Stellungnahme Sagella zu „Skandal im Scheidenmilieu“

Heute erreichte mich eine Stellungnahme von Sagella, als Antwort auf meine Kritik an den Inhaltsstoffen, die ich freundlicherweise veröffentlichen darf und Euch natürlich nicht vorenthalten möchte. Sollte jemand von Euch spezielle Fragen an Sagella haben, schreibt sie gerne in die Kommentare und ich leite dies weiter.

Liebe Frau Lorenz,

wir haben Ihren Bericht zu den Sagella Reinigungstüchern gesehen. Wir verstehen natürlich, dass Sie durch das Ergebnis des Ökotests verunsichert sind. Ökotest ist keine unabhängige oder staatliche Prüfeinrichtung, sondern ein privatwirtschaftliches Medium. Im Sinne der Presse- und Meinungsfreiheit darf Ökotest eine Bewertung der Produkttests nach seinen Kriterien vornehmen. Dabei ist Ökotest nach eigenen Angaben strenger als der Gesetzgeber. „Oft schneiden Produkte, die alle gesetzlichen Vorgaben einhalten, bei Ökotest „ungenügend“ ab.“ (Eigenaussage von Ökotest)

Daher möchten wir Ihnen gerne Informationen zukommen lassen, die sich auf die offizielle Stellungnahme von Rottapharm I Madaus berufen:

In der Ökotest-Ausgabe 10/2014 wurde SAGELLA® ph 3,5 Intimwaschlotion mit der Note ungenügend getestet. Diese Bewertung beruht auf einer Konzentration an Formaldehyd/-abspalter, die von Ökotest mit 0,006% gemessen wurde und damit über dem von Ökotest frei definierten Wert von 0,001% (100mg/kg) liegt.

Rottapharm I Madaus nimmt die Bewertung und die daraus entstehende Verunsicherung sehr ernst und nimmt dazu gerne Stellung.

In SAGELLA® ph 3,5 findet sich Formaldehyd als Teil eines Hilfsstoffs in sehr geringer Menge wider. Diese liegt deutlich unter der laut aktueller EU-Kosmetikverordnung maximal erlaubten Konzentration (0,2%) sowie unter der kennzeichnungspflichtigen Grenze (0,05%). Damit ist SAGELLA® ph 3,5 als sicher einzustufen.

Rottapharm I Madaus legt hohen Wert auf Sicherheit und Qualität der Produkte. Diese stellen wir über die gesetzlichen Vorgaben hinaus mit zusätzlichen Studien und Anwendungstests bei unseren Produkten sicher. Zu SAGELLA® ph 3,5 dokumentieren diese Daten eine hohe dermatologische Verträglichkeit.

Auch bei der Herstellung tragen regelmäßige Zertifizierungen nach DIN-ISO sowie GMP-Verfahren dazu bei, eine hohe Produktqualität zu garantieren.

Wir arbeiten bereits jetzt daran, SAGELLA® ph 3,5 auf eine neue Formulierung ohne Formaldehyd umzustellen.

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

11 Kommentare

    • das hab ich auch gesagt! Die Größe besitzen nur wenige Firmen. Zumindest kam es bei mir bisher erst zwei Mal vor, dass dazu überhaupt was gesagt wurde

  • Liebe Vorrednerinnen, bitte ackert euch bis zum letzten Absatz durch. Da steht, die Firma arbeitet nun an einer Formel komplett ohne Formaldehydeinsatz. Ich halte der Firma zugute, dass sie nach dem Testurteil, unabhängig davon, ob es den offiziellen Grenzwerten zu Folge berechtigt ist oder nicht, die Produktion im Sinne von Ökotest umstellen will. Da hats doch was gebracht. Das Video war übrigens super… Ich habe schockiert feststellen müssen, dass einige genannte Stoffe selbst in meinen super vegan organic blabblabla Körperpflegemitteln drin sind. Manche Produkte wiederum kann man nicht einfach absetzen trotz des krassen Chemiecocktails, da dann extrem widerliche Probleme sofort wieder auftreten (Bsp. Head&Shoulders), man ist also in einer Zwickmühle. Auch was Tenside betrifft… von nichtschäumenden Substanzen benötige ich immer wesentlich mehr, da sie sich nicht gut verteilen. Ich denke also, der Einsatz solcher dubioser Chemikalien hat oftmals technische Gründe, ich bin mit vielen rein pflanzlichen Produkten nicht wirklich zufrieden. Da schmeißt man dann halt die Bedenken über Bord und greift zur bewährten Chemiebombe… Egal, ich schweife ab. Gut investigativ-journalisiert, liebe Checkerin.

    • Ich verstehe total was du meinst und stimme Dir da auch weites gehend zu.
      Außer was H&S angeht, das braucht echt kein Mensch. Schuppen kriegt man auch mit milderen Sachen in den Griff. Ich spreche aus Erfahrung! 😀

      Vielleicht sollte ich deinen Kommentar aber noch nutzen, um selbst zu zeigen, was ich Sagella geschrieben habe und wie meine spätere Antwort auf die Stellnungnahme ausfiel:
      Meine E-Mail an Sagella vor der Stellungnahme:

      „[…] Als Verbraucherin war ich unglaublich schockiert zu bemerken, dass die Inhaltsstoffe der Reinigungstücher fernab einer milden Pflege liegen und zu erfahren, dass auch Ökotest ähnlicher Meinung ist und die Tücher mit „ausreichend“ bewertet hat.

      Ich konnte bisher keine Stellungnahme von Sagella in Bezug auf das Testurteil oder die Inhaltsstoffe im Allgemeinen finden. Deshalb meine Frage an Sie:
      Ist geplant, die Inhaltsstoffe zu überarbeiten? Kann das Testurteil von Ökotest nachempfunden werden und wie können wir als Verbraucher damit umgehen?

      Ich würde mich freuen, wenn hierzu Stellung genommen werden könnte und ich so meinen Leserinnen vielleicht auch eine Gegenmeinung präsentieren könnte.“

      Und nach der Stellungnahme schrieb ich heute noch Folgendes:

      „Ich finde es sehr sympathisch, dass Sie sich dazu äußern und bin auch gespannt, wie die neue Formel der Reinigungstücher (und vielleicht auch der Waschlotion?) später aussehen wird.
      Dennoch hat mich der Blick auf die Inhaltsstoffe, ganz unabhängig von dem Testurteil der Ökotest (die sind ja tatsächlich immer sehr hart), sehr enttäuscht.
      Ich bin bisher, naiver Weise und ohne einen Blick auf die Stoffe zu werfen, davon ausgegangen, dass Sagella mit hauptsächlich natürlichen Stoffen arbeitet. Dass ich hier als Verbraucherin dann aber doch so viele bedenkliche Stoffe finde, hat mich enttäuscht.
      Natürlich weiß ich, dass die Konzentration in den Produkten immer in der, als unbedenklich eingestuften, Konzentration verwendet wird aber gerade für den Intimbereich würde ich mir eine deutlich mildere Zusammenstellung wünschen.“

      Was ich damit sagen will:
      Formaldehyd hin oder her, ob große oder kleine Mengen – egal! Fakt ist, dass bedenkliche Inhaltsstoffe (auch fernab des Formaldehyds) enthalten sind. Dahin gehend ist die Stellungnahme nicht zufriedenstellend.
      Natürlich gibt es viele Chemikalien, die für bestimmte Zwecke unerlässlich scheinen oder einfach deutlich praktischer sind. Und wer keine ausgewiesene Naturkosmetik kauft, der muss auch damit rechnen.
      Speziell bei Sagella ist das Ärgerliche eher die Kombination der irreführenden Werbung, die im krassen Gegensatz zu den Inhaltsstoffen steht.

      Dass etwas geändert werden soll, finde ich toll! Genauso wie die Tatsache, dass man sich überhaupt die Mühe gibt, Stellung zu nehmen. Das gibt es nicht oft.
      ABER wie „eifelmaus“ schreibt: Trotzdem sollte das Zeug nicht drin sein. Weder Formaldehyd noch irgendwas anderes, das fernab von „mild und sanft“ liegt. Finde ich.

    • Das wüsste ich auch total gerne 🙁
      Hab dazu leider nix heraus gefunden. Weiß nur, dass es auch spezielle Bio Tampons geben soll. Glaubd ie kosten aber ein Schweinegeld

  • erst mal muss ich das unternehmen loben, dass sie stellung bezogen haben, da mussten wir als blogger sicherlich schon ganz andere dinge erleben. also an dieser stelle daumen hoch.
    ich bin mir jedoch nicht sicher, inwiefern man solche inhaltsstoffe durch andere ersetzen kann und bin auch schockiert, dass eine vorrednerin auch solche inhaltsstoffe in veganen produkte vorfand.
    es scheint so, dass in sehr vielen produkten solche stoffe enthalten sind, bei denen wir uns nicht die mühe machen so genau zu recherchieren.
    danke für die stellungnahme und danke an deine recherche sandra!

Schreibe einen Kommentar