Gaumenfreuden

Bärlauch Pistazien Pesto

Geschrieben von Sandra Stüber

In den letzten Tagen musste ich oft an meine Kräuterwanderung in Köln vor zwei Jahren und den Bärlauch Wald, in dem wir waren, denken. Ich wäre dieses Jahr so gerne hingefahren, aber auf Grund der “Corona-Situation” schenke ich es mir. Dieser Ort ist der einzige, den ich bisher kenne, an dem so viele verschiedene Kräuter in “Hülle und Fülle” vorhanden sind.

Hier in unmittelbarer Nähe gibt es kleinere “Kräuterinseln”, u.a. auch mit Bärlauch, aber häufig ist es so wenig, dass ich mit wenigen Gramm alles abernten würde. Das möchte ich nicht. Nachdem die Stellen, an der ich hier normalerweise etwas für mein Bärlauch Pesto mitnehme, von einem Hund als Toilette benutzt wurden, dachte ich, dass das dieses Jahr nix mehr wird.

Aber dann hatte ich morgens unverhofft einen Briefumschlag mit Bärlauch im Briefkasten. Meine Mutter hatte ihn nach ihrem Spaziergang bei uns eingeworfen. So konnte ich doch noch Bärlauch Pesto machen. Mein Rezept teile ich mit euch.

Rezept für Bärlauch Pistazien Pesto
Zutaten - Für ca. 2 x 150 g Gläser
  • ca. 100 g frischen Bärlauch
  • 65 g Pistazien geröstet und ungesalzen
  • ca. 2 – 4 EL Saft einer Zitrone (nach Geschmack)
  • 4 EL Hefeflocken
  • ca. 120 ml Hanföl (rundet den nussigen Geschmack gut ab, es geht aber auch jedes andere Öl)
  • 1/2 TL Salz
    • Den frischen Bärlauch abwaschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern
    • Gebt nun alle Zutaten, bis auf das Öl, in einen Hochleistungsmixer oder in ein Gefäß, zum pürieren. Vermengt alle Zutaten und zerkleinert sie grob.
    • Gebt nun nach und nach das Öl hinzu. Lieber zu wenig, als zu viel ud so lange, bis ihr die gewünschte Konsistenz erreicht habt
    • Wer es etwas schärfer mag, der kann nach Belieben Chiliflocken dazu geben.
    • Füllt das fertige Pesto in saubere Gläser ab und gebt einen zusätzlichen Esslöffel Öl hinzu, um die Bildung von Schimmel zu vermeiden. Im Kühlschrank hält sich das Pesto für ca. 2 Wochen.
    • Passt super zu Pasta, man kann aber z.B. auch Pizzen oder Baguettes damit verfeinern

    Du hast mein Rezept ausprobiert? Dann freue ich mich über deinen Kommentar! Gern kannst Du mich auch bei Instagram / Facebook auf deinem Foto mit @diecheckerin.de markieren, damit ich deinen Beitrag finden, kommentieren und teilen kann. 

    Anzeige

    Über den Autor

    Sandra Stüber

    Ü30, seit 1998 Bloggerin, alberne Öko-Frohnatur und
    naturverbundene Pflanzenfresserin. Versucht hier seit 2013 die Menschen zu inspirieren.

    Schreibe einen Kommentar

    Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.