Immer wieder Sonntags (75)

Weil ich in dieser Woche so wenig zu erzĂ€hlen habe und irgendwie auch zu faul bin, gibt es heute mal ein „Immer wieder Sonntags“ in etwas anderer Form. Ohne viel BlaBla im Vorfeld 🙂

|Gesehen| tausende Ameisen, drei neue Bewerberinnen von denen eine fortan meine neue Kollegin sein wird, viel Regen, etwas Sonne
|Gehört| Antenne Bayern Webradio
|Getan| gearbeitet, sinnlos diskutiert und erkannt, das die Fassade mancher Menschen langsam bröckelt und das zum Vorschein kommt, was ich erwartet habe, gekocht, Mamas Garten auf Vordermann gebracht, gelaufen, mit Mama spazieren gewesen und den Abend genossen
|Gegessen| siehe „Was essen wir heute
|Gedacht| meine Menschenkenntnis ist einfach verdammt gut, ich schĂ€tze Menschen zu 99% von der ersten Sekunde an richtig ein, oft habe ich Angst zu schnell zu (ver)urteilen und versuche meine Meinung deshalb erst mal wieder zu vergessen, aber letzten Endes bestĂ€tigt es sich. Ich sollte Profilerin werden oder so 😀 
|Gefreut|Â ĂŒber einen schönen Nachmittag mit Mama, ĂŒber eine neue Kollegin und damit Licht am Horizont
|Gelesen|weiter Zen im Alltag*
|GeĂ€rgert|Â ĂŒber eine unfassbar arrogante, freche und hinterfotzige Diskussion bzw. meinen Diskussionspartner, dessen Frechheit mir seit Tagen hinterher lĂ€uft und darĂŒber zu verstehen, dass sich diese Situation nie Ă€ndern wird. Ich kann noch so viele GesprĂ€che fĂŒhren. Noch so oft um etwas bitten. Es wird sich nicht Ă€ndern. 
|Gekauft| NICHTS! HA 😀
|Geliebt| zu sehen, dass nicht ich die Dumme bin und andere der gleichen Meinung sind wie ich, Zeit mit Mama zu verbringen
|GetrĂ€umt|mal wieder davon, dass ich unterwegs bin und weiß, dass Papa stirbt und ich Angst und zugleich Hoffnung habe.
|Geklickt|Nichts
|Geschrieben| meine liebsten Rezepte fĂŒr Smoothies fĂŒr den Sommer, den Essensplan fĂŒr KW 28 und ein paar Antworten fĂŒr das Interview auf Shadownlight.de zum Thema Starke Menschen: Trauern auch
|Geplant| Ich weiß es nicht. Ich weiß es wirklich nicht. Momentan kann ich meine PlĂ€ne nie einhalten weil immer irgendwas dazwischen kommt, deshalb plane ich mal nix 🙂

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

5 Kommentare

  • Profilerin?! na das ist ja mal ein Berufsziel 😉 FĂ€nd ich witzig.

    Ich finds ein wenig „erschreckend“ und traurig, wie oft Du noch Ă€hnliche TrĂ€ume um Deinen Vater hast bzw. ich hier davon lese. Das Thema scheint Dich aktuell sehr zu beschĂ€ftigen. Ich hoffe, dass irgendwann nur noch die schönen Erinnerungen an ihn diese Ängste verdrĂ€ngen können.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    HĂ€sin

    • Hey Silly,

      Ja ich könnt mir Profilerin auch gut vorstellen.

      Mein Vater hat mich 28 Jahre beinah tĂ€glich als Vater und Freund begleitet und ist gerade erst drei Jahre und ein paar Wochen tot. Er ist, genau wie mein Opa, jeden Tag Thema bei uns allen. Bin mir sicher, dass das auch noch lange so bleiben wird. Gerade wenn jemand so plötzlich stirbt und danach einfach weg ist, ohne dass du die Person jemals wieder gesehen hast, dann braucht das einfach seine Zeit. Nach drei Jahren find ich das nicht „erschreckend“ oder traurig. Im Gegenteil bin ich froh, dass es, bis auf die TrĂ€ume, nur schöne Erinnerungen sind und nicht ein riesiges schwarzes Loch oder so 🙂

      • Ach Sanny, dass Du noch jeden Tag an ihn denkst, hatte ich nicht in Frage gestellt. Mir gings eher um die AngsttrĂ€ume / Verlustgedanken, auf die ich in meinem Beitrag abzielte. Ich hatte die Annahme, dass das irgendwann aufhört, wenn der erste Schmerz ĂŒberwunden ist und man beginnt, den Verlust zu verarbeiten. Da hab ich mich wohl geirrt. Schade, dass Du meinen Kommentar so selektiv negativ empfunden hast. Ich wollte Dir nicht in die Deine Trauer „reinreden“ oder Dir etwas absprechen, sorry.

        PS: Vielleicht kannst Du ja die Kommentarfunktion sperren bei BeitrĂ€gen, wo Du keinen Kommentar wĂŒnscht? Das wĂ€re fĂŒr uns Leserinnen leichter, um nicht ins FettnĂ€pfchen zu treten.

        Liebe GrĂŒĂŸe

        • Hey Silly,

          ich hatte Dir ja schon auf deinen Kommentar geantwortet, das war dann ok fĂŒr mich. Es geht nicht darum, dass ich nicht möchte, dass jemand kommentiert. Denke das weißt Du auch. Insofern sehe ich auch keine Notwendigkeit, die Kommentare zu sperren. Ich schalte die Kommentare die ich ok finde frei und der Rest bleibt unveröffentlicht. So werden unerwĂŒnschte Kommentare von mir einfach aussortiert und der Rest kann weiter diskutiert und kommentiert werden.

Schreibe einen Kommentar