Gaumenfreuden

Pulled Jackfruit Burger

Letzte Woche habe ich es bereits zu „Was essen wir heute“ angekündigt, jetzt ist es so weit. Nachdem das Rezept für meinen weltbesten Veggie Burger so saumäßig gut bei den Nachahmern ankam, kann ich Euch den zweit-weltbesten Veggie-Burger, in Form des Pulled Jackfruit Burger, natürlich nicht vorenthalten. Das erste und letzte Mal „echtes Pulled Pork“ gab es für mich 2015 auf dem Street Food Festival in Köln. Ich hab mich damals in die zarte Konsistenz verliebt und war ganz begeistert.

Da wir Ende 2015 schon hauptsächlich vegetarisch unterwegs waren, haben wir dahingehend nicht weiter experimentiert. Irgendwo schnappte ich ein Foto von einer veganen Variante auf. Mit der Jackfruit sollte es möglich sein, einen Pulled Pork Burger vegan „nachzubauen“ (warum ich das Bedürfnis habe, manchmal Fleisch nachzuahmen, obwohl ich mich pflanzlich ernähre, wird HIER KLICK! verraten). Das musste ich natürlich ausprobieren! Mittlerweile gab es den Burger bereits 3 x und ich hab es endlich geschafft, Fotos für Euch zu machen. Das Wichtigste ist, dass Ihr Euch Zeit nehmt, die Jackfruit richtig zu marinieren und längere Zeit im Ofen zu halten, damit sie schön weich ist. Der Rest ist kinderleicht!

Viel Spaß beim Nachmachen des Pulled Jackfruit Burger und guten Hunger!

Pulled Jackfruit Burger

Zutaten (für 4 Burger)

  • 1 Dose Jackfruit* (noch besser: 1 frische Jackfruit mit ca. 700 g, findet man wenn meist im Asialaden )
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Burgerbuns nach Wahl
  • 2 EL Öl
  • Salatblätter
  • ein paar Gewürzgurken oder ein Stück „normale“ Gurke
  • ca. 200 ml Barbecue Sauce (mach ich übrigens immer selber nach diesem Rezept)

für die Marinade:

    • 1 TL Paprikapulver edelsüß
    • 1 Knoblauchzehe
    • 1/2 TL Zitronengras gemahlen
    • 1 TL Senfsamen
    • 1 TL Petersilie getrocknet
    • 1 TL roter Pfeffer
    • 2 TL grobkörniges Meersalz
    • 2 EL Worchesterchiresauce (die hier* ist vegan, viele andere enthalten Anchovis)
    • optional: 1 – 2 TL Barbecue Gewürz (ich nutze das hier*)
    • optional: 1/2 TL Liquid Smoke*

Zubereitung Marinade:

für den selbstgemachten Krautsalat (alternativ: gekaufter Krautsalat):

  • 1 kleiner Weißkohl
  • 1 Zwiebel
  • 7 EL Weißweinessig
  • 4 EL Rapsöl
  • 2 TL Kümmel
  • Salz & Pfeffer
  • 1 EL Zucker

Zubereitung Weißkohl:

Strunk vom Kohl entfernen und in dünne Streifen schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Mit den Zutaten abschmecken und für 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Danach ggf. nochmal etwas nachwürzen.

Zubereitung Pulled Jackfruit Burger

  • denkt daran, das Jackfruit Fleisch mindestens zwei Stunden vorher einzulegen! Nun gebt etwas Öl in eine heiße Pfanne , schneidet die Zwiebel in Ringe und lasst sie bei mittlerer Hitze einige Minuten karamellisieren. Knoblauch fein hacken und anschließend mit dem Jackfruit Fleisch für 5 Minuten, bei starker Hitze, scharf anbraten.
  • Barbecue Sauce mit in die Pfanne geben, mit den Zutaten gut vermischen und bei geringer Hitze für 30 Minuten vorsichtig köcheln lassen. (Umrühren nicht vergessen!)
  • Jackfruit aus der Pfanne in eine Auflaufform geben und weitere 10 Minuten bei 160° Grad in den Ofen geben. Danach mit zwei Gabeln vorsichtig in Fasern teilen. WICHTIG: die Jackfruit muss relativ gut mariniert werden und schön weich gekocht sein, sonst schmeckt sie noch zu „fruchtig“ 🙂 Das ist nicht schlimm und hat auch was, verdirbt einem aber den leckeren“ Pulled Pork Charakter“
  • wenn die Jackfruit fertig ist, röstet Ihr die Burgerbuns kurz auf dem Toaster an und belegt sie dann nach Wahl mit Eurem veganen Pulled Pork, Salat, Gurke und was immer Euch beliebt! Wir haben den Burger schon 3 x gemacht und sind immer wieder beeindruckt von der unfassbar echten Optik und dem tollen Geschmack. Eine willkommene Abwechslung zum weltbesten Veggie Burger!

Anzeige

Über den Autor

Die Checkerin

Frohnatur! - Freak! - Philosophin!
Kommt selten schnell auf den Punkt, trifft aber irgendwann trotzdem den Nagel auf den Kopf.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar