Immer wieder Sonntags


Immer wieder Sonntags 238

Hinweis
Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Partnerlinks d.h. wenn ihr den Links folgt und Waren erwerbt, erhalte ich ggf. eine Provision. Mehr dazu findet Ihr in den Datenschutzrichtlinien und bei der Werbekennzeichnung.

|Gesehen| den Film zum Buch “Abgeschnitten*” über Netflix (nachdem wir nach drei Jahren endlich unseren Gutschein eingelöst haben, bevor er verfällt :D), außerdem die spannende Fragerunde zwischen Veganern, einer Jägerin und einer Bäuerin “Tiere töten: Dürfen wir noch Fleisch essen“, sowie “Meinungsfreiheit am Beispiel Wendler
|Gehört| meine Playlists, sowie “Lie” und “Sorry
|Getan| gearbeitet, gelesen, gekocht, geredet, gewandert, geräuchert, Seelenworte gemalt, gelernt, getanzt und geräuchert
|Gefreut| über weitere Fortschritte, Kraniche über Wuppertal und über Neumond Rituale in der Natur mit meiner Mama
|Gelesen|Mamas letzte Umarmung: Die Emotionen der Tiere und was sie über uns aussagen*” (weiterhin interessant) “Du bist mein Licht* (sehr berührend das Thema sexuelle Gewalt thematisiert) und die Biografie “Als hätte der Himmel mich vergessen*” (wahnsinnig erschütternd bis jetzt, bin aber noch am Anfang)
|Gekauft| einen neuen Pullover und ich habe nun doch Hosen bestellt, die sind aber noch nicht da
|Geschrieben| einen neuen Essensplan, eine große Artikelreihe für Frau-Achtsamkeit (die geht aber erst nächste Woche online), sowie einen extra Artikel für günstige Adventskalender und Aktualisierungen in der ausgefallene Adventskalender Liste
|Gestreamt| nada
|Geplant| beim Einkaufen nicht ausflippen (Wuppertal ist unter der Top 15 der Corona Hotspots und ich hoffe inständig, nächste Woche noch Klopapier & Essen zu bekommen ;-) )


Immer wieder Sonntags auf Twitch

Ich habe in dieser und den vergangenen Wochen viel darüber nachgedacht, warum ich mich immer so seltsam fühle, wenn ich zu “Immer wieder Sonntags” bei Twitch live war. Anfänglich dachte ich, es sei die ungewohnte Umgebung. Dann dachte ich, es läge daran, dass es mir schwer fallen würde, Zuschauer zur Interaktion zu bewegen.

In dieser Woche habe ich dann aber mit der Zeit den Knackpunkt erreicht: es ist wie mit dem Sprechen über Probleme im “Real Life”! Immer wieder Sonntags ist sehr privat UND sehr aktuell, damit also nah an mir dran. Darüber zu schreiben fällt mir leicht, weil ich viel nachdenken kann und Abstand zum Leser habe.

Wenn ich “Immer wieder Sonntags” aber live erzähle, ist da ein unangenehmer Knoten. Ich habe meinen eigenen Text deshalb zu Beginn abgelesen. Weil sich das so blöd anfühlte, habe ich damit aufgehört und meinen Blogartikel erst gelesen und dann live Satz für Satz mit eigenen Worten wieder gegeben. Fühlt sich aber genauso doof an 😂

Frei von meiner Woche und dem, was mich aktuell beschäftigt hat, zu reden, ist einfach nicht mein Ding. Es fühlt sich für mich komisch an und deshalb lasse ich es sein.

Insgesamt möchte ich mich in Bezug auf meine Twitch-Inhalte noch finden. Ich habe richtig Bock auf Twitch, aber die Inhalte, die ich bisher gebracht habe, entsprechen mir noch nicht so richtig. Irgendwann werde ich mir die Zeit nehmen und mal schauen, was GENAU ich auf Twitch machen möchte (neben dem FreiTalk, der mir wirklich gut gefällt). Bis dahin wird es so sein, dass ich sporadisch online gehe, wenn ich gerade Bock habe live zu spielen oder irgendwas zu machen. Nur, dass ihr, die ihr regelmäßig dabei seid, Bescheid wisst :-)


In der Natur räuchern

Ich hatte die spontane Idee, mit meiner Mama zum Neumond in die Natur zu gehen, ein Ritual zum Loslassen zu machen und zu räuchern. Meine Mama hat auch gleich “JA!” gesagt und so waren wir Freitag zum Neumond also in unserem “Zauberwald” (hier und hier und hier habe ich ein bisschen mehr über den Wald geschrieben).

Ich habe mal wieder gemerkt, wie sehr ich mit dem, was gesellschaftlich so über solche Sachen gedacht und gesagt wird, zu hadern habe. Ja, wie ich mich sogar teilweise richtig damit identifiziere. Die zwei Verrückten da. So kam ich mir vor.

Zum Glück konnte ich diese Gedanken die meiste Zeit völlig vergessen. Es war nämlich ein so schöner Nachmittag und Abend, den wir beide total genossen haben und der richtig gut tat.

Für das Ritual zum Loslassen hatten wir auf unserem Spaziergang Steine, als Symbol für das was jede von uns loslassen möchte, gesammelt. Und dann sind wir mitten in den Wald, fernab der üblichen Wege, haben losgelassen, nachgespürt und die Stein-Lasten dort zurück gelassen.

Danach sind wir zu einer eher versteckten Holzbank, die direkt an einem offenen Feld steht, haben aus dem Seelenpflanzen Kartenset* eine Karte gezogen, die passenden Pflanzen verräuchert, geredet, gelacht und später ein paar “Geschenke” auf der Bank zurück gelassen – das soll Glück bringen bei der Erfüllung der eigenen Wünsche :-)

Meine Mama, für die solche Rituale und Räucherungen eher neu sind, war total glücklich und richtig bei der Sache. Das hat mich wiederum sehr gefreut und sogar auch berührt, weil ich damit nicht gerechnet habe.

Die Zeit dort hat mich für neue Artikelideen inspiriert und mich auch nochmal darin bestärkt, diesem Bereich mehr Platz zu geben. Gerade auf Frau Achtsamkeit.


Und sonst so?

Ansonsten habe ich in dieser Woche echt von morgens bis abends geschrieben, getüftelt, fotografiert, designed, gelesen und gelernt. Für Frau Achtsamkeit ist dabei, verglichen mit der restlichen Arbeit eher sogar nebenbei, ein neues Homepagedesign mit neuen Farben und einem neuen Logo entstanden.

Ich liebe den Herbst und den Winter, weil sie mir jedes Jahr aufs Neue so viele Ideen bringen. Bei anderen ist es ja eher so der Frühling, bei mir aber fängt diese Zeit genau jetzt an. Wie auch schon in der letzten Woche war ich richtig produktiv und fühle mich damit unwahrscheinlich gut.

Einen Teil meiner Arbeit werdet ihr im Laufe der Tage auf Frau-Achtsamkeit sehen. Spoiler: besonders interessant für alle, die sich für die Rauhnächte interessieren (wollen) :-)

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Anzeige

Über den Autor

Sandra Stüber

Ü30, seit 1998 Bloggerin, alberne Öko-Frohnatur und
naturverbundene Pflanzenfresserin. Versucht hier seit 2013 die Menschen zu inspirieren.

2 Kommentare

  • Liebe Sandra,

    um ehrlich zu sein hat es mich zu Anfang überrascht das du IWS gestreamt hast. Es hat sich für mich komisch anfühlt, finde es zu lesen intimer als das du es vorträgst. Ich weiß auch nicht wieso, aber hatte das Gefühl als wärst du nicht direkt dabei. Ich hoffe du verstehst wie ich das meine. Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag

    • Liebe Catharina,

      “vortragen” ist in diesem Fall wirklich das richtige Wort. Und es war auch für mich von Anfang an total komisch. Klar, dass ihr das auch bemerkt habt. Das habe ich mir schon gedacht irgendwie. Verstehe also sehr wie du das meinst. Ich fühle das genauso. Auch was die Intimität anbelangt. Es ist geschrieben irgendwie…schöner! Für mich auf jeden Fall.

      Liebe Grüße und danke für deine Rückmeldung!

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.