Food & Recipes

Was essen wir heute? Essensplan KW 32

Was essen wir heute Essensplan DieCheckerin

Die letzte Essenswoche war rückblickend betrachtet relativ deftig geplant (man merkt auch an meinen Essensplänen welche Phasen des weiblichen Zyklus ich gerade durchmache :-D), so dass wir letzten Endes doch ein paar Sachen ausfallen lassen haben bzw. zwei Tage von gegessen haben. Richtig überrascht haben uns die Zucchini und Möhren Bandnudeln. Eine tolle und ebenso sättigende Alternative zu echten Nudeln und gar nicht so furchtbar aufwendig, wie ich anfänglich dachte. Das hat mir sehr gut gefallen!

Das Low Carb Gyros Crépes haben wir mit Tofu-Gyros gemacht und sehr genossen. Die richtige Würzung und Qualität sorgt dafür, dass auch Tofu schmecken kann. Gnocchis haben wir ausfallen lassen und statt dessen nur einen Gemüseteller gefuttert. Dafür gab es dann Donnerstag und Freitag Lahmacun. SO deftig aber auch SO lecker. Heute freuen wir uns richtig auf Jasmins Ratatouille Risotto.

Unsere kommende Woche ist jetzt wieder komplett fleischfrei und mit sehr einfachen und schnellen Rezepten. Da wird sich vermutlich wenig ändern, wir freuen uns schon 🙂

Was essen wir heute? Essensplan KW 32

Montag: Omelett-Wrap gefüllt mit frischem Salat + Feta

Das ist so ziemlich das Einfachste Rezept der Welt. Pro Wrap (für eine große Pfanne) verquirlt Ihr ein Ei Größe M, etwas Salz + Pfeffer + ein paar Kräuter nach Wahl (z.B. Petersilie & Schnittlauch) miteinander. Die Masse dünn in eine Pfanne schütten und von beiden Seiten schön anbraten.

Während das der Omelett-Wrap in der Pfanne stockt, nehmt Ihr Euch ca. 50 g Frischkäse + Kräuter (ich liebe z.B. die Toskana Marinade von Brecht) + Salz + Pfeffer und verrührt das Ganze. Wenns zu cremig ist, könnt Ihr etwas Wasser/Hafermilch o.ä. untermischen.

Damit bestreicht Ihr dann das fertige Omelett, gebt etwas Salat (und z.B. Tomaten, Gurken, Radieschen) darüber und krümelt etwas Feta drauf. Fertig! Wir lieben dieses Gericht

Dienstag: Chili sin Carne

Wie Chili con Carne nur eben ohne Fleisch 🙂

Mittwoch: Gnocchi mit Avocado-Basilikum-Pesto

sollte es letzte Woche schon geben, sind in diese Woche mitgewandert und werden nach diesem Chefkoch Rezept zubereitet

Donnerstag: Kolokithokeftedes
    • Zutaten (für ca. 10 Stück)
    • 2 mittelgroße Zucchini (ca. 400g)
    • 1  Zwiebel
    • 60 g Mehl
    • 1 TL Backpulver
    • 2 Stengel Dill
    • 2 Stengel Minze
    • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
    • 1 EL Zitronensaft
    • 1 Ei
    • 75 g Feta
    • Salz und Pfeffer
    • Öl zum Anbraten
    • Joghurt + Gurke + Knoblauch + Salz für Tzatziki (das Rezept findet Ihr HIER unter Lahmacun)
  1. Zucchinis waschen, die Enden abschneiden und den Rest mit einer groben Reibe reiben. Zucchini-Abrieb in ein Sieb geben, mit etwas Salz und einem TL Zitronensaft übergießen, etwa 10 Minuten „einwirken“ lassen. Danach Zucchinis durch das Sieb pressen, damit möglichst viel Flüssigkeit entweichen kann. Im Anschluss noch auf Küchenpapier das restliche Wasser ausdrücken. Meine Erfahrung: je weniger Wasser in den Zucchinis, desto knusprig-leckerer das Endergebnis.
  2. Während die Zucchinis trocknen würfelt Ihr die Zwiebel, vermischt Mehl und Backpulver miteinander und verquirlt das Ei in einer Schüssel.
  3. Wenn die Zucchinis trocken sind, vermengt Ihr alle Zutaten (bis auf den Feta & das Öl) in einer Schüssel und knetet die entstandene, eher weiche Masse durch. Zum Schluss bröselt Ihr Feta auf den Teig und rührt ihn vorsichtig unter.
  4. Öl in der Pfanne erhitzen und mit Hilfe zweier Esslöffel die Masse vorsichtig in der Pfanne zu Puffern formen. Ca. 2-3 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun braten und gemeinsam mit Joghurt servieren.

Menge reicht für vier Personen als Vorspeise oder für zwei Personen als Hauptspeise

Freitag: Gemüse-Reis Pfanne aus dem Ofen
  • 1 Kohlrabi
  • 2 kleine Möhren
  • 1 Paprikaschote
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 10 Kirschtomaten
  • Olivenöl
  • 125 g Reis
  • 1 TL Paprikapulver (rosenscharf)
  • 2 TL Paprikapulver (edelsüß)
  • 425 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • ½ Zitrone
  • 100 g Joghurt
  • 2 Frühlingszwiebeln
  1. Gemüse waschen, ggf. schälen und in Würfel/ mundgerechte Stücke schneiden. Kirschtomaten waschen.
  2.  Öl in der Pfanne erhitzen und Zwiebeln und Knoblauch darin glasig andünsten. Gemüse dazugeben und weitere 2 Minuten dünsten.
  3. Nun den Reis dazugeben, mit etwas Paprikapulver bestäuben und weiter dünsten.
  4. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles zum Kochen bringen. Danach gutg mit Salz/Pfeffer würzen.
  5.  Reispfanne anschließend für ca. 10 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 °C in den Backofen schieben. Nach 10 Minuten die gewaschenen Kirschtomaten auf der Reispfanne verteilen und weitere 10 Minuten im Ofen garen lassen.
  6. Derweil stellt Ihr den Joghurt her. Dazu presst Ihr die Zitronenhälfte aus und vermengt den Joghurt mit dem Zitronensaft und dem restlichen Paprikapulver. Dazu kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Die Frühlingszwibeln schneidet ihr in kleine Ringee und serviert die fertige Reispfanne gemeinsam mit den frischen Frühlingszwiebeln und dem Joghurt.
Samstag: Mozzarella Rührei (ohne vergiftete Eier 😉 )

ein ganz einfaches aber unglaublich leckeres Rezept, das Ihr hier findet

Sonntag: Tomatensuppe mit Käseknödeln
  • 1 kg Tomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Olivenöl
  • 3/4 Liter Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Thymian, getrocknet
  • 3 TL Tomatenmark
  • Petersilie
  1. Tomaten für ca. 20 – 30 Sekunden (Achtung, ggf. platzen die Tomaten) in einem geeigneten Behälter in die Mikrowelle stellen, anschließend schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Zwiebel würfeln, Knoblauch klein hacken und beides in der Pfanne gemeinsam mit dem Olivenöl anbraten. Nach kurzer Zeit die Tomatenstücke hinzugeben. Nach ca. 5 Minuten mit der Gemüsebrühe und den Gewürzen (außer Petersilie) ablöschen und auf niedriger Temperatur ca. 20 Minuten köcheln lassen.
  3. Pfanne vom Herd nehmen, Tomatenmark untermische und die Masse mit dem Pürierstab fein pürieren. Mit Gewürzen abschmecken und mit frischer Petersilie servieren.

Dazu gibt es bei uns Käseknödel!

  • 500 g alte Brötchen
  • 4 Eier
  • 300 g Käse (leicht & würzig)
  • 150 ml Milch lauwarm
  • 2 mittelgroße Zwiebeln
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer und wer mag: Muskat
  1. Eier gemeinsam mit Salz, Pfeffer und Muskat verquirlen. Käse reiben oder in Würfel schneiden. Die Milch erwärmen, Petersilie waschen und klein hacken, Zwiebel in Würfel schneiden und im Öl anbraten.
  2. Die lauwarme Milch über die alten Brötchen gießen, bis die Masse schön pappig ist. Dann alles mit den Eiern, dem Käse, Zwiebeln und Petersilie vermengen und schön durchkneten.
  3. Aus der Masse Knödel formen und diese 15 – 20 Minuten in Salzwasser ziehen lassen. Wichtig: das Wasser darf nicht kochen!

Fertige Knödel gemeinsam mit der Suppe servieren.

Und was kocht Ihr in der nächsten Woche? Habt Ihr schon Ideen? Gefällt Euch vielleicht ein Gericht, das Ihr nachkochen wollt?

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar