Kategorien
Kolumne

Immer wieder Sonntags 292

In „Immer wieder Sonntags“ lasse ich meine Woche Revue passieren und teile meine Erlebnisse mit dir.

*Werbekennzeichnung
Dieser Artikel enthält mit einem * markierte Partnerlinks d.h. wenn ihr den Links folgt und Waren erwerbt, erhalte ich ggf. eine Provision. Mehr dazu findet Ihr in den Datenschutzrichtlinien und bei der Werbekennzeichnung.

|Gesehen|Der Penny-Markt auf der Reeperbahn: Neues vom Kult-Discounter“ (ich liiiiebe es!), „Die Klima-Aussteiger“ (finde ich interessant), „Unzensiert – Bushidos Wahrheit*“ (keine Ahnung was ich von dem Typen halte, die Doku finde ich aber interessant), 7 vs. Wild
|Gehört| das Hörbuch zu „Tiefer Fjord*“ (erinnere mich allerdings an nix, weil ich eingeschlafen bin 😬)
|Getan| gearbeitet, gekocht, geschrieben, gemalt, geweint, geärgert, gefreut, gespielt, geschlafen
|Gefreut| über etwas Schlaf, einen schönen Spieleabend und erstandene Schnäppchen (eine Hose + T-Shirts für 50€ statt 150€)
|Gelesen| „Wunder kommen leise*“ und „24 x Weihnachten neu erleben*“ (hatte mich bei beiden Büchern von den guten Bewertungen locken lassen, dann aber leider bemerkt, dass sie ziemlich christlich sind und sie deshalb nach wenigen Sekunden nicht weiter gelesen😅)
|Gekauft|
ein neues Portemonnaie*, Fire TV Stick*, eine neue Hose*, neue T-Shirts* (womit mein Capsule Wardrobe für die nächste Sommer-Saison in Bezug auf T-Shirts steht) und einen neuen Pullover*
|Geschrieben| Rezept für eine Chai Gewürzmischung ohne schwarzen Tee und für eine winterliche Teemischung
|Geplant| Abschalten, kreativ sein, Revue passieren lassen, Pläne schmieden


Tschüss, Sunny!

Dienstagabend wurde Sunny von der Frau der Katzenhilfe abgeholt. Nachdem das Telefonat zuvor so respektlos und verletzend ablief hatte ich Schiss davor, was uns erwartet. Die Frau hat sich freundlicherweise dazu entschieden, auf weitere Respektlosigkeiten zu verzichten.

Aufgeregt hat mich nur ihr Abschiedssatz „Ja also ich fahre jetzt natürlich erst mal noch mit ihm in die Tierklinik. Ohne Untersuchung kommt der nicht bei uns ins Katzenhaus.“. Wir wollten ja mehrfach, dass Sunny durchgecheckt wird BEVOR er zu uns kommt und im Nachgang mit ihm zu unserer Tierärztin fahren, was beides abgelehnt wurde, weil Sunny zu alt sei und das zu viel Stress für ihn wäre.

Der Abschied von Sunny war jedenfalls schmerzhaft. Ihm das neue Zuhause zu nehmen, in dem er sich gerade anfing wohlzufühlen, fühlt sich halt einfach richtig scheiße an. Und Sunny ist uns in der kurzen Zeit halt auch extrem ans Herz gewachsen. Dennoch war es die richtige Entscheidung.

Die letzten Tage hat er schön bei uns im Bett gelegen und gepennt. Wenn auch nur bis morgens um halb vier ;-)

Hier kehrt nun so langsam wieder Normalität ein. Kimba und die Rattenmädels entspannen sich wieder und ich konnte meinen Schlaf-Durchschnitt von knapp vier Stunden auf siebeneinhalb normalisieren ;-)


Was ist mit Kimba?

Viele von euch haben gefragt, ob wir es mit einer anderen Katze versuchen und was mit Kimba ist. Wir sind uns da noch nicht zu 100% sicher. Gerade versuchen wir heraus zu finden, ob wir Kimbas Verhalten richtig gedeutet haben.

Kimba und Bongo hatten nie eine besonders innige Beziehung. Bongo war eher ein Einzelgänger und entsprechend gestresst, wenn Kimba ihm zu nahe kam. Das hat dazu geführt, dass Kimba sich zurück zog. Nach Bongos Tod blühte sie total auf.

