Kategorien
Gaumenfreuden

Spinatsalat mit Datteln & ‚Tofeta‘

🛈 Werbekennzeichnung: Diese Seite enthält unbezahlte Werbung und/oder mit einem * markierte Partnerlinks. Wenn du den Links folgst und etwas kaufst, erhalte ich u.U. eine Provision. Der Preis bleibt für dich gleich. Mehr erfährst du in der Werbekennzeichnung, zum Thema Transparenz und in den Datenschutzrichtlinien.


Ich muss selbst etwas ungläubig kichern, wenn ich daran denke, dass ich diesen Salat als ‚Überraschung‘ für Marius zubereitete (einen Tag, nachdem ich ihn zum ersten Mal ausprobierte), weil wir ihn so lecker fanden. NIEMALS hätte sich einer von uns früher über einen Salat als ‚Essens-Überraschung‘ gefreut 😅 Für Salatkreationen wie diese lassen wir beide mittlerweile allerdings jedes Fast Food links liegen.

Das Ursprungsrezept habe ich auf Empfehlung meiner Mutter entdeckt. Es stammt aus dem Kochbuch „Jerusalem*“ von Yotam Ottolenghi und Sami Tamimi. Meine Mutter schwärmte davon, so dass ich es ausprobieren wollte. Auch weil mir die Kombination aus Spinat und Datteln irgendwie seltsam anmutete.

Letzten Endes habe ich das Rezept für unsere Bedürfnisse abgewandelt bzw. meiner Meinung nach sogar geupgradet ;-) Das Ergebnis präsentiere ich euch im Folgenden.

Lasst es Euch schmecken!

Rezept für Spinatsalat mit Datteln & Tofeta
für 2-3 Personen als Hauptgericht – Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Zutaten
Ich versuche, insbesondere bei den frischen Zutaten, auf Bio-Produkte zurück zu greifen, weil sie nachweislich weniger stark mit Pestiziden belastet sind.

  • ca. 6 große Datteln (ich nutze am liebsten Medjool Datteln*)
  • 100 g frischer Blattspinat (die Portion, die ich kaufe hat 100 g, ihr könnt aber auch 150 g nehmen )
  • ca. 80 g rote Zwiebel (oder nach Geschmack)
  • ca. 150 g Pitabrot
  • 1 EL Weißweinessig
  • 2 EL Olivenöl
  • ca. 2 EL Margarine (ich empfehle für einen „buttrigen“ Geschmack Alsan* oder Albaöl*)
  • 80 g Mandeln (je nach Geschmack könnt ihr auch Pinienkerne, Zedernkerne*
  • 3 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • Salz nach Geschmack

Für den Tofeta:

    • 1 Block Räuchertofu oder Naturtofu (ca. 200 g, ich nutze am liebsten Tofu von Aldi Nord)
    • 1 TL Oregano
    • 1 TL Thymian
    • 1 TL Rosmarin
    • 1 TL Basilikum
    • 3 EL Olivenöl
    • 2 gute TL Salz
    • ca. 50 ml Zitronensaft
    • 1 gepresste Knoblauchzehe (optional)
      • Zu Beginn den Tofu in kleine Würfel schneiden. Die Marinade mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Oregano, Thymian, Basilikum, Knoblauch und Rosmarin anrühren und die Würfel in einer feuerfesten Schale darin einlegen. Das Ganze für ca. 20 Minuten bei 190 Grad im Ofen backen.
      • Während der Tofu im Ofen vor sich hin brutzelt: Die Zwiebel in feine Streifen oder Ringe schneiden, Datteln ggf. entsteinen und achteln oder vierteln (je nach Größe & Vorliebe). Beides gemeinsam mit 1 EL Weißweinessig und einer Prise Salz in einer Schüssel vermengen und für die gesamte Zeit der Zubereitung gut durchziehen lassen
      • Mandeln grob in kleine Stücke hacken, sowie Pitabrote in kleine 2-3 cm große Stücke zerreißen. Dann 2 EL Margarine + 1 EL des Olivenöls in der Pfanne erhitzen und Mandeln + Pitabrot unter ständigem Wenden knusprig anrösten. Die Pfanne vom Herd nehmen, Chiliflocken, Salz und ein Spritzer Zitronensaft (ca. 1 EL) unter die Mandel-Pita-Mischung heben.
      • Die frischen Spinatblätter in eine große Schüssel füllen und Mandel-Pita-Mischung, sowie die Dattel-Zwiebel Mischung dazu geben. Das restliche Olivenöl und den Zitronensaft dazugeben und mit Salz abschmecken (ich gebe ca. 1/4 TL Salz dazu). Alles vermengen und auf Tellern anrichten.
      • Die Tofuwürfel aus dem Ofen holen und einige Würfel über den Salat geben.
      • Fertig und genießen!

Vegane Rezeptbücher*


Hast Du mein Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich über deinen Kommentar! Gern kannst Du mich auch bei Insta / Facebook auf deinem Foto mit @diecheckerin.de markieren, damit ich unter deinem Beitrag kommentieren kann. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.