Was essen wir heute? - Essensplan KW 21 - DieCheckerin.de - Ü30 Lifestyle Blog Wuppertal
Gaumenfreuden

Was essen wir heute? – Essensplan KW 21

Was essen wir heute Essensplan DieCheckerin

In dieser Woche gibt es vor allem Rezepte, die wir irgendwann schon mal gekocht haben. Und das heißt für Euch: es gibt auch endlich mal ein paar Fotos von mir ;-) Nicht zu jedem Gericht, aber zu einigen. Ich bin immer noch dabei, mich dahingehend etwas zu verbessern und Euch die Rezepte mit Fotos präsentieren zu können, aber wie Ihr wisst, bin ich davon nicht so der Fan. Weil ich mein Essen lieber esse, als es zu fotografieren bis es kalt ist.  Dafür liebe ich mein Essen einfach zu sehr.

Ich weiß aber auch, dass man Gerichte ohne Fotos nur selten wirklich nachkocht. Versuche da also einen Mittelweg zu finden. Schaffen wir schon :-) Euch auf jeden Fall einen guten Appetit! Bei uns gibt es heute gefüllte Weinblätter. Mein Leibgericht, echt! ORRR! :-)

Essensplan-Übersicht

Was essen wir heute ? – veganer Essensplan

Montag: Summerrolls

Zutaten:

  • 1/2 rote Chili, in dünne Streifen geschnitten
  • 1 große Möhre, in dünne Streifen geschnitten
  • 1/2 große Gurke, in dünne Streifen geschnitten
  • 3 Lauchzwiebeln, in dünne Streifen geschnitten (diagonal)
  • kleine Handvoll Babyspinat, in dünne Streifen geschnitten
  • ca. 400 g Räuchertofu (ich mariniere es einen Tag vorher nochmal extra in Sojasauce und etwas Sambal Olek und bepudere es, bevor es in die Pfanne kommt, mit Reismehl. Dann wird es schön Crispy)
  • Sesamsamen
  • 5-10 Reispapiere*
    für die Erdnuss-Sauce:
  • 2 EL Sojasauce
  • 3 EL Erdnussbutter
  • 2 EL scharfe Chilisauce (z.B. Flying Goose Sriracha*)
  • 1 ganz kleine Knoblauchzehe zerdrückt
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL brauner Zucker (oder Ahornsirup)
  • 1 EL Sesamsamen
  • 2-3 EL Wasser zum Verdünnen

Zubereitung:

  • Tofu in dünne Streifen schneiden und in der Pfanne scharf anbraten, bis er braun und knusprig wird. Währenddessen könnt Ihr das gesamte Gemüse in dünne Streifen schneiden (ich mach das meist mit einem Julienne-Schneider*). Schaut, dass die Streifen in etwa so lang sind, wie Euer Reispapier.
  • Tofu im Kühlschrank auskühlen lassen und in der Zwischenzeit die Sauce zubereiten. Hierzu alle Zutaten in eine Schüssel/die Küchenmaschine geben und pürieren.
  • Füllt eine große Schüssel mit heißem Wasser, holt Euch den Sesam und das vorbereitete Gemüse, sowie die Sauce dazu.
  • Weicht das Reispapier einzeln in heißem Wasser ein, bis es völlig weich und flexibel ist. Manchmal dauert das nur wenige Sekunden, manchmal aber auch deutlich länger als 30 Sekunden. Wenn das Reispapier noch nicht weich ist, lasst es einfach weiter einweichen.
  • Schüttelt das Wasser vom Reispapier und legt das Papier vorsichtig vor Euch auf die Arbeitsfläche. Wartet eine halbe Minute und schüttet dann etwas Sesam auf die Mitte des Blattes. Gebt nun einen Teil des Gemüses dazu. Schaut selbst, wie viel ihr von was in Eurer Summerroll haben wollt und nehmt lieber zu wenig als zu viel Füllung.
  • Zum Rollen hebt nun zuerst die Seite des Reispapiers an, die direkt vor Eurem Bauch liegt und zieht sie vorsichtig nach vorne über die Füllung. Haltet die Füllung fest, während ihr die Seiten nach links/rechts zur Mitte hin einklappt. Rollt das gesamte Paket dann vorsichtig nach vorne hin zur noch offenen Seite ein. So macht ihr das mit allen Rollen, bis kein Gemüse mehr da ist.
  • Zum Schluss bestreut die Rollen mit etwas Sesam und der Sauce.
Dienstag : Linsen Dal nach Punjab Art

das Linsen Dal gab es schon ein paar Mal. Das Rezept dazu findet Ihr auf der Seite des SWR. Der Zeitaufwand lohnt sich absolut!

Mittwoch : Gemüsecurry

nach diesem Rezept (es erinnert uns eher an einen Möhren-Kartoffel Eintopf; wir verzichten auf die Pommes als Beilage)

Donnerstag: veganes Zucchini Mac & Cheese

Eins unserer absoluten Lieblingsgerichte. Nicht nur, weil es soooo lecker schmeckt, sondern auch, weil es unglaublich schnell fertig ist.

Zutaten:

  • 500 g Makkaroni
  • 3 EL Öl
  • 1 größere Zwiebel
  • 1 große oder 2 mittlere Zucchinis
  • 2 x 400 g Kokosnussmilch (Fettanteil mindestens 17 %)
  • 2 ½ Teelöffel Salz
  • 6 Esslöffel Hefefeflocken
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Sojasauce

Zubereitung: 

  • Die Makkaroni in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Abtropfen lassen und beiseite stellen.
  • Eine mittelgroße tiefere Backform einfetten.Eine große Pfanne oder einen mittleren Topf erhitzen. Öl, gehackte Zwiebeln und ½ TL Salz hinzufügen. Die Zwiebeln leicht goldbraun anbraten.
  • Die Zucchinis waschen und in Stücke reiben. Geriebene Zucchini zu den Zwiebeln geben. 10-15 Minuten köcheln lassen (umrühren nicht vergessen!), bis die Zucchini kleiner geworden ist und nicht mehr viel Flüssigkeit übrig ist.
  • Nun die Kokosmilch ,das  restliches Salz (2 TL), Hefeflocken, Paprikapulver und Sojasauce zugeben. Umrühren und einige Minuten köcheln lassen.
  • Die Makkaroni mit der käsigen Zucchinisauce vermengen und alles in eine gefettete Backform geben. Einige Hefeflocken darüber streuen.
  • Für ca. 20 Minuten bei 200° C im Ofen backen lassen. Dazu passt ein frischer Salat, das Rezept ist wirklich sehr herzhaft :-D
Freitag: Gemüsestrudel

Rezept & Fotos gibt es HIER!

Samstag: Ofensüßkartoffel mit Kichererbsen

bisher haben wir das Rezept immer noch nicht ausprobiert, deshalb starten wir den Versuch nochmal.
Sonntag: Spaghetti mit Fleischbällchen vegan

gab es schon oft nach diesem Rezept. Wir lieben es!

Und was kocht Ihr in der nächsten Woche? Habt Ihr schon Ideen? Gefällt Euch vielleicht ein Gericht, das Ihr nachkochen wollt? 

Essensplan-Übersicht

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

1 Kommentar

  • Prima, danke… So kann man sich das besser vorstellen :-) ich find, das sieht gut aus. Ich ess ja nicht die Zimmerdeko mit, die auf Hochglanzfotos mit Essen zu finden ist ;-)

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.