Coffee Break & Stories

Immer wieder Sonntags (74)

In dieser Woche war das Glück nicht so ganz auf meiner Seite. Der Montag endete damit, dass ich mir selbst eine „Avocado Hand“ verpasste. Zum Glück nicht durch die ganze Hand durch, aber zumindest so tief, dass sämtliche „Mediziner“ mir rieten, doch kurz ins Krankenhaus zu fahren. Ich war aber schon im Schlafanzug und hatte meine Haare gerade frisch gefärbt und überhaupt 😀 Also habe ich die Wunde einfach selbst desinfiziert und mit Kinesio-Tape verklebt. Und siehe da, heute ist die Wunde fast geschlossen und niemand auf dieser Welt hätte das so schön nähen können, wie ich es geklebt habe.

Dienstag Morgen bin ich dann auf dem Weg zur Arbeit um sechs Uhr mitten auf der scheiß Straße mit dem Auto stehen geblieben. Rotes Licht blinkte, Batterie/Generator defekt. Werkstatt aufsuchen. Servolenkung fiel aus und irgendwie roch es ganz unangenehm nach Kunststoff/Gummi. Kurzer Blick in den Motorraum: Keilriemen durch und ein paar andere Sachen wurden zerfetzt. Läuft! Zum Glück sind wir aber bei JimDrive und konnten so easy abgeschleppt werden. Ich hatte etwas Schiss, dass das irgendwie schief geht oder endlos lange dauert, tatsächlich war der Abschlepper aber 35 Minuten nach meinem Anruf da. Und er war sogar so nett, unseren Wagen noch einzuparken, weil die Lücke so klein war und ich ohne Servo ein bisschen überfordert war.

Mittags habe ich mich mit Brunhilde (Phantasiename um ihre wahre Identität nicht zu verraten :-D) alias „kratzekissen“ von Instagram in der Stadt getroffen. Ich war also freiwillig mit dem Bus in der Stadt. Sogar ganze drei Stunden! Das Treffen hat mir nämlich so gut gefallen und Brunhilde ist so ne coole Sau, dass sie es geschafft hat, meine Aufmerksamkeitsspanne, von normalerweise 10 Minuten, auf drei Stunden auszudehnen. Aber die paar Stunden in der Stadt haben mir 1 x mehr gezeigt, wie unfassbar asozial Wuppertal sein kann. Wirklich. Mir hat es die Sprache verschlagen. Leute, die dir direkt an den Tisch rotzen, Bettler, Obdachlose, kleinere Gruppen von erwachsenen Idioten, die eine ältere Frau massiv belästigt haben, ein Mann, der seiner Freundin sagte, dass sie ihre Schulden zu bezahlen hat weil sie sonst ja wüsste, was mit ihrem Baby passieren würde. Ich bemühe mich jedes Mal das Schöne an Wuppertal zu sehen („Wuppertal hat aber auch schöne Ecken“ -.-), aber es fällt einem doch zunehmend schwerer.

Mittwoch mussten wir dann jedenfalls zu Fuß zur Arbeit. Eigentlich kein Ding. In diesem Fall hat es aber die gesamten 30 Minuten Fußweg in Strömen geregnet und alles war komplett durchnässt. Ich hab noch bis ca. 15 Uhr mit den nassen Klamotten auf der Arbeit gesessen, bis endlich alles halbwegs trocken war. Marius musste an diesem Tag zum Orthopäden, das war auch ziemlich gutes Timing. Gerade wenn man bedenkt wie unglaublich toll es ist, hier in Wuppertal mit dem Bus von A nach B zu kommen. Das geht nämlich immer nur über C,D,E,F und G mit ner lockeren Fahrtzeit von einer Stunde, für nen Weg, der normalerweise maximal 10 Minuten mit dem Auto dauert. Marius Laune war danach wirklich am Boden. So richtig. – 500 oder so. Dafür wurden wir Abends mit einem (vorerst, der Gastank ist immer noch undicht) reparierten Auto belohnt.

Der Rest der Woche war zum Glück relativ ruhig. Hat aber auch gereicht, meine Pläne für diese Woche wurden genug durch gerüttelt. Die restlichen Tage habe ich echt nur noch gechillt und nix weiter erlebt. In den Livestorys auf Instagram hab ich mich mal wieder mit den Gegensätzen des Internets konfrontiert gesehen. Auf der einen Seite diese dämlichen Fragesteller („Trägst Du Birkis? Ich mach ne Umfrage für die als Nebenjob.[…] Sag doch einfach ob Du welche trägst […] Trägst Du jetzt welche?“ und „Räumt Marius die Küche eigentlich auf, wenn Du kochst“), die auf Gegenfragen oder ein reines „Ich verstehe deine Frage nicht“ gar nicht reagieren und später dann anfangen Dich zu beleidigen, weil Du sie blockiert hast 😀 Und auf der anderen Seite die tiefsinnigen Fragen und Gespräche mit Leuten, die wirklich auf deiner Wellenlänge sind und mit denen Du dann stundenlang über Gott und die Welt redest und am Ende alle das Gefühl haben, ne hilfreiche Therapiestunde gehabt zu haben. So liebe ich das.

|Gesehen| nen kaputten Keilriemen!
|Gehört| Antenne Bayern Webradio
|Getan| gearbeitet, geärgert, geschnitten, selbst verarztet, gelacht, gepennt
|Gegessen| siehe „Was essen wir heute
|Gedacht| Menschen sind so anstrengende Kackidioten manchmal
|Gefreut| über einen schönen Nachmittag mit Brunhilde, einen tollen FreiTalk, meinen Mut zu sagen, was ich kacke finde
|Gelesen|weiter (ich lese alles mehrmals weils mir so gut gefällt) Zen im Alltag*
|Geärgert| über Arbeit, die man hätte selbst erledigen können und die dann, trotz entsprechendem Gespräch, wortlos auf mir abgeladen wird.
|Gekauft| neue „Scratchys„* für unseren grandiosen Kratzbaum, den Nike WMNS Downshifter 7*, eine weiterer Woll Pfanne*in anderer Größe, weil ich gemerkt hab, dass eine Pfanne nur schwer reicht und unsere anderen Pfannen aber leider nicht Induktion geeignet sind, eine Tasse von Mr. & Mrs. Panda* und das RITUALS Chakra Water Bett & Körperspray* als Geschenk
|Geliebt| den FreiTalk, der dann auch nochmal auf Instagram in der Livestory statt fand
|Geträumt|dieses Mal tatsächlich nix, lag wohl daran, dass ich so unruhig gepennt habe (Dank z.B. einem Feuerwehreinsatz vor unserer Tür)
|Geklickt|Claudia Haessys „So habe ich dich gar nicht eingeschätzt“ – geht mal wieder unter die Haut und trifft den Nagel so sehr auf den Kopf (immer noch große Empfehlung für diesen Blog und diese Frau!)
|Geschrieben| darüber, wie ich so dreist/abgefahren/bekloppt sein kann, vegetarisch/vegan zu kochen/essen, obwohl ich Fleisch esse, darüber, wie man sich Urlaubsmomente nach Hause holen kann und über die ewige „Was essen“ Frage
|Geplant| Dienstag gibts einen kostenlosen Lachyoga-Kurs, ich überlege hin zu gehen und Mittwochabend gibt es einen Abend mit zeitgenössischer Musik, Natur, Wind und Eis im Botanischen Garten in Wuppertal. Da mag ich eigentlich auch gern hin aber noch fällt mir niemand ein, den das genauso interessiert wie mich 😀 Irgendwer hier? Ansonsten stehen morgen drei Bewerbungsgespräche an, wobei ich nicht die Bewerberin bin (wie aufregend!) und ich möchte diese Woche wieder Laufen

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

1 Kommentar

  • Ich musste erst mal die Avocado-Hand googlen…Gott, das ist ja furchtbar, was da für Bilder kursieren. Ich hoffe, Deiner Hand gehts wieder richtig gut.

    Wir hatten übrigens bei dem tollen Regenwetter sogar Sommerfest im Strandbad von der Arbeit aus…was für ein Spaß :-/

    Liebe Grüße, Häsin

Schreibe einen Kommentar