Lifestyle


Weihnachten im Lockdown – Ideen für ein virtuelles Weihnachtsfest mit Familie & Freunden

Weihnachten-im-Lockdown-Ideen-für-ein-virtuelles-Weihnachtsfest-DieCheckerin
HinweisDisclaimer
Dieser Artikel enthält Partnerlinks. Mehr dazu findet Ihr in den Datenschutzrichtlinien und bei der Werbekennzeichnung
Dieser Artikel ist (wie alle Inhalte auf dieser Plattform) aus meiner persönlichen Sicht geschrieben und basiert auf meinem aktuellen Erfahrungsschatz und Wissensstand. Ich kann und will nicht für die Allgemeinheit sprechen. Ich lebe MEIN Leben und gebe jeden Tag das Beste von dem, was mir möglich ist. Ohne dabei perfekt zu sein oder sein zu wollen. Was ich hier anbiete, ist eine von Millionen Perspektiven – eben meine ganz persönliche. Ich biete sie Euch an, in der Hoffnung, jemanden da draußen inspirieren und zum nachdenken anregen zu können. Ich möchte niemanden bekehren, niemanden verurteilen und erwarte umgekehrt dasselbe von Euch.

Ob wir 2020 Weihnachten im Lockdown verbringen oder nicht, steht noch nicht fest. Es wird aber immer wahrscheinlicher, dass viele der aktuellen Einschränkungen auch im Dezember noch Bestand haben und Weihnachten 2020 für die meisten von uns anders wird, als es die letzten Jahre der Fall war.

Anders heißt allerdings nicht unbedingt schlechter. Ich erinnere mich an unser wirklich (!) wunderschönes Ostern 2020 im Lockdown, als meine Mama für uns eine Schnitzeljagd durch den Wald organisierte. Ich bin in solchen Situationen dafür, dass wir kreativ werden, uns und unsere Feste neu erfinden, andere Wege gehen und trotz aller Distanziertheit Nähe schaffen.

Da ein “normales” Weihnachten im großen Familienkreis für meine Familie und mich ausgeschlossen ist (große Anzahl an Risikopatienten, sowie Menschen die regelmäßigen Kontakt mit Coronainfizierten im Krankenhaus/Heim haben), überlege und plane ich schon längere Zeit, wie wir Weihnachten im Lockdown durch ein wunderschönes virtuelles Weihnachtsfest dennoch genießen und feiern können. Meine Ideen dazu möchte ich mit euch teilen.


Keine Angst vor dem virtuellen Zusammensein

Ich bin zu einem Teil mit dem Internet aufgewachsen, blogge seit 1998, arbeite seit 2013 vorwiegend online und habe Marius vor 18 Jahren über das Internet kennen gelernt. All die virtuellen Jahre haben mir eine Sache ganz klar gezeigt: auch wenn es viel schöner ist, sich real zu begegnen, so schafft auch das virtuelle Zusammensein Raum für Nähe und Gemeinsamkeit.

Marius und ich haben uns ganze acht Jahre, ohne uns auch nur ein einziges Mal real getroffen zu haben, virtuell (auf vermeintlicher Distanz) nahezu täglich im Videocall gesehen UND uns letzten Endes sogar “ein bisschen” virtuell verliebt. Wir haben gemeinsam online gegessen, gearbeitet, uns stundenlang unterhalten und Spiele gespielt. Wenn man sich real nicht sehen kann, sind virtuelle Treffen ein großartiges Geschenk.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich virtuelle Gespräche teilweise intensiver finde. Man begegnet sich auf einer völlig anderen Ebene, ist (zumindest teilweise) sogar viel konzentrierter. Wenn wir ein Treffen z.B. im Café mit einem virtuellen Treffen vergleichen, gibt es online keine direkte Ablenkung. Kein Kellner, kein Gebrabbel von anderen Personen, keine typischen Nebengeräusche. Die Augen bleiben “still” und wandern nicht durch den Raum, um andere Menschen, Gegenstände und das Treiben draußen vor dem Café zu beobachten. Im Gegenteil schaut man (häufig sogar mit Kopfhörern) direkt auf den Bildschirm zur Person.

So sehr ich die Sehnsucht nach Nähe & Kontakt auf physischer, realer Ebene nachvollziehen kann, so sehr möchte ich euch dennoch sagen: Habt keine Angst vor dem virtuellen Zusammensein. Traut euch, euch ein wenig aus der analogen Welt hinaus zu bewegen und trotz all der Schwierigkeiten und Sehnsüchte, die virtuelle Welt als Chance anzusehen.

Die Coronakrise wird uns sicherlich noch deutlich länger beschäftigen als uns lieb ist. Aber selbst wenn nicht: es wird immer wieder neue Krankheiten und Pandemien geben, die uns vor ähnliche Herausforderungen stellen. Je früher wir damit anfangen, umzudenken und die Digitalisierung nicht verfluchen, sondern für uns nutzen, desto leichter wird es uns in der Zukunft fallen, solche und ähnliche Situationen zu meistern.


Weihnachten im Lockdown – Ideen für ein virtuelles Weihnachtsfest

Die allermeisten von uns besitzen mittlerweile einen Internetzugang und eine Webcam oder ein Smartphone mit Frontkamera. Entsprechend ist es möglich, über diverse Streamingplattformen wie Zoom, Google Meet, Skype oder Apps wie WhatsApp (Gruppenvideocalls sind für bis zu acht Personen seit Mitte 2020 möglich) oder Houseparty (sowohl für iPhone / Android als auch den Browser erhältlich) oder FaceTime (zum Beispiel über das Apple iPad*) kostenlose Videocalls mit der ganzen Familie durchzuführen.

Falls z.B. Großeltern oder andere Personen dabei sind, die mit “sowas” gar nicht zurecht kommen, könnten alternativ auch anwendungsfreundlichere Geräte wie der Echo Show 5* (oder mit etwas größerem Bildschirm Echo Show 8*) eine Lösung sein. Mit dem Echo Show können Personen per Sprachbefehl (“Alexa, rufe xyz an!”) easy per Video anrufen und angerufen werden – Internetanschluss und einmalige Einrichtung (durch z.B. technikaffine EnkelInnen) vorausgesetzt.

Ideen zur Videotelefonie

Idee 1: Online gemeinsam kochen & essen (Muk-Bang)

Was in China seit Ewigkeiten als sogenanntes “Muk-Bang” im Trend ist, kann jetzt auch in Deutschland populär werden. Ich glaube es ist hilfreich, wenn alle ein ähnliches Rezept nutzen, zumindest was den zeitlichen Faktor anbelangt. So könnt ihr zusammen mit den Vorbereitungen und der Zubereitung starten und werdet einigermaßen zeitgleich fertig.

Alternativ kann eine Person für alle dasselbe “Essenspaket” schnüren oder ihr bestellt gemeinsam etwas zu essen (Einkäufe könnt ihr euch z.B. auch über den REWE Lieferdienst* liefern lassen). Eine Möglichkeit sind auch typische Kochboxen wie die von hellofresh* oder Marley Spoon*, bei denen jeder alle Zutaten zum Kochen nach Hause geliefert bekommt.

Wenn jeder alles da hat und ihr vom gemeinsamen Essen aus der Küche zum essen übergeht, platziert ihr die Videogeräte so, dass ihr euch gegenseitig gut sehen und verstehen könnt und esst gemeinsam. Sicherlich ist das ein etwas ungewohnter Anblick, aber man gewöhnt sich wirklich schnell daran und es ist in jedem Fall schöner, als alleine zu essen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Nähe auch über den Bildschirm möglich ist.

Ideen für Kochbücher*

Idee 2: Online Karaokesingen

Über Anbieter wie z.B. Sync Video, Streamparty (allerdings nur für bis zu 3 Personen und fünf Stunden pro Monat kostenlos), aber auch via Facebook mit einer Watchparty könnt ihr einen virtuellen Raum erstellen, kostenlos Karaoke-Videos von Youtube abspielen lassen und gemeinsam schmettern (bei Youtube z.B. nach “Karaoke Weihnachtslieder” suchen, wenn es besonders festlich werden soll ;-) ).

Idee 3: Online Escape Room spielen

Es gibt die Möglichkeit, zahlreiche Online Escape Rooms via Google ausfindig zu machen. Eine Alternative wären Escape Room Spiele*, deren Rätsel ihr gemeinsam über einen Videocall spielen und lösen könnt.

Ideen für Escape Room Bücher*

Idee 4: virtueller Quizabend

Mit Quizspielen wie black stories* (Kriminal-Rätsel), dem Weihnachts-Quiz*, sowie anderen Quiz-Kartenspielen* oder Rätsel-Kartenspielen* könnt ihr (sogar telefonisch) euch einen schönen Quizabend machen. Das Ganze lässt sich auch super mit einem kleinen Contest verbinden (der/die beste RätslerIn gewinnt z.B. einen Gutschein oder ein kleines Geschenk).

Idee 5: Weihnachtsgeschenke Post & virtuelle Bescherung

Weihnachtsgeschenke und/oder Lockdown-Care-Pakete werden im Vorfeld an alle Familienmitglieder verschickt. An Heiligabend kann dann, beispielsweise nachdem man gemeinsam virtuell gekocht und gegessen hat, eine virtuelle Bescherung statt finden. So kann man zumindest ein Stück weit an der Freude der anderen live teilhaben und hat das Gefühl, beieinander zu sein.

Schöne Postkarten, die teilweise sogar handgemacht sind, könnt ihr z.B. auch bei Etsy* bestellen und damit kleinere Unternehmen unterstützen (hier findet ihr außerdem Ideen für Weihnachtsgeschenke von lokalen Unternehmen).

Idee 6: Spiele spielen

Neben spielen wie den oben genannten Escape Rooms oder Quiz-Runden, gibt es auch zahlreiche weitere Spiele, die ihr in einem virtuellen Raum (über oben genannte Möglichkeiten im Videocall) spielen könnt. Meine Ideen für Spiele, die ihr zu Weihnachten im Lockdown gut via Videokonferenz spielen könnt:

Ideen für Spiele*

Gerade auch Spiele wie Vertellis* können zudem wunderbare Momente der Nähe und Vertrautheit schaffen. Darüber hinaus eignen sich typische “Autofahrt-Spiele” wie “Stadt, Land, Fluß”, “Song raten” (einer spielt oder summt ein Lied kurz an, die anderen müssen es erraten), “Ich packe meinen Koffer”, “A-Z Spiel” (es wird ein Thema festgelegt, z.B. “Tiere” und danach geht man reihum das Alphabet durch. Person 1 sagt ein Tier mit A, Person 2 mit B, Person 3 mit C und so weiter) oder auch “Wer bin ich?”.

Idee 7: Geschenkejagd

Meine Mama hat uns zu Ostern 2020 im Lockdown eine kleine “Schnitzeljagd” organisiert. Marius und ich, sowie mein Bruder und seine Frau, wurden über eine schriftliche Anleitung getrennt voneinander durch den Wald gelotst und haben an verschiedenen Stationen dann kleine Ostergeschenke gefunden, die meine Mama zuvor versteckt hatte. Das war (für uns) eins der schönsten Osterfeste überhaupt und das obwohl wir uns nicht umarmen und die “Jagd” gemeinsam unternehmen konnten.

Entsprechend dieser Idee könntet ihr also kleinere Geschenke für eure Liebsten auf einem festgelegten Waldspaziergang verstecken und mit Hilfe einer von euch angefertigen Schatzkarte findbar machen. Ließe sich auch mit Koordinaten im Geocaching Stil umsetzen.

Idee 8: virtueller Leseabend

Zwischendrin, zum Abschluss der virtuellen Weihnacht oder einfach so könnt ihr einen virtuellen Leseabend veranstalten. Jeder der mag, kann an diesem oder folgenden Abenden eine Geschichte oder einen Auszug aus einem Buch, von einem Blog o.ä. vorlesen, während die anderen es sich bei schöner Weihnachtsmusik, einer heißen Tasse Tee/Kakao oder was auch immer gemütlich machen. Als ebook (z.B. über Kindle Unlimited*, für Neukunden im 1. Monat kostenlos zu testen) könnt ihr die Geschichten auch virtuell gemeinsam lesen.

Außerdem könnt ihr über einen Hörbuchdienst wie z.B. Audible* (als Neukunde einen Monat kostenlos testen*, Prime Mitglieder die gleichzeitig Audible Neukunden sind bekommen zwei Hörbücher gratis* – zum BlackFriday* gibt es Audible für Bestandskunden außerdem 6 Monate zum halben Preis) oder BookBeat* (als Neukunden drei Wochen kostenlos) vorlesen lassen und zusammen hören.

Ideen für Bücher*

Weihnachten im Lockdown ist eine Chance

Weihnachten im Lockdown – sei er auch noch so light” – wird sicherlich eine Herausforderung für uns alle. Aber ich persönlich sehe es auch als Chance. Als Chance für viele von uns, um (endlich!) zu begreifen, was (nicht nur zu Weihnachten) WIRKLICH zählt: die Menschen, die wir lieben und die Zeit, die wir mit ihnen verbringen können.

Anzeige

Über den Autor

Sandra Stüber

Ü30, seit 1998 Bloggerin, alberne Öko-Frohnatur und
naturverbundene Pflanzenfresserin. Versucht hier seit 2013 die Menschen zu inspirieren.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.