau lesen. Ich habe die ganze Zeit überlegt, ob ich mir eventuell neutrales Henna besorgen soll, habe mich dann aber dank der vielen Infos dagegen entschieden weil darauf hingewiesen wurde, dass bei strapaziertem/blondierten Haar ein leichter Grünstich möglich ist. Das wollen wir ja nicht 😉
Ich fühlte mich auf der Seite von khadi jedenfalls besonders gut aufgehoben und informiert.
Zusätzlich war ich völlig überrascht von dem unglaublich schnellen Versand. Ich habe meine Bestellung am 07.11 um halb drei aufgegeben und das Paket bereits am 08.11 Mittags bei mir gehabt.

Jetzt aber endlich zu meinen Erfahrungen mit den Produkten 😉

Khadi Badeöl Jasmin, 210 ml ( 11,90€)

IMG_3501

Entschieden habe ich mich für das Badeöl aufgrund der Beschreibung:

Jasmin-Badeöl nährt und kräftigt die Haut, verleiht ihr seidigen Glanz und gibt den erregenden Duft von Jasminblüten.
Jasmin hebt die Laune, lässt ein Gefühl von Optimismus, Vertrauen und Euphorie entstehen und wirkt aphrodisisch.
Neroli Öl wirkt aufbauend und beruhigend.
Khadi Badelöl Jasmin eignet sich gut zur Pflege von unreiner, öliger Haut, es wirkt klärend und reinigend.

Dieses Badeöl teilt sich mit der Badeschokolade aus der Wohlfühlkiste den ersten Platz. Es duftet gaaaanz zart nach Jasmin und wohl auch nach Neroli und macht die Haut schön geschmeidig ohne dabei zu ölig zu sein. Der Duft verhilft meinem gestressten Gemüt wirklich zur Entspannung. Euphorisiert war ich auch, allerdings schreibe ich das weniger dem Duft als viel mehr der entspannenden und pflegenden Wirkung zu, die mich einfach völlig hingerissen hat 😉 Achja, eine aphrodisierende Wirkung konnte ich bisher nicht feststellen aber ich werd in der Wanne grundsätzlich auch eher müde als rattig ;-))

Nein ernsthaft.
Das Badeöl kann ich wirklich uneingeschränkt weiter empfehlen.
Der Preis von 11,90€ wirkt erst mal etwas hoch. Bei einem Blick auf die Dosierungsempfehlung verfliegt der Gedanke dann aber recht schnell.
Empfohlen werden nämlich 5 – 10 ml Öl und damit reicht das Öl für 21 – 42 Bäder.
Bei diesem Badeöl finde ich die Dosierempfehlung sogar ausnahmsweise mal richtig. Normalerweise schütte ich immer gleich die Hälfte des Badezusatzes in die Wanne weil man sonst weder was spürt noch etwas riecht aber das ist hier zum ersten Mal nicht der Fall. Es ist einfach nur himmlisch! Nur Schaum gibt es leider keinen aber das ist für Badeöl ja typisch und auch völlig in Ordnung.

 

Khadi Gesichtsreiniger mit Sandelholz und Honig, 210 ml (8,95€)

khadi Gesichtsreiniger

Der Gesichtsreiniger war das Produkt, bei dem am meisten Skepsis in der Luft hing. Aus der Beschreibung ging bereits hervor, dass es sich hier nicht um zertifizierte Naturkosmetik handelt, allerdings habe ich nicht weiter auf die Inhaltsstoffe geachtet weil ich davon ausgegangen bin, dass dort nicht viel Schlimmes drin sein kann, wo khadi ja so viel wert auf Naturprodukte legt. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich das Produkt nicht bestellt hätte, wenn ich im Vorfeld darauf geachtet hätte.

Bevor ich darauf genauer eingehe muss ich aber ehrlich zu Euch sein. Es grenzt, im Hinblick auf meinen Bericht „Wie viel Chemie verträgt Kosmetik“, fast schon an Ironie des Schicksals.

Ich habe den Gesichtsreiniger ohne einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen bis vor ca. vier Tagen genutzt. Im Normalfall wasche ich mein Gesicht täglich eigentlich nur mit Wasser und der Schafsmilchseife und nutze richtige Gesichtsreiniger nur ca. alle 4 – 5 Tage (übrigens nicht weil ich son Naturbursche bin sondern einfach nur weil ich zu faul bin 😉 ). Deshalb habe ich den Khadi Gesichtsreiniger bisher also auch erst ca. dreimal verwendet. Positiv aufgefallen ist mir sofort der umwerfende Duft von Sandelholz und Honig. Die Kombination der Düfte war mir völlig neu und deshalb war das ein besonderes Erlebnis. Sehr entspannend und gleichzeitig belebend. Ein Traum.

Was mich aber am meisten beeindruckt hat: Trotz der geringen Anwendung hat sich mein Hautbild innerhalb kürzester Zeit massiv verfeinert. Ich habe ohnehin keine Problemhaut aber gerade auf der Nase recht große Poren, die mich immer mal wieder stören weil sich dort mit Vorliebe Mitesser bilden. Die letzten Tage ist mir dann aber aufgefallen, dass die Poren deutlich kleiner geworden sind.

Allerdings gab es auch einen Punkt der mich gestört hat und der dazu führte, dass ich dann doch einen genaueren Blick auf die Inhaltsstoffe warf. Mein Gesicht fühlte sich nach der Anwendung nämlich unangenehm angespannt und trocken an. Und da kommen wir dann jetzt auch zum Thema.

Die Inhaltsstoffe: Aqua – Sodium Laureth Sulfate – Glycerin – Santalum album oil – Cocamide DEA – Mel – Phenoxyethanol – Lanolin – Isopropyl Myristate – Sodium Methylparaben – Sodium Propylparaben – Citric acid

Ihr erinnert Euch sicherlich noch daran, was ich im Video über Parabene erzählt habe. Parabene sind in den Verdacht geraten, durch äußerliche Anwendung im Bereich des Oberkörpers, Brustkrebs zu erregen. Außerdem gehören sie zu einem der 20 häufigsten Allergieauslöser. Auch Sodium Laureth Sulfate ist einer der Inhaltsstoffe, der einem etwas Kopf zerbrechen bereitet. Dieser Stoff wird wohl bei der Anwendung das Spannungsgefühl auf der Haut verursacht haben, da er stark austrocknend und reizend wirkt. Auch dieser Stoff hat ein hohes Allergie-Potenzial und steht außerdem im Verdacht durch Reaktion mit anderen Inhaltsstoffen die Bildung von krebserregenden Nitraten und Dioxinen zu fördern. Gerade die Sulfate sind in dem Gesichtsreiniger (da gleich nach dem Wasser gelistet) in recht hoher Konzentration enthalten. Ärzte weisen immer wieder daraufhin, dass eine zu aggressive Reinigung der Haut zu Problemen führen kann und Sodium Laureth Sulfate gehört zu einer solch aggressiven Reinigung.

Wie bereits im Video erwähnt: Es gibt keinerlei wissenschaftliche Belege für all die Dinge, die Parabene oder Sulfate auslösen sollen aber für mich gilt: Solange es eine Alternative  in Form von Naturkosmetik für mich gibt möchte ich auf solche Inhaltsstoffe in meinem Gesicht oder auf meinem Kopf verzichten weil gerade diese Bereiche zu den empfindlicheren Körperregionen bei mir gehören.

Ich muss sagen, dass mich khadi mit diesem Produkt etwas irritiert und auch „verärgert“ hat. Aus meiner Sicht gehört ein solches Produkt nicht in das Sortiment eines Shops, der mit Naturprodukten wirbt, weil Sulfate und Parabene einfach rein gar nichts mit der heilenden Wirkung der Natur zu tun haben und eben ausgerechnet die Stoffe sind, die mit am meisten für Kritik an Kosmetik gesorgt haben. Ich hätte auch zu keiner Zeit damit gerechnet, solch ein Produkt dort zu erhalten, auch wenn mir bewusst gewesen ist, dass nicht alle Produkte dem BDIH Standard entsprechen.

An dieser Stelle würde ich mir also wirklich wünschen, dass khadi sein Sortiment da noch nachbessert, damit man mit absolut gutem Gewissen jedes Produkt kaufen kann, was einem gerade zusagt.

Da der Beitrag jetzt ungewollt so lang geworden ist, schicke ich Euch >> HIER KLICK << zu Teil II des Berichtes und meinem Fazit 😉

Info

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

1 Kommentar

  • Aus Indien ist ja auch mal interessant!
    Also aus China und Japan, sowie den USA kennt man solche Produkte ja.
    Doch das der Indische Markt auch vertreten ist wusste ich nicht.
    Hört sich aber echt interessant an!
    Der schnelle Versand und deine uneingeschränkte Weiterempfehlung haben mich davon überzeugt.

    LG Becky

Schreibe einen Kommentar