Gaumenfreuden

Was essen wir heute? – veganer Essensplan KW 17

Was essen wir heute Essensplan DieCheckerin

Nach zwei Wochen Pause gibt es nun endlich wieder einen veganen Essensplan für Euch und uns! :-) Ich bin wieder gesund und neben der Spargelsaison wartet leckerer Bärlauch auf uns. Darauf freue ich mich total! Wie jede Woche versorge ich Euch auch heute mit neuen Rezepten. Momentan feile ich an meinen Grill-Skills und probiere mich an veganen BBQ Steaks, veganen BBQ Ribs und Kräuter-Grillkäse. Alles selbstgemacht, natürlich. In den nächsten Wochen probiere ich die Rezepte aus, feile an ihnen und präsentiere Euch dann die (hoffentlich) perfektionierte Variante.

Bis dahin lasst es Euch schmecken!

Essensplan-Übersicht

Was essen wir heute ? – veganer Essensplan

Montag: Spargel im Kräutercrepes

nach diesem Rezept (nur veganisiert)

Dienstag & Mittwoch : One Pot Pasta mit Bärlauch & Kichererbsen

Originalrezept: von wasdunichtkennst.de

Zutaten:

  • 250 g Pasta
  • 50-100 g frischer Bärlauch
  • 1 Dose Kichererbsen (das Wasser könnt Ihr für diese Mousse au chocolat super verwenden)
  • 100 g Zuckerschoten
  • 1 Zwiebel
  • zwei große Stängel frischer Basilikum
  • 2 EL vegane saure Sahne
  • 100 ml Pflanzenmilch
  • 150-250 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver zum Abschmecken

Zubereitung:

  1. Zwiebel in feine Würfel schneiden, Zuckerschoten putzen, den Bärlauch waschen und in feine Streifen schneiden. Basilikum fein hacken und anschließend alle (!) Zutaten in einen großen Topf geben.
  2. Ab in den Ofen und dort alles zum Kochen bringen. Danach den Ofen auf mittlere Hitze herunter schalten und die Pasta vor sich hin köcheln lassen. Umrühren nicht vergessen und ggf. etwas Wasser oder Pflanzenmilch hinzugeben, falls das nötig sein sollte. Die One Pot Pasta ist fertig, wenn die Nudeln gar sind und sich eine sämige Sauce gebildet hat. Ihr könnt die Pasta mit etwas abgeriebener Zitronenschale verfeinern wenn ihr mögt.
Donnerstag & Freitag: veganes Möhren Gratin

Rezept aus dem Buch „Detox: vegan

Zutaten:

  • 70 Cashewkerne
  • 125 ml Wasser
  • 1 kg Möhren (möglichst große)
  • 10 Ingwer
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Thymianblätter
  • 0,5 TL Muskatnuss gemahlen
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Kokosraspel
  • etwas Rapsöl für die Auflaufform
  • 1 Handvoll frische Kräuter z. B. Petersilie, Minze

Zubereitung:

  1. Die Cashewkerne über Nacht in ausreichend Wasser einweichen. Mit klarem Wasser abspülen und mit dem angegebenen Wasser pürieren. Eventuell etwas Wasser nachgießen, bis die Konsistenz der Cashew-Sahne dickflüssig ist.
  2. Die Karotten schälen und schräg in hauchdünne Scheiben schneiden.
  3. Den Ingwer schälen, fein hacken und mit dem Agavendicksaft verrühren.
  4. Die Cashew-Sahne mit Thymian und Muskatnuss verrühren, salzen und pfeffern. Die Kokosraspel untermengen.
  5. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Eine Auflaufform mit dem Öl ausstreichen und die Karottenscheiben dachziegelartig darin auslegen. Mit dem Agaven-Ingwer-Sirup beträufeln.
  6. Die Karotten mit der Kokos-Cashew-Sahne übergießen und das Gratin etwa 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt sein.
  7. Die frischen Kräuter hacken. Das fertige Gratin mit den gehackten Kräutern bestreuen und sofort servieren.
Samstag: Maisfrikadellen mit gefüllten Zucchiniröllchen

Rezept aus dem Buch: Vegan grillen!

Zutaten für die gefüllten Zucchinirollen:
300 g Zucchini
1 TL Salz
2 Packungen veganer Frischkäse
2 EL Rosmarin frisch, fein gehackt
Salz nach Belieben
schwarzer Pfeffer nach Belieben
Olivenöl zum Bestreichen

Zutaten für die Maisfrikadellen:
500 g Maiskörner
400 g weiße Bohnen
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprikaschote
50 g Koriander fein gehackt
1 Limette Saft davon
200 g Maismehl
3 EL Maisstärke
1 TL Paprikapulver
1 TL Salz
schwarzer Pfeffer nach Belieben
Olivenöl zum Bestreichen

Zubereitung:

Für die gefüllten Zucchinirollen:
  1. Die Zucchini mit einem Gemüsehobel längs in dünne Streifen schneiden. In eine Schüssel legen und mit Salz bestreuen. Gut vermischen und 20 Minuten stehen lassen, damit die Zucchinistreifen Wasser verlieren und sich leichter rollen lassen.
  2. Den veganen Frischkäse mit Rosmarin mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Zucchinistreifen auf die Arbeitsfläche legen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Anschließend 1–2 TL Rosmarin-Frischkäse auf das eine Ende jedes Zucchinistreifens geben und den Streifen dann zusammenrollen. Die Rollen auf einen Grillspieß stecken und mit Olivenöl bestreichen.
Für die Maisfrikadellen:
  1. Das Wasser vom Mais abgießen und die Maiskörner auf einem Geschirrtuch ausbreiten. Das Tuch zusammenrollen und so viel Flüssigkeit wie möglich ausdrücken. Die Bohnen ebenfalls abgießen, unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Die Maiskörner und die Bohnen in einer Küchenmaschine zu einer homogenen Masse mixen.
  2. Die Zwiebel, die Knoblauchzehe und die Paprika fein hacken. Zusammen mit Koriander, Limettensaft, Maismehl, Maisstärke, Paprikapulver, Salz und Pfeffer unter die Mais-Bohnen-Masse geben. Vier Frikadellen formen und mit Olivenöl bestreichen.
Zum Schluss:
  1. Maisfrikadellen so lange grillen, bis sie eine knusprige Oberfläche haben. Die gefüllten Zucchinirollen auf den Grill legen, bis die Rollen Farbe bekommen.

Dazu gibt es vegane BBQ Steaks & Ribs, das Rezept teile ich noch mit Euch, wenn ich es perfektioniert habe.

Sonntag & Montag: Bulgur Salat mit Pepperoni und Minze

Und was kocht Ihr in der nächsten Woche? Habt Ihr schon Ideen? Gefällt Euch vielleicht ein Gericht, das Ihr nachkochen wollt? 

Essensplan-Übersicht

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Verarbeitung deiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.