Mind & Soul

Nur eine Minute Zeit

Eine dieser Nächte, in denen man schlaflos im Bett liegt. Die Gedanken kreisen um wirres Zeug. Wünsche, Hoffnungen, Ziele aber auch Ängste. All das knallt in Fetzen durch meinen Kopf.

Spätestens am Abend holt mich der nicht gelebte Teil meines Lebens immer wieder ein. All das, was ich erledigen und erleben will, wofür ich mir aber keine Zeit nehme. Das Liegengelassene. Aus Faulheit, Bequemlichkeit oder Gewohnheit. Und dann denke ich darüber nach, was sich alles ändern ließe, wenn ich mir nur die Zeit dafür nähme.

Jeden Abend aufs Neue, Jahr für Jahr, liege ich da schmiede Pläne. Ab Morgen lebst Du gesünder. Ab Morgen triffst Du öfter Freunde und Familie. Ab Morgen kochst du gesund. Ab Morgen beginnst Du wieder mit all deinen Hobbys. Ab Morgen lebst Du noch bewusster. Ab Morgen. Dann nimmst Du Dir Zeit.

Am nächsten Morgen fühle ich mich meist überrumpelt. Von all diesen Plänen. Diesem Druck. Von mir und meinen Wünschen und Zielen. Niemals nehme und finde ich die Zeit, die ich brauche oder will. Trotz oder gerade wegen all dem, was ich mir vornehme. Und dann sitze ich hier und lasse das Leben verstreichen. Einfach nur so vorbei ziehen. Dabei weiß ich doch, wie schnell all das vorbei sein kann.

Manchmal, da ist es wirklich verdammt nochmal schwer, das Leben zu leben. Nicht, weil man in einem schwarzen Loch hängt, sondern weil man einfach still steht. Einrostet. Für eine Zeit vergisst, wie wichtig das Leben ist und dass wir nur dieses eine haben. Aber auch, wie viel wir selbst in der Hand haben.

Aber was würde sich eigentlich ändern lassen, wenn wir uns nur eine Minute Zeit nehmen? Jeden Tag für etwas, das uns glücklich und das Leben schöner macht. Das uns erfüllt. Wäre es dann vielleicht einfacher? Sich als Ziel eine Minute Zeit setzen?

Was in einer einzigen Minute alles passieren kann! Habt Ihr Euch das mal überlegt? Man kann alles gewinnen und verlieren. Sollte es nicht ein Leichtes sein, eine solche Minute zu entbehren? Für ein „Dankeschön“. „Ich liebe Dich.“. „Schön das es Dich gibt“. „Du bist mir wichtig.“. Für ein Lächeln. Ein Gespräch. Eine Umarmung. Ein offenes Ohr. Eine starke Schulter. Eine helfende Hand.

Nur eine Minute Zeit, um achtsam zu sein. Die Sonne zu genießen. Oder um etwas Wunderschönes ganz intensiv zu betrachten. Eine Minute Zeit, um eine Runde zu kuscheln. Um eine Minute zu meditieren. Inne zu halten. Zu fühlen. Zu schmecken. Zu hören. Zu Riechen. Zu beobachten. Zu vergeben. Zu vergessen. Zu leben. 

„Ich habe keine Zeit.“ das gibt es eigentlich nicht! Diesen dämlichen Satz müssen wir uns unbedingt abgewöhnen. Natürlich haben wir Zeit! Wir haben immer eine Wahl. Es ist schlicht eine Frage der Prioritäten, die wir setzen oder eben nicht setzen. Wenn wir ehrlich sind, dann ist ein „Ich habe keine Zeit gehabt.“ eine Lüge. Wir haben uns die Zeit nicht genommen. Weil wir nicht wollten oder weil andere Dinge wichtiger waren. Aber niemals haben wir ernsthaft „keine Zeit“ gehabt. Weil Zeit immer da ist. Sie geht nicht weg. Wir nutzen sie. In jeder Sekunde. Oder eben nicht.

Wenn wir uns täglich vornehmen, für ein paar Dinge nur eine Minute Zeit einzuräumen, wisst Ihr eigentlich, wie schön das Leben dann wird? Durch diese winzigen Minütchen? So viele Minuten-Momente Zeit für Erinnerungen, fürs Glücklichsein, fürs Genießen. Ein paar Momente des Lebens leben, in dem man nur einen kleinen Teil von „Ich habe keine Zeit“ aufgibt und sich zu etwas aufrafft, das gut tut. Es hilft! Probiert’s aus 😉

Und bevor Ihr sagt, „mach doch erst mal selber!“, hier eine Liste der Dinge, für die ich mir in der letzten Woche Zeit genommen habe. Einfach, indem ich mich 1 Minute aufgerafft habe und dann gesehen habe, wie schön und/oder einfach es ist, weiterzumachen, wenn man grad schon dabei ist. Mit den meisten Dingen hört man nämlich nicht auf 😉

  • aus „jeden Morgen 1 Minute früher aufstehen“ wurde: jeden Morgen 45 Minuten früher aufstehen, um den Sonnenaufgang zu beobachten, Tee zu trinken, Yoga zu machen und Zeit für mich zu haben
  • aus „in der Pause 1 Minute raus gehen“ wurde: die Pause auf der Arbeit für einen Spaziergang nutzen
  • aus „1 Minute Zeit nehmen, um ein Brot zu schmieren“ wurde: am Wochenende gemeinsam ausgiebig frühstücken
  • aus „nur 1 Minute früher ins Bett gehen, statt am PC zu hängen“ wurde: jeden Abend ne Stunde früher ins Bett, um noch ein wenig zu lesen und zu quatschen
  • aus „nur 1 Minute mit der Freundin telefonieren“ wurde: 1,5 Stunden über alte Zeiten quatschen
  • aus „nur 1 Minute Zeit nehmen, um mit den Katzen & Hasis zu spielen“ wurde: ein festes Spiel- und Futterritual jeden Abend
  • aus „nur 1 Minute in mich horchen, ohne sich zu sorgen“ wurde: täglich fest daran glauben, dass alles ok ist 😉

Ähnliche Artikel findet Ihr ab sofort auch auf meinem neuen Blog:

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar