Gaumenfreuden

Was essen wir heute? – Essensplan KW 3

Was essen wir heute Essensplan DieCheckerin

ORRR! Ich mach die Essenspläne immer Freitags und sitze dann von morgens bis abends hier mit dem Hunger des Todes. Freitags will ich immer ALLES essen, was ich nächste Woche dann kochen will. Schlimm. Aber es liegt natürlich nicht an dem Tag selbst, sondern an den Köstlichkeiten, die ich mir so ausdenke/raussuche.

Bis heute haben wir leider die interessantesten Gerichte (Hirse Sushi & schwedische Klöße) aus der letzten Woche immer noch nicht ausprobiert, die anderen Sachen gehören ja eh zu unseren Lieblingsgerichten. Wirklich, vor allem die Lasagne. Leute, wenn man sich darauf einlassen kann, dass sie eben nicht so käsig wie „normale“ Lasagne schmeckt, dann offenbart sich Euch ein wirklich richtig leckeres Gericht. Ich würds am liebsten jeden Tag essen, neben dem Veggie-Burger (mit der veganen Variante der verlinkten Big-Mac Sauce, OAH! Ich kanns nicht oft genug sagen: es ist der WAHNSINN!).

Mein Loch im Magen wird immer größer. Die kommende Essenswoche ist, was die ausgewählten Gerichte angeht, wieder schön ausgefallen. Ich freue mich am meisten auf die gefüllten Champignons, bin sehr gespannt auf die „Käse“-Spätzle und hoffe, dass uns der Falafel Döner endlich wieder gelingt. Seit ich den neuen Herd habe, scheint die Temperatur nicht zu stimmen, so dass drei Falafel Versuche in die Hose gingen, nachdem das Rezept für mich vorher Idiotensicher war. Das ist übrigens der Grund, weshalb ich es immer völlig bescheuert finde, wenn Leute unter die Rezepte sowas schreiben wie „Ich bin voll enttäuscht. Ich hab alles so gemacht, wie es im Rezept steht aber es ist total scheiße geworden.“. Das kann natürlich immer sein, aber es liegt eben meistens nicht an demjenigen, der das Rezept online gestellt hat, sondern an irgendwelchen doofen Umständen 😀

What ever. Ich wünsche Euch schon jetzt eine gute, neue Woche und guten Appetit!

Essensplan-Übersicht

Was essen wir heute ? – veganer Essensplan

Montag: cremige Kidneybohnen Tortillas (vegan!)

Zutaten für ca. 4 große Tortillas

  • veganer Frischkäse 80 g
  • 1 Dose Kidneybohnen
  • 2 – 4 Chilis, klein gehackt (je nach Geschmack)
  • 1 Paprika
  • 1 Knoblauchzehe, klein gehackt
  • 2 TL Sambal Olek (o.ä.)
  • 1 TL Salz
  • 2 Hände voll Tortilla Chips
  • 2 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
  • Tortillas (vegane gibt es z.B. im Aldi Nord)

Zubereitung (ca. 30 Minuten)

  1. Kidneybohnen mit der Gabel ein wenig zerdrücken und mit allen Zutaten (außer Frühlingszwiebeln) vermengen. Mit Salz und z.B. scharfer Sauce (Tabasco oder ggf. auch Sambal Olek) abschmecken
  2. in einer Pfanne etwas Öl auf mittlerer Stufe erhitzen. Währenddessen die Tortillas für 20 Sekunden in die Mikrowelle geben, bis sie schön weich sind (so lassen sie sich besser rollen).
  3. Holt die Tortillas aus der Mikrowelle und füllt sie mit jeweils 2 – 3 EL der Kidneybohnenmasse, verteilt ein paar Frühlingszwiebeln und Tortilla Chips darauf
  4. Wenn Ihr alle Tortillas gefüllt habt, gebt sie jeweils mit der Naht nach unten in das heiße Öl und bratet die Tortillas von auf jeder Seite an, bis sie knusprig braun sind.
  5. Servieren könnt Ihr das Ganze mit einer schönen Salsa (ich hab dafür kein spezielles Rezept und mach jedes Mal was anderes, googlet einfach mal, wenn Ihr ein Rezept benötigt 🙂 )
Dienstag: afrikanisches Kidneybohnen-Erdnuss Stew

das Rezept findet Ihr auf dem Blog von eat-this

Mittwoch: Crispy Tofu Buddha Bowl

Zutaten (für ca. vier kleine Bowls)

  • 240 g Reis
  • 120 g Möhren (geraspelt)
  • 200 g Spinatblätter
  • 200 g Brokkoliröschen
  • 2 TL Öl (ich nutz hier gern Sesamöl oder Leinenöl)
  • 120 g Kichererbsen (wenn sie nicht aus der Dose sind, denkt daran sie einen Tag vorher einzuweichen)
  • 500 g Tofu (ich mag auch hier das Räuchertofu aus dem Edeka mit am liebsten, ihr könnt aber auch „normales Tofu“ nehmen, da es mariniert wird)
  • etwas Reismehl

Für die Sesamsauce zusätzlich:

  • 2 EL Sesamöl
  • 60 ml Sojasauce
  • 60 ml Ahornsirup
  • 60ml Erdnussbutter
  • ½ TL Chiliflocken
  • etwas Knoblauch gepresst oder Knoblauchpulver (nach Geschmack)

Zubereitung

  1. Reis nach Anleitung kochen
  2. Brokkoli mit etwas Sesamöl und einer Prise Salz und Pfeffer für ca. 20 Minuten im Ofen (bei ca. 190 Grad) rösten, bis er gar ist.
  3. Alle Zutaten für die Sauce mit dem Pürierstab vermengen, bis die Sauce cremig ist
  4. Tofu in kleine, mundgerechte Würfel schneiden. Wenn Ihr Räuchertofu nehmt, dann teilt das Tofu in zwei Hälften und mariniert die eine Hälfte in einer Schüssel mit Reismehl und die andere Hälfte in einem Teil der Sauce. Wenn Ihr ungewürztes Tofu gekauft habt, dann mariniert das gesamte Tofu in einem Teil der Sauce (auf jeden Fall was Sauce aufbewahren, das kommt nachher über die Bowl drüber!)
  5. Das restliche Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und erst das Tofu mit Reismehl knackig anbraten, danach das marinierte Erdnuss-Saucen-Tofu Gedöns knusprig anbraten
  6. Die Bowls anrichten mit einem Teil Reis, etwas Möhren, Spinatblättern, Brokkoli, Kichererbsen und etwas Tofu. Mit der Erdnusssauce beträufeln, ein paar Sesamkerne drauf (wer mag) und servieren!
Donnerstag: vegane Käse- Spätzle

nach dem Rezept auf Veganguerilla

Freitag: gefüllte Champignons mit Cashew-Basilikum-Creme

das Rezept gibt es HIER

Samstag: Salat Wraps mit Hummus
Sonntag: Falafel Döner

die vegane Version von meinem Falafel Döner

Und was kocht Ihr in der nächsten Woche? Habt Ihr schon Ideen? Gefällt Euch vielleicht ein Gericht, das Ihr nachkochen wollt? 

Essensplan-Übersicht

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

Schreibe einen Kommentar