Food & Recipes

Vollkornbrötchen vegan wie vom Bäcker (aus nur vier Zutaten!)

Vollkornbrötchen vegan selber machen wie vom Bäcker

Als ich noch geraucht habe, kam ein Frühstück außerhalb von „Kaffee und Kippen“ für mich nicht in Frage. Ich habe nichts runter bekommen. Meistens war mir bis Mittags kotzübel und an ein Frühstück deshalb nicht zu denken. Mittlerweile kann ich mir einen Start in den Tag ohne Frühstück nicht mehr vorstellen. Das Frühstück ist die Mahlzeit, auf die ich mich am meisten freue. Am liebsten wäre mir, Marius und ich würden noch etwas früher aufstehen und uns die Zeit nehmen, ausgiebig zu Hause zu frühstücken. Da er aber nicht so der Morgenmensch ist, ist das etwas zu viel verlangt.

So ist uns der Sonntag als Frühstückstag heilig. Es gibt frische Brötchen und wir nehmen uns die Zeit für ein wirklich ausgiebiges Frühstück. Mit vielen Aufstrichen, Säften, besonderem Kaffee und selbstgemachten Leckereien. Ab sofort begleiten uns Sonntags außerdem selbstgebackene, vegane Vollkornbrötchen, die wirklich schmecken wie vom Bäcker bzw. im Vergleich zu den Discount-Backwaren sogar noch deutlich leckerer. Außen knusprig, innen fluffig und nach Belieben individualisierbar. Und entsprechend unserem aktuellen „Vegan Projekt“ war das Ziel natürlich, Vollkornbrötchen vegan umzusetzen. Hat geklappt! 🙂

Vollkornbrötchen vegan

Zutaten (für ca. 5-6 Brötchen)
– 375 g Vollkornmehl (z.B. Dinkelvollkorn oder Roggenvollkorn)
– ca. 200 ml warmes Wasser
– 1 halber Hefewürfel
– 1 TL Salz
– optional: 4 EL Körner nach Wahl (z.B. Mohn, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Chiasamen, Walnüsse o.ä.)

Zubereitung (Gehzeit: 20 min., Backzeit: 20 min., Insgesamt: ca. 50 min.)

  • Zu Beginn löse den Hefewürfel im lauwarmen Wasser auf und vermenge währenddessen das Vollkornmehl mit dem Salz und den Körnern (bewahre ein paar Körner/Samen für das Brötchen Topping auf). Gebe danach das Hefewasser in die Mehlmischung und knete alles gut durch (für ca. 5 Minuten). Wenn der Teig fertig ist, lass ihn für mindestens 20 Minuten ziehen. Je länger du den Teig ziehen lässt, desto fluffiger werden die Brötchen meiner Erfahrung nach. Kurz vor dem Ende der Gehzeit kannst Du den Ofen auf 220 Grad vorheizen und auf den Boden eine Schüssel/Schale/Tasse mit ca. 100 ml Wasser stellen (alternativ kannst Du zwischenzeitlich auch mit einer Sprühflasche Wasser in den Ofen sprühen, das ist noch effektiver). Der Wasserdampf verhindert das vorzeitige Austrocknen der Backware.
  • Nach der Gehzeit teist Du den Teig in 5 – 6 gleichgroße Stücke. Ich habe sie nicht speziell geformt, sondern so gelassen, wie ich sie abgeschnitten habe. Die Oberfläche der Brötchen sollte eingeritzt werden, wahlweise längs oder kreuzweise. Danach befeuchtet Ihr die Oberfläche etwas und wälzt die Brötchen ggf. in Körnern/Samen Eurer Wahl. Platziert die Brötchen auf einem Backblech mit Backpapier und schiebt sie für 8 Minuten in den Ofen. Danach stellt Ihr die Temperatur auf 200 Grad runter und backt die Brötchen weitere 12 Minuten. Wenn die Backzeit vorüber ist, lasst die Brötchen noch einen Moment im Ofen stehen, das erhöht die Knusprigkeit.
  • Danach könnt Ihr sie sofort offen schneiden und ganz frisch und herrlich warm zum Frühstück genießen!

Die Vollkornbrötchen sind vegan, aber von herkömmlichen Brötchen absolut nicht zu unterscheiden.

Lasst es Euch schmecken und berichtet mir gerne, wenn Ihr sie selbst ausprobiert habt. Das freut mich als nicht typische Food-Bloggerin gaaaanz besonders sehr!

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! – Freak! – Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar