Gaumenfreuden

Was essen wir heute? – veganer Essensplan und Kochinspiration KW 13

Was essen wir heute Essensplan DieCheckerin

Nachdem „Was essen wir heute“ letzte Woche aussetzen „musste“, ist Euch gänzlich entgangen, dass ich schon wieder neue Pläne schmiede. Seit Monaten lässt mich das Thema „Rohvegan“ nicht los. Ich find die Geschichten von Personen wie Silke Leopold  oder More Rawfood unglaublich inspirierend und informativ (wenngleich auch manchmal für mich, zumindest aus jetziger Sicht, zu „krass“). Ich schaue diese und ähnliche Videos schon seit mehreren Jahren und mein Interesse ist von anfänglicher Ablehnung und Skepsis hinzu: Ich MUSS DAS AUSPROBIEREN gewachsen. Nicht für immer, nicht jeden Tag aber ausprobieren.

Marius erzähl ich davon schon lange. „Ich find das SO interessant. IRGENDWANN mal mach ich das.“ und vor einigen Tagen meinte er: „Man, nicht labern, machen. Mach doch einfach mal!“. Hat er, wie immer, Recht mit. Also gibt es nun einmal pro Woche ein rohveganes Rezept. Mal schauen wie lange, mal schauen wie gut oder schlecht wir das finden aber ich MUSS es ausprobieren, sonst werd ich noch wahnsinnig vor lauter Neugierde. Für den Anfang haben wir uns für rohvegane Zucchini Nudeln entschieden. Das Originalrezept inkl. Fotos gibt es unter Montag zu finden.

Insgesamt läuft es diese Woche etwas anders, weil ich diesen Sonntag nicht für nächsten Montag koche und Dienstag nicht für Donnerstag.  Für Euch gibt es also mehr Inspiration :-))

Guten Hunger!

Essensplan-Übersicht

Was essen wir heute ? – veganer Essensplan

Montag: rohvegane Zucchini Nudeln mit Kürbiskern & Knoblauchsauce

Originalrezept: http://www.thisrawsomeveganlife.com/2012/10/pumpkin-seed-garlic-pasta.html#.Vs9pgpMrJE5

Zutaten:

  • 2 kleine Zucchinis
  • ca. 50 g Kürbiskerne ( ca. 1 – 2 TL davon zerkleinern)
  • 2 Esslöffel Hefeflocken
  • 1-2 gehackte Knoblauchzehen
  • ca. 35 g Basilikumblätter/andere frische Kräuter (klein gehackt)
  • 2 Esslöffel Rosinen/Datteln
  • soviel Nussmilch oder Wasser wie nötig

Zubereitung:

  • die Zucchini waschen und z.B. mit einem Spiralschneider zu typischen „Spaghettis“ schneiden, in eine große Schüssel geben und beiseite stellen. Für die Sauce alle Zutaten (bis auf die Rosinen/Datteln und einen Teil der Kürbiskerne) glatt rühren (vorsichtig Nussmilch dazugeben, bis die Sauce eben „glatt“ ist). Anschließend die Sauce in die Nudeln schütten und schwenken, bis alle Nudeln benetzt sind. Für ein paar Minuten stehen lassen und die Sauce einziehen lassen. Nun mit Kürbiskernen und Rosinen/Datteln servieren.
Dienstag : gemeinsames Kochen mit ner Freundin

Ich werde den weltbesten Veggie Burger in vegan servieren 🙂

Mittwoch: spanisches Omelette vegan

Zutaten:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 große rote Zwiebel in Scheiben geschnitten
  • 300 g Kartoffeln, in mittelgroße Scheiben geschnitten
  • 120 g  Kichererbsenmehl
  • 240 ml  Wasser
  • Eine Prise Kala Namak Salz (nur wenn ihr es da habt, schmeckt halt schön „Eiig“ 🙂 ) + „normales“ Salz nach Geschmack
  • Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  • 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die gehackten Zwiebeln und Kartoffeln dazugeben. Auf kleiner Flamme ca. 20 Minuten garen, bis die Kartoffeln gar sind. Fügen Sie bei Bedarf einen Spritzer Wasser hinzu, damit die Kartoffeln kochen können.
  • In der Zwischenzeit Kichererbsenmehl und Wasser in einer Schüssel mit Salz (auch mit Kala Namak Salz) und Pfeffer vermengen.
  • Sobald die Kartoffeln und Zwiebeln gekocht sind, in die Kichererbsenmehlmischung geben und leicht umrühren.
  • Die Pfanne abspülen und mit dem restlichen 1 EL Olivenöl erhitzen.
  • Die Kichererbsenmischung zugeben und bei mittlerer Hitze 5-8 Minuten garen, bis der Boden gar ist. Wenn es anfängt zu brodeln, dreht den Teig vorsichtig um und kocht die andere Seite.
  • Wenn beide Seiten braun sind und das Omelett durchgegart ist, in 8 Scheiben schneiden und warm oder kalt mit einem grünen Salat servieren.
  • Im Kühlschrank bis zu 3 Tage haltbar
Donnerstag & Freitag: Broccoli-Curry mit roten Linsen
Samstag: Vegane Zitronen Fettucine Alfredo

Zutaten

  • 350 g vegane Fettuccine
  • ca. 500 ml ungesüßte pflanzliche Milch
  • ca. 150 g veganer Frischkäse
  • 3 Esslöffel Mandelscheiben
  • 3 Esslöffel Hefeflocken plus etwas zum Bestreuen
  • 1 Teelöffel fein geriebene Zitronenschale
  • etwas Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • ca. 100g Petersilienblätter, gehackt

 

Zubereitung:

  • Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Fettuccine nach Packungsanweisung kochen. Abseihen und beiseite stellen
  • pflanzliche Milch, veganen Frischkäse, Mandeln, Hefeflocken, Zitronenschale, 1 Teelöffel Salz und etwa 1/4 TL Pfeffer mit einem Mixer glatt rühren
  • Öl und Knoblauch in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze unter Rühren erhitzen, bis der Knoblauch gerade anfängt zu brutzeln und weich wird, ca. 1 Minute. Die Milchmischung und ggf. etwas Wasser (müsst Ihr mal schauen), auf kleiner Flamme für ca. 8 Minuten kochen. Vom Herd nehmen, Fettuccine und Petersilie dazugeben und verrühren. Bei Bedarf mit etwas mehr Wasser ausdünnen.
  • Die Nudeln mit etwas Hefeflocken und einer Prise Pfeffer bestreuen – servieren und genießen
Sonntag & Montag köstliche käsige Reis-Gemüse Bowl

Zutaten:

Für den Dip:

  • 200 g Cashewkerne (15 Minuten in heißem Wasser eingeweicht)
  • 75 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Sesampaste
  • 8 Knoblauchzehen
  • 60 g Hefeflocken
  • 2 Teelöffel Tabasco
  • 1 Esslöffel Kreuzkümmel
  • 1/2 TL gemahlene Nelken
  • 2 Esslöffel Zitronensaft (oder mehr, wenn ihr es mögt)

Nachdem die Cashews eingeweicht sind, packt alle Zutaten in den Mixer und püriert sie, bis eine schöne, cremige Masse entsteht.

Für die Bowl:

  • 250 g  Reis, ungekocht
  • 1 rote Paprika, gehackt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 400 g Kidneybohnen
  • Salz, Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  • Zuerst den Reis nach den Anweisungen kochen. Während der Reis kocht, eine kleine Pfanne mit etwas Öl erhitzen. Paprika und Zwiebel kurz anbraten, beiseite stellen.
  • Reis und alle anderen Zutaten mit dem Dip kombinieren. Wie bleibt Euch überlassen (vermischen, an der Seite anrichten… was immer Euch beliebt!) und so auf jeden Fall servieren und genießen

Und was kocht Ihr in der nächsten Woche? Habt Ihr schon Ideen? Gefällt Euch vielleicht ein Gericht, das Ihr nachkochen wollt? 

Essensplan-Übersicht

 

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar