Lifestyle


Ballerina Barfußschuhe

Hinweis
Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Partnerlinks d.h. wenn ihr den Links folgt und Waren erwerbt, erhalte ich ggf. eine Provision. Mehr dazu findet Ihr in den Datenschutzrichtlinien und bei der Werbekennzeichnung.

Die perfekten Barfußschuhe für jede Gelegenheit zu finden, war vor einigen Jahren noch eine Herausforderung. Heute ist modische Fußgesundheit keine Utopie mehr, so dass es mir nicht schwer fiel, Ballerina Barfußschuhe zu finden.

Nachdem ich im letzten Jahr meinen gesamten Schuhschrank auf Barfußschuhe umgestellt habe, zogen im Bereich “Sommer-Schuhe”, neben meinen beiden Sneaker-Barfußschuhen “Groundies Tokio” und dem Vivobarefoot Stealth II Barfußschuh auch zwei Paar Ballerina Barfußschuhe ein. Beide Modelle habe ich seit knapp einem Jahr, so dass ich für die nahende “Frühling-Sommer Saison” eine gute Einschätzung und Empfehlung abgegeben kann.

Insgesamt laufe ich im Sommer zwar am aller liebsten “richtig” barfuß, aber je nach dem wo ich bin, trage ich dann doch ganz gerne noch was an den Füßen. Diese Barfußschuhe im Ballerina Stil sind, meiner Meinung nach, bequemer, schöner und gesünder als “echte Ballerinas”.

Groundies Mandalay Ballerina Barfußschuhe (vegan)

Preis: ca. 74€
Komfort: sehr gut (im Vergleich zu herkömmlichen Ballerinas) und gut (im direkten Vergleich zu meinen anderen Ballerina Barfußschuhen)
Qualität & Verarbeitung:
sehr gut
Sohle:
6,3 mm (relativ dick)

“Mandalay” von Groundies entspricht optisch den klassischen Ballerinas. Sie waren das erste Paar Ballerina Barfußschuhe, das ich mir gekauft habe (damals noch zum Preis von 105€). Die Schuhe sind bequem und sehr gut verarbeitet. Im direkten Vergleich mit meinem anderen Ballerina Barfußschuh Paar fällt außerdem auf, dass die Sohle bei Groundies vernäht wurde, während sie bei Ahinsa nur verklebt ist.

Aus meiner Sicht ist “Mandalay” ein guter Anfänger-Barfußschuh, da die Sohle mit 6,3 mm relativ dick ist und der Sohle herkömmlicher Ballerinas sehr ähnelt. Empfehlenswert ist, diesen Schuh eine Nummer größer zu bestellen. In 39 hat er mir nicht gepasst, in Größe 40 bietet er nun aber ausreichend Platz.

Ich trage diesen Ballerina Barfußschuhe besonders gern zu Freizeitaktivitäten und im Sommer zum leichten Wandern.

Ahinsa “Ananda” Ballerina Barfußschuhe (vegan)

Preis: 132,00€
Komfort: sehr gut
Qualität & Verarbeitung:
gut
Sohle:
2 mm

Auch wenn ich mit dem Service von Ahinsa nicht zufrieden bin (ich habe knapp drei Monate, statt ca. 15 Tage, auf meine Barfußschuhe warten müssen, erst auf meine Rückfrage eine Information erhalten und zusätzlich erst erfahren, dass das ursprüngliche Modell nicht lieferbar ist), so ist der Barfußschuh “Ananda” (bedeutet übrigens: vollkommene und höchste Glückseligkeit, die aus sich selbst heraus existiert vgl. Yogawiki*) als solcher mein Favorit.

Die Sohle ist mit 2 mm schön dünn. In den Barfußschuhen lässt es sich sehr gut gehen, ich finde sie noch deutlich bequemer als die Ballerina Barfußschuhe von Groundies, weil die Sohle so schön dünn ist. Durch den Riemen bekommt man zusätzlichen Halt. Auch dieses Paar habe ich eine Nummer größer bestellt und es passt “wie angegossen”.

Ein möglicher Nachteil könnte die verklebte Sohle sein. Nach einem Jahr hält sie bisher einwandfrei, im Hinblick auf den Preis von 135€ (im Gegensatz zu den Ballerinas mit vernähter Sohle von Groundies mit 74€), hätte ich aber eine vernähte Sohle erwartet. Allerdings stellt sich hier auch die Frage, inwieweit das vernähen einer so dünnen Sohle technisch überhaupt möglich ist.


Barfußschuhe vs. Ballerinas – wo liegen die Unterschiede?

Rein optisch liegt der auffälligste Unterschied in der Weite des Schuhs. Während normale Ballerinas für gewöhnlich sehr eng am Fuß anliegen, sind Ballerina Barfußschuhe, insbesondere zur Spitze hin, deutlich weiter geschnitten. Barfußschuhe bieten den Zehen besonders viel Platz und das spürt man im direkten Vergleich.

Darüber hinaus ist die Sohle der meisten gewöhnlichen Ballerinas dicker, als die der Ballerina Barfußschuhe. Das trifft allerdings nicht auf alle Modelle gleichermaßen zu.

Ein weiterer Punkt ist der Preis. Während man herkömmliche Ballerinas bereits für wenige Euro bekommt, gehen die Preise für qualitative Ballerina Barfußschuhe bei ca. 70€ los.

Insgesamt empfinde ich persönlich Ballerina Barfußschuhe als deutlich komfortabler. Ich laufe mir keine Blasen, meine Füße haben im Gesamten genügend bzw. sogar deutlich besser Platz und fühlen sich in Barfußschuhen einfach besser aufgehoben.

Fazit zu Ballerina Barfußschuhen

Beide Schuhe gefallen mir wirklich gut und haben mich auch über weitere Strecken (15 Kilometer) Basen- und schmerzfrei zum Ziel gehen lassen. Die Unterschiede sind insgesamt marginal, ich mag die Schuhe von Ahinsa aber insgesamt einen ticken lieber, weil die Sohle dünner ist und die Schuhe sich am Fuß besser anfühlen. Die dünnere Sohle sorgt für ein umfangreicheres “Wie Barfuß”-Gefühl. Das echte Barfußgefühl, wenn man über eine Wiese oder den Waldboden läuft, können aber auch diese Schuhe natürlich nicht ersetzen (das sollen sie allerdings auch nicht!).

Anzeige

Über den Autor

Sandra Stüber

Ü30, seit 1998 Bloggerin, alberne Öko-Frohnatur und
naturverbundene Pflanzenfresserin. Versucht hier seit 2013 die Menschen zu inspirieren.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.