Das was uns auf den Gedanken gebracht hat, dass Kimba möglicherweise Gesellschaft braucht, war die Tatsache, dass sie so viel Kontakt zu uns sucht, sehr gesprächig geworden ist und manchmal den Eindruck auf uns macht, als würde sie sich langweilen.

Jetzt im Zusammenspiel mit Sunny war Kimba von Tag 1 an wieder so wie in Gesellschaft von Bongo. Also völlig zurück gezogen, sehr unterwürfig und still. Das wiederum lässt uns vermuten, dass sie möglicherweise doch alleine viel glücklicher ist. Wir haben für uns festgehalten, dass wir das die nächsten Wochen noch mal aus einem anderen Blickwinkel beobachten und dann neu entscheiden.


Winterschlaf bis 09.01.2022

Heute lest ihr das letzte Mal „Immer wieder Sonntags“ für 2021. Ich habe mich dazu entschieden schon jetzt einen virtuellen Winterschlaf zu halten und mich zumindest was das aktive Posten anbelangt, für einige Wochen aus dem Internet zurück zu ziehen.

Ich möchte die Zeit einerseits als Selbstfürsorge-Auszeit für mich nutzen, um Dinge zu tun die in diesem Jahr einfach zu kurz gekommen sind und andererseits auch, um neue Ideen zu sammeln, Pläne zu schmieden und auszumisten.

Im kommenden Jahr soll insbesondere DieCheckerin.de komplett überarbeitet werden. Ich möchte mich in Bezug auf die Blogs generell neu organisieren und Antworten für mich finden (z.B. ob und wenn ja wie ich „Was essen wir heute?“ neu beleben will, ob ich „Immer wieder Sonntags“ weiterhin wöchentlich schreiben möchte, welche Themen mir wichtig sind usw.).

Ich freue mich sehr auf die Rauhnächte und die Zeit für mich.


Vorerst kein Schwimmen

Ich habe mich dazu entschieden vorerst nicht mehr schwimmen zu gehen. Es war die letzten zwei Wochen wegen Sunny ohnehin nicht daran zu denken nach 4 Stunden Schlaf 100 Bahnen zu schwimmen. Ich habe in diesen zwei Wochen, in denen die Corona-Zahlen noch krasser explodiert sind, allerdings auch gemerkt, dass es sich für mich einfach nicht richtig anfühlt.

Das Schwimmen ist zwar wirklich ein großer Wohlfühlfaktor für mich, allerdings überwiegt gerade mein persönlicher Verantwortungs-Anspruch gegenüber anderen und mir selbst. Ich möchte gerade die Menschen in meiner Familie, die ein erhöhtes Risiko in Bezug auf eine Ansteckung durch Corona haben, mit einigermaßen gutem Gefühl sehen können.

Das Schwimmbad ist der einzige Ort, bei dem ich seit Beginn der Pandemie regelmäßig mit Fremden sehr nah in Kontakt bin. Nachdem ich vor einigen Wochen mitbekam, dass einige der Damen die regelmäßig im Schwimmbad sind, mit Corona infiziert sind und während der Infektion noch schwimmen waren, ist mir das zu heikel. Auch wenn mir das Schwimmen total fehlt.


Und sonst so?

Die Woche war vorrangig geprägt von traurig sein, Schlaf nachholen und arbeiten. Außerdem waren wir endlich mal wieder spazieren (das fiel die letzten zwei Wochen wegen Sunny völlig flach). Gestern sind wir zum Spieleabend bei Freunden gewesen. Das war wie immer schön. Ansonsten war in dieser Woche nicht viel los. Reicht aber auch :-)

Aktiv lesen wir uns also in einem Monat zu „Immer wieder Sonntags“ wieder. Passiv werdet ihr in dieser Zeit sicher noch einige Male über Social Media von mir lesen. Alleine schon um wie jedes Jahr den Entzückblick, die Alternativen zum Feuerwerk und die Ideen für ein Neujahrsritual zu teilen.

Ich wünsche euch bis dahin eine schöne Zeit und allen die Weihnachten und Silvester feiern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Übergang ins neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